Japanische Leichtigkeit

14. August 2013
Feiern & Kultur,Kunst

FionaSchweizer-0059

Die beiden sympathischen Inhaberinnen (Marie-Thérèse Kramer und Sandra Marsch) der Galerie Munikat haben wieder eine besondere Ausstellung arrangiert.
Drei junge japanische Künstlerinnen zeigen ihre Werke, die, alle auf verschiedene Weise, Leichtigkeit ausstrahlen, aber gleichzeitig nicht die Bodenhaftung verlieren. Das Thema „Mind the Gap“ soll bewusst machen, dass vieles in unserer schnelllebigen Zeit in irgendeine ʻLückeʻ (meist in die Tiefen unserer Smartphones oder PCs) verschwindet – die Erinnerungen sind nicht mehr greifbar.
Besonders die Künstlerin Akira Otsubo schließt diese Erinnerungslücke, indem sie aus alten Büchern, meist aus Lexika, Collagen und Objekte erstellt. Somit wird aus Dingen der Vergangenheit ein Objekt der Gegenwart – das Alte wird in einer neuen Form, bzw einer neuen Konstellation wieder lebendig.

FionaSchweizer-0052

Auch in ihren Fotos will sie durch die Ablichtung von Business-Hotelzimmern an die vielen Menschen und ihre Geschichten erinnern, die dort eine kurze Zeit verbracht haben.
Mirei Takeuchi verarbeitet in ihren Schmuckstücken ihr eigenen Erinnerungen, in denen Verletzlichkeit und Schmerz eine große Rolle spielen.
Man wird verzaubert durch wunderbar filigrane Libellenketten. Die Glieder der Ketten werden aus dünnen Nadeln gebogen, die ursprünglich zum Aufspießen von Schmetterlingen und Insekten verwendet wurden. Hier wird aus grausamer Vergangenheit eine zarte verletzliche Schönheit in die Gegenwart transportiert.
Zu jeder Kette oder Brosche gibt es eine eigene, fast mystische, Geschichte, die man sich unbedingt erzählen lassen sollte.

FionaSchweizer-0039

Auch Kaori Nakajima mischt in ihren Collagen Ereignisse, Figuren und Symbole des japanischen Nationalbewusstseins. Gut und Böse überschneiden sich oft so, dass eine Abgrenzung nicht mehr möglich ist.
Ihre Bilder haben einen großen Interpretationsspielraum über den viel und intensiv bei der Vernissage diskutiert wurde.
Alles in allem eine sehenswerte Ausstellung, die den Betrachter oft nachdenklich, aber zum Ende hin immer mit einem Lächeln entlässt.

FionaSchweizer-0030

Infos:
WO: Munikat
OPEN CREATIVE SPACE
Barer Straße 69
80799 München
WANN: Ausstellungsdauer: 14. – 28. August 2013
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr von 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Autor/ Fotos: Fiona Schweizer

Fiona Schweizer    Dieser Artikel wurde von geschrieben.
Ähnliche Artikel:
  • Es ist Kunstmontag und der letzte Tag der ART WORKS
  • Städte und Gesichter im Haus der Kleinen Künste
  • Performance mit Dementen: Von den großen und kleinen Dingen
  • Die Politiker kümmern sich um Politik, wir kümmern uns um die Kunst
  • Drei Kanadische Bands beim Mini-Festival im Milla
  • Keine Kommentare

    Name

    EMail (erforderlich)

    Die Abfrage der Mail dient allein dem Spamschutz.
    Wir speichern und verwenden Nichts davon.

    Website



    *