doenerlaeden muenchen
Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Stadt

Die 10 (wirklich) besten Dönerläden Münchens

Ich bin ausgezogen, die 10 besten Dönerläden in München zu finden. Kann ja wohl nicht so schwer sein – denkste! Ich könnte es mir einfach machen und schlicht die Buden in die Liste aufnehmen, die die Lieblinge der Redaktion sind. Allerdings hätte diese Liste nicht Anspruch auf Vollständigkeit.

Es gibt nicht nur wahnsinnig viele Kebapbuden in unserer Stadt, sie sind auch vom Schreibtisch aus schlecht zu finden. Gibt man „Döner München bei Google ein, finden sich 108 Imbisse. Einmal kurz nachdenken reicht um zu erkennen, dass diese Zahl nie und nimmer stimmen kann.

Es müssen mehr sein. Viel mehr!

Das Statistische Auskunftsbüro (ja, wir haben sowas in München!) nannte mir die Zahl von 885 Imbissbuden, die einen Jahresumsatz von mehr als 17.000 € gemeldet haben für das Jahr 2014. Wer weniger Umsatz macht wird nicht gelistet. Allerdings sind 17.000 € Umsatz auch nicht die Welt für eine Imbissstube. Das sind nämlich gerade einmal rund 50 € Umsatz pro Tag, oder circa 12 verkaufte Döner. Der Champion unter den Münchnern Döner sollte doch deutlich mehr generieren können.

Zu den 885 Imbissbuden kommen 2159 Restaurants mit Selbstbedienung. Diese zeichnen sich schlicht dadurch aus, dass sie auch Sitzplätze anbieten. Natürlich sind nicht alle Imbissbuden Dönerläden, genau wie nicht alle Restaurants mit Selbstbedienung das leckere gefüllte Fladenbrot verkaufen. Jedoch ist der Döner nach der Pizza das beliebteste Fastfood-Gericht der Republik – und somit dürfte ein Großteil der Gesamtzahl von 3044 Imbissbuden bzw. Selbstbedienungsrestaurants einen Döner anbieten.

Der Döner hat also ein Sichtbarkeitsproblem im Internet.

Nur ein Bruchteil der Buden mit türkischem Essen werden auf Google gefunden. Bei Burgern ist das anders. Die amerikanische Bulettensemmel ist Grundnahrungsmittel der hippen Städters. Die Burgerläden sind oft durchgestylte Slowfood Tempel à la Burger House oder Hans im Glück. Der Döner ist da eher real geblieben. Läden wie das Okra in der Schellingstraße, die mit einer einprägsamen CI und natürlichen Zutaten werben, entstehen gerade erst.

Regiert wird das Dönerbusiness von Oliva

Der Franchisenehmer hat 12 Filialen in München. Dazu kommen zwei im österreichischen Linz und sogar jeweils eine in Abu Dhabi und in Russland. Der Döner ist in Ordnung, wenn man nicht viel erwartet. Der Beste ist er natürlich nicht. Und das sagen nicht nur wir, sondern auch die Bewertungen auf Google. Da hilft auch ihr Claim „Munichs best Döner Kebap!“ nichts. Anders ist das bei Westends Best Döner. Das Kebaprestaurant mit Blick auf die Donnersbergerbrücke grüßt von der Spitze der Google-Bewertungen. Allerdings sind andere furchtbar knapp dran und die relativ wenigen Bewertungen können kein faires und verlässliches Bild zeichnen.

  1. Çavuşoğlu (Goethestraße Ecke Landwehrstraße)
    Einmal stand ich in der Goethestraße fürchterlich im Stau. Auf der Goethestraße ist eigentlich immer Stau. Am schlimmsten ist die Lage, wenn man so einen Bärenhunger hat wie ich damals. Ich hielt kurz und sprintete in den nächsten Dönerladen. Drinnen ein weißgefliester Raum. Viele Kunden. Ein Drehspieß, eine Pyramide aus Coladosen und ein Berg mit Servietten daneben. Ein Mann im weißen Kittel schnitt mit geübten Bewegungen das Kalbfleisch herunter, während ein anderer flink die Fladenbrote auf Bestellung füllte. In dem Laden gibt es keinen Schnickschnack. Es gibt Döner und Softdrinks – that’s it! Der Döner den ich dort bekam, war der beste jemals und ever. Der Imbiss mit dem für mich unaussprechlichen Namen „Çavuşoğlu“ ist einer dieser Geheimtipps, die man nur zufällig findet oder von guten Freunden zugesteckt bekommt. Hier gibt es für mich ganz subjektiv den besten Döner der Stadt.
  2. Okra Gemüsekebap (Schellingstraße 44)
    Wie oben bereits erwähnt geht Okra neue Wege. Für die hippe Maxvorstadt wird hier wahlweise mit gebratenem Gemüse serviert. Der Schafskäse kommt krümelig und mit Oliven gemischt, was erfrischend kreativ und anders ist. Natürlich wird das Brot selbstgebacken. Okra ist etwas teurer als andere Kebaps, was sich allerdings tatsächlich auch lohnt.
  3. Royal-Kebaphaus Veggi Döner (Arnulfstraße 5)
    Ganz schlicht und einfach Kult ist der vegetarische Döner am Hauptbahnhof. Er kann in solch einer Liste nicht fehlen. (Update: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir behauptet, dass es hier NUR Veggie-Döner gibt. Das ist natürlich nicht so!)
  4. Sindbad (Theresienstraße)
    Den besten Preis für die meiste Qualität gibt es wohl bei Sindbad in der Theresienstraße nahe der U-Bahn Station. Hier kostet der Döner noch 3€ und ist dafür unglaublich lecker. Wer da Bedenken wegen Gammelfleisch bekommt, weil er vermutet, dass sich so ein Preis nicht rechnen kann, sollte erstmal selbst vorbeigehen. Der Laden ist unfassbar winzig und setzt dabei gigantische Mengen ab. Zur Mittagszeit fallen hier Horden von hungrigen TU-Studenten ein.
  5. Westends Best Döner (Trappentreustraße 17)
    Die guten Bewertungen auf Google und TripAdvisor schaufeln die Bude auf den respektablen fünften Platz. Das Brot ist selbstgemacht, das Personal freundlich. Wenn er doch nur nicht so abgelegen wäre… Punktabzüge gibt es für den anmaßenden Namen.
  6. Arkadas Kebap Haus (Wendl-Dietrich-Straße 17)
    Der Boss von Neuhausen am Rotkreuzplatz kann Dürüm wie kaum ein zweiter. Wer weiß, wie wichtig Joghurtsauce ist und dann auch noch ein derartiges knuspriges Fleisch hinbekommt, muss hier dabei sein. In der Ecke der Stadt gibt Arkadas den Ton an!
  7. Sofra (Rosenheimer Straße 10)
    Kleiner schnuckeliger Laden mit wenig Sitzplätzen aber großer Auswahl. Ideal für Nachtschwärmer aus der nahen Muffathalle und als Pitstop während eines Isarspaziergangs. Preis-Leistung sucht seines Gleichen in der Gegend.
  8. Kebap Haus (Pilgersheimerstraße 42)
    Im Februar letzten Jahres schrieb ich einen Artikel hier auf mucbook.de über einen großen und aus meiner Sicht unverhältnismäßigen Polizeieinsatz in Untergiesing. Rund ein Dutzend Streifenwägen rückten an, weil jemand ein Graffiti an eine nahe Hauswand gesprüht hatte. In dem Artikel von damals steht auch: „Der einzig lachende Dritte in dieser Nacht war der Besitzer der Dönerbude an der Ecke: „So viel Bier habe ich in 18 Jahren nicht verkauft“, jubelte er.“ Die Dönerbude heißt „Kebap Haus“ habe ich heute erfahren, als ich in der Redaktion nach den beliebtesten Kebaps der Kollegen fragte. Vegetarier kommen hier voll auf ihre Kosten. Der Besitzer ist, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann, sehr nett und lässt sich nicht einmal durch 80 angetrunkene Nachtschwärmer mit polizeilicher Begleitung aus der Ruhe bringen.
  9. Best Döner Kebap (Schwanthalerstraße 164)
    Der Hoflieferant der Redaktion. Hier sind schon Generationen von Praktikanten hingepilgert. Die Falafel stehen sogar im so genannten „Praktikanten Guide“ von mucbook.de. Der Döner ist keine Offenbarung – der Dönerteller allerdings schon.
  10. Die Bude bei dir ums Eck
    Diese Liste sagt dir eigentlich nicht viel. Denn wie oben beschrieben sind perfekte Döner so schwierig zu finden wie seltene Pokémon. Du wirst sie auch nicht finden, wenn du sie nicht suchst. Halte die Augen nach Läden offen, in denen du noch nie warst. Am Ende eines langen Lebens hast du dann einen Teil aller Kebaps Münchens probiert und bist vielleicht schlauer geworden. Den heiligen Gral im Fladenbrot hast du wahrscheinlich dann immer noch nicht gefunden. Aber wahrscheinlich ist der Weg das Ziel…Und genau diesen Döner ums Eck hat die Mucbook-Redaktion letzte Woche gefunden. (Klar, wir wurden eingeladen, aber es war wirklich lecker!) Onkel Ali heißt der schmucke Laden am Alten Messeplatz 4 im Westend. Ali Turgut steht als Onkel Ali dort jeden Tag von 10 Uhr bis 10 Uhr abends am Dönerspieß, bäckt frisches Brot oder stellt seinen eigenen Ayran her. Uns haben vor allem die knusprigen Falafel überzeugt und die vier richtig leckeren Soßen.Obwohl der Laden mit viel Urban-Chic daher kommt, können sich die Preise zwischen 4,50 Euro für einen Döner und 8 Euro für einen Vorspeisenteller durchaus sehen lassen. Und wenn sogar der Betreiber vom Türkitch vorbei kommt um die Konkurrenz im Westend zu kosten, is eh alles klar… 😉

bildschirmfoto-2017-01-11-um-12-46-17


Beitragsbild: (c) Jan Rauschning-Vits

7 Comments
  • Karl
    Posted at 13:30h, 11 Januar

    Ich empfehle den Ivo an der U-Bahn Klinikum Großhadern, Sauerbruch Ecke Pfingstoresenstr.. Immer frisch, immer gut und Schüler bekommen einen Rabatt. 😉

  • Mohammad Al Almani
    Posted at 16:40h, 11 Januar

    der beste Döner ist nicht in der liste. sollte für dich als berufshipster jedoch ein begriff sein.
    türkitsch

  • Leon
    Posted at 16:51h, 11 Januar

    Ich habe versucht, die Anzahl der Dönerläden mit Hilfe von OpenStreetMap zu ermitteln. Ich komme auf 150 türkische Restaurants und Dönerläden im Münchner Stadtgebiet (http://overpass-turbo.eu/s/lc5). Deine Vorschläge sind aber alle dabei, viele Olivas sind aber (noch?) nicht drin – keine Ahnung also, ob das eine bessere Schätzung ist. Egal, ich werde mich jetzt erstmal dran machen alle deine Vorschläge durchzuprobieren. Vielen Dank für die Empfehlungen!

  • Itse me
    Posted at 08:20h, 12 Januar

    Dabei war er schon so nahe!
    Verdi supermarkt in der Landwehrstrasse hat den besten einfachen Döner. Die Schlange ist immer 30 Minuten Lang.

  • Stephie
    Posted at 18:08h, 17 Juni

    Danke für die Liste! Ich bin seit Jahren auf der Suche nach gutem Döner hier in Muc.
    Für viele bayerische Dönergenießer scheint leider zu gelten: Je schwabbeliger und fettiger das Fleisch, desto besser der Döner. In anderen Gegenden Deutschlands ist mir das noch nicht so aufgefallen…

  • Franky
    Posted at 15:54h, 04 Juli

    Türkitsch – beste Laden Münchens, wenn man über die Hipsterkunden hinwegsehen kann

  • Jackson
    Posted at 16:20h, 04 Juli

    Türkitsch meidet man schon aus Prinzip, deshalb zu Recht nicht in der Liste.

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #8

Wow, München!
Wie Kreative unsere Stadt verändern.

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin