Modestrecke Louloute 2
Aktuell, Fashion-Ding, Leben

Mode made in München – Teil 2: Aus Liebe zu Nadel und Faden

Vicky Schmitz

Vicky Schmitz

"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen." Meine Segel stehen in nächster Zeit auf Mucbook Kurs.
Vicky Schmitz

Was auf unseren Teller kommt, kaufen wir immer bevorzugter in und aus unserer Nachbarschaft (Stichwort: „Support your locals“), aber was in unserem Kleiderschrank landet, hat zu großen Teilen immer noch eine Weltreise hinter sich, bis wir es kaufen. Was sind also die Alternativen? Secondhand – manchmal ganz cool, aber nur mit etwas Glück. Selber nähen – schon der erste Teil des Wortes „selber“ ist dem ein oder anderen jetzt zu anstrengend.

Wir wären natürlich nicht Mucbook, wenn wir an dieser Stelle nicht ein paar München-Tipps bereits hätten! Hier folgt der zweite Teil unserer Serie über Modelabels, die in München designen oder produzieren – mit Herz und Designgeschick. (Hier könnt ihr Teil 1: Heimatliebe nochmal lesen)

Hier porträtieren wir vielversprechende Münchner Designer, vorgestellt werden die Marken und die Gesichter hinter: Kilenz, gegründet von der Schneidermeisterin und Modellmacherin Hanna Wolf, den Nähshop-Besitzerinnen und Schneiderinnen von Louloute, dem Designerteam von akjumii und der Textildesignerin Stephanie Kanau mit ihrem gleichnamigen Label.

 

Kilenz

Kilenz entwirft und produziert klare und elegante Schnitte im eigenen Atelier im Glockenbachviertel. Pro Jahr entstehen zwei neue Kollektionen, die es auch im Atelier zu kaufen gibt. Auf Wunsch kann man sich aber auch Abend- und Brautkleider anfertigen lassen. Die Gründerin Hanna Wolf hat uns ein paar Fragen zu ihrem Label beantwortet und lässt ein wenig hinter die Kulissen blicken:

Kilenz 1Wofür steht Kilenz?
KILENZ steht für schlichte, zeitlose Eleganz – die durch besondere Materialien und Kontraste sowie moderne Schnitte eine gewisse Lässigkeit bekommt. Ich mag diesen Eindruck, wenn etwas meine Aufmerksamkeit auf sich zieht, aber ich erst auf den zweiten Blick erkenne, warum — also Auffallen ohne aufzufallen, ohne grell und laut zu sein. Die Teile sind auf unterschiedlichste Weise kombinierbar – somit kann ein moderner, eklektischer Look oder zeitlose, puristische Ästhetik entstehen. Zudem wird die Kollektion handgefertigt aus nachhaltigen Materialien, so entsteht für mich ein rundes Gesamtkonzept.

Wie seid ihr entstanden und woher kommt euer Name?
KILENZ wurde 2012 gegründet, meine damalige Partnerin Anna und ich wollten Kleidung entwerfen, die tragbar, schlicht und puristisch ist. Mit Liebe zum Detail, mit besonderen Materialien und in München gefertigt.  Der Name ist aus verschiedenen Ideen entstanden, KILENZ heißt auf ungarisch neun – zur Gründung lag unser Start in die Mode neun Jahre zurück. Aber ich mag vor allem die Verbindung zu Lenz/Frühling, was immer eine gewisse Energie und Leichtigkeit transportiert.

Kilenz 2Wer kann alles eure Mode tragen?
Unsere Kundinnen sind sehr breit gefächert, die Altersgruppe bewegt sich zwischen ca. 25 und 65. Ich denke, sie alle haben den Sinn für Ästhetik, den Wunsch nach Nachhaltigkeit, einem lokalen Produkt und die Suche nach dem Besonderen, Individuellen gemeinsam.

Ist München eine Modehauptstadt? Wenn nicht, hat München das Potenzial dazu?
München ist ganz bestimmt eine Modestadt — ich denke zur Hauptstadt sind wir doch zu gemütlich und traditionell. Diese Beständigkeit hat aber auch ihre positiven Seiten, der persönliche und vertrauensvolle Umgang mit Kunden führt zu einer treuen Käuferschaft, die regelmäßig wieder kommt. Eine Modehauptstadt zeichnet sich wohl eher durch schnellen Wechsel und künstlerischen Umgang mit Mode aus.

Zu kaufen gibt es die Stücke in der Klenzestraße 58. Und hier findet ihr die Kollektion online.

 

 

 

akjumii

akjumii_michi&anna

Auch akjumii beauftragt eigene Schneider, die die Kleidungsstücke individuell nähen. Als Zeichen gegen Massenware werden die Stücke von der jeweiligen Schneiderin signiert, so dass jedes Teil individuell und persönlich ist. Wer außerdem Verfechter von „Elegant und schick, aber doch bitte mit ein wenig Funktion“ ist, wird hier fündig. Was hinter dem Namen steckt und wo die beiden Designerinnen sich ihre Mode vorstellen könnten, lest ihr hier.

Woher kommt euer Name?
Auf „akjumii“ sind wir gekommen, in dem wir mit verschiedenen Worten gespielt haben. Bausteine waren letztendlich „a you and me“, vor allem auch, da unsere Kunden immer mitbestimmen dürfen, wenn sie wollen.

akjumiiWer kann alles eure Mode tragen?
Wer sie tragen will! Da wir die akjumii-Kleidungsstücke auch individualisieren, können sie auch allen Körperformen angepasst werden.

In welchen Film,  welches Musikvideo oder welche Serie würde eure Mode reinpassen?
Naja 🙂 das liegt am Stylist/ der Stylistin. Da die akjumii-Schnitte sehr clean sind, können sie sehr individuell kombiniert und gestylt werden. Toll wäre natürlich, sie mal in einem Musikvideo von Beyoncé zu sehen, oder wenn sich Carrie aus Homeland schnell einen Zampa Coat umschmeißen würde, bevor sie los rennt, oder wenn eine schöne deutsche Produktion unsere Klamotten für einen Film verwendet. Ich liebe auch den Stil in kleinen französischen Produktionen…Wie ihr seht, wir sind da offen, solang keine, unserer Meinung falschen, z.B. politischen Aussagen an die Klamotte geknüpft wird.

Akjumii hat einen Laden in der Reichenbachstraße 36 und einen Online-Store. Wer erstmal testen will, kann die Kleidung auch probeweise bei kleiderei.com ausleihen.

 

Louloute

 

Modestrecke Louloute 1

Solltet ihr mittlerweile doch selber zum Nähen inspiriert sein, dann ist Louloute die richtige Anlaufstelle für euch. Die beiden Freundinnen Claire und Monika haben mit ihrer Kombinationen aus einem Nähshop, einer eigenen Kollektion von der Marke Claire Massieu und dem Angebot von Nähkursen ihre Lieblingskombi getroffen. Dafür steht auch der Name: Louloute beutet im französischen „Liebling“. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Louloute 1Was macht euch zu einem Münchner Modelabel?
Seit 2013 haben wir unser Laden und Nähatelier Louloute im Westend, in dem wir unser eigenes Label Claire Massieu führen. Um Überproduktionen zu vermeiden und eine faire Produktionsweise zu gewährleisten, werden unsere Teile hauptsächlich auf Bestellung gefertigt. Man kann sich sein Lieblingsstück selbst zusammenstellen und bestellen. Innerhalb von 3 Wochen wird das Teil dann von uns oder einer unserer Näherinnen, die alle in München ansässig sind, angefertigt.

Louloute 2

In welchen Film, welches Musikvideo oder welche Serie würde eure Mode reinpassen?
Audrey Tautou in der fabelhaften Welt der Amélie.

Ist München eine Modehauptstadt? Wenn nicht, hat München das Potenzial dazu?
Ja, aber leider nur von Bayern 😉 Potenzial wäre auf alle Fälle da, aber es müsste sich eine Mode-Fachmesse oder Fashionweek stark etablieren, damit das passiert. Leider ist das noch nicht der Fall.

Louloute findet ihr in der Gollierstraße 33.

 

 

Stephanie Kahnau

Stephanie Kahnau

Stephanie Kahnau legt mit ihrem eigennamigen Label besonders Wert auf die Materialien und die Materialbearbeitung: so entstehen puristische und zeitlose Stücke, die einen das ganze Leben begleiten können. Hier erfahrt ihr unter anderem, wie genau sie diese herstellt, und in welchem aktuellen Pop-Up Store ihr die Stücke kaufen könnt.

Was macht dein Label zu einem Münchner Modelabel?
Alle Stücke entstehen in meinem Atelier, der Ateliergemeinschaft Studio 81 in der Schwanthalerstraße. Vom Designentwurf bis zur Produktion – alles Made in München:-) Ich habe dort mittlerweile eine kleine Siebdruckwerkstatt, in der ich meine Stoffe bedrucke, färbe oder sonst bearbeite. Anschließen nähe und konfektioniere ich sie auch selbst. So entstehen die handgefertigten Unikate.

Stephanie Kahnau 1Wofür steht Stephanie Kahnau?
Zeitlose aber besondere Stücke mit puristischen Schnitten und Augenmerk auf den Materialien und der Materialbearbeitung. Primär mache ich Mode und Accessoires, aber ich freue mich auch immer wieder über neue Projekte wie beispielsweise eine kleine Kissenkollektion für Manufactum. Oder aktuell sind in der Antikensammlung vier Vorhangentwürfe von mir zu sehen.

Wie ist dein Label entstanden?
Ich habe mein Label unter meinem Namen gegründet und es gibt STEPHANIE KAHNAU seit fast 5 Jahren. Es ging direkt nach meinem Diplomstudium Textildesign an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart in die Selbstständigkeit. Nun bin ich seit etwa 4 Jahren in München. Zuerst habe ich in der Wohnung gearbeitet, aber nach und nach wurde das Atelier größer und ich freue mich nun über meinen schönen Arbeitsplatz in der Ateliergemeinschaft Studio 81.

Wer kann alles die Mode tragen?
Jeder, der Lust auf handgefertigte Mode hat und Wert auf Einzelstücke, besondere Materialien und zeitlose Stücke legt. Weg von der Massenware und lieber weniger aber bewusster konsumieren und dabei noch die lokalen Designer unterstützen.

Ist München eine Modehauptstadt? Wenn nicht, hat München das Potenzial dazu?
Stephanie Kahnau 2
Leider noch nicht so wirklich meiner Meinung nach, bzw. nicht von außen betrachtet. Das ist schade, denn es gibt unglaublich tolle, junge Modelabels in München und ja durchaus auch einige bekannte Traditionsunternehmen. Leider fehlen hier auch noch die richtigen Events wie beispielsweise die Fashion Week oder vergleichbare Sachen, die München in der Beziehung internationaler bekannt machen. Die Nachfrage der Leute nach besonderer Mode ist durchaus da, habe ich nach meinem Jahr Ruffini’s Store festgestellt. Jedoch dürfen die Münchner gerne noch ein bisschen experimentierfreudiger sein in Sachen Mode und nicht nur die schon bekannten Labels tragen.

Noch bis Ende Mai findet ihr Stephanie Kahnau im Ruffini’s Pop-Up Store am Rindermarkt und in ihrem Atelier in der Schwanthalerstraße 81.

 

 

 

 

 


(c) Beitragsbild: Louloute; andere Bilder: Kilenz, akjumii, Louloute, Stephanie Kahnau

 

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #7

Du musst es nur wollen
Ein etwas anderes Sportheft

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin