ostern
Aktuell, Kurios, Leben

Alle genießen die Feiertage – doch wissen nicht, um was es an Ostern wirklich geht

Julius Zimmer

Julius Zimmer

Mich fasziniert das Absurde im Alltag. Das ist einer der Gründe, warum ich mich in meiner Wahlheimat München so wohl fühle: Hier erwachen Widersprüche zum Leben. "Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Herz auszufüllen. Wir müssen uns den Münchner als einen glücklichen Menschen vorstellen."
Julius Zimmer

In diesen unsicheren Zeiten verstehen nur noch die wenigsten, um was es beim Osterfest tatsächlich geht. Die Meisten freuen sich über die vier freien Tage, fahren nach Kroatien an den Strand, nach Berlin zum feiern oder nach London, um Rock-Konzerte zu besuchen.

Frevel nenn ich das, Blasphemie. Denn der wahre Kern dieses andächtigen Festes, der liegt für mich klar auf der Hand: Die Verehrung des Hasens.

Jeder der die South Park Folge “Der Osterhasen-Code” kennt, weiß: Der erste Papst – also der heilige Petrus – war ein Hase. Jesus wusste um die zwieträchtige Natur des Menschen und übertrug daher einem neutralen Wesen in seiner Abwesenheit die Leitung der Kirche.

Ein deutlicher Hinweis: Der Hut. Warum sollte er sonst so merkwürdig geformt sein?

hase 1

Auch ich zweifelte lange an der größten Enthüllung aller Zeiten, bis mir ein Jahrtausend alter Geheimbund dieses Foto zuspielte. 

Kunsthistorikern ist es gelungen, unter der obersten Schicht des letzten Abendmahls eine weitere freizulegen. Sie zeigt deutlich: Dort, wo sonst Petrus sitzt, saß in Wirklichkeit ein Hase.

hase

Der machtgierige Vatikan unterschlug diese Wahrheit, stellte einen Mann an die Spitze und versucht seit zweitausend Jahren, die historischen Tatsachen zu verdrehen. Seit jeher hat sich der „Hasen Club für Männer“ dazu verpflichtet, das Oster-Geheimnis zu bewahren. 

Damit es also an Ostern endlich wieder um die Wahrheit geht, wird es höchste Zeit, mit dem Papst-Mythos zu brechen. Denn gerade in einer grünen Großstadt wie München gibt es sie zuhauf: Hasen – die echten Vertreter Christi auf Erden.

„Pro Hektar leben bis zu 150 Tiere“

Schätzungen zufolge leben unter den 1,5 Millionen Münchnern rund 90.000 dieser majestätischen Tiere. Auf dem Ostfriedhof, am Königsplatz, rund um den Hirsch- und Englischen Garten. „Pro Hektar leben bis zu 150 Tiere“, schreibt das KVR in einer Informationsbroschüre. Anders gesagt: Jesus walks – oder eher Jesus hoppelt.

Doch was können echte Christen tun, wenn sie von den Lügen genug haben? Wie sollen sie sich verhalten? Nun, zuerst einmal ist es wichtig, den Vatikans unschädlich zu machen. Seine fälschliche Auslegung der Taten Christi haben schon mehr als genug Ärger angerichtet.

Wenn ihr den Geist Osterns verstehen wollt, dann sucht einen Hasen auf. Er wird euch nicht vorschreiben, wie ihr zu leben habt, oder was ihr essen sollt und mit wem oder wann ihr Sex haben dürft – der Hase lebt gesellig und friedlich in großen Gruppen. Von ihm können wir Menschen viel lernen…

In diesem Sinne, frohe Ostern!

Hase.

Ein Beitrag geteilt von J.Airforce (@jairforce) am

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #7

Du musst es nur wollen
Ein etwas anderes Sportheft

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin