Stadt

Ich gehe mit meinem Windrad, und mein Windrad mit mir…

Julia-Sophie Gebhard

Julia-Sophie Gebhard

schreibt für mucbook und auf www.itsthelittlethings-skye.blogspot.de über Fotografie, Mode, Kunst und Alltags-Gedanken. Vielen Dank für´s Vorbeischauen!
Julia-Sophie Gebhard

vatnaAred

Powerwalk. Kraftlauf? Leistugslauf? Energielauf!
Nein, es handelt sich nicht um einen Marathon, zumindest nicht im herkömmlichen Sinne. Vielmehr ist es das neue Projekt von Thomas Huber und Wolfgang Aichner, bekannt als Künstlerduo GÆG – global aesthetic genetics. Hierbei geht es um eine Tour über den isländischen Gletscher Vatnajökull, bekannt als der größte Eisberg Europas, bei der die beiden Aktionskünstler jeweils ein Windrad auf ihrem Rücken über den Riesen tragen. Diese Installationen laden eine Woche ab 9.9.2013 über die gesamte Dauer des Ausflugs allein durch die Kraft des Windes acht kleine Bleiakkus auf, die sich in den Rucksäcken befinden. All das dient einem unerwarteten Zweck: Nach Rückkehr der Abenteurer treiben sie zwei Waschmaschinen in München an, um die Expeditionskleidung des Duos zu säubern.

Somit ist der Clou des Aufwands die dadurch entstehende Metapher.
Mit ihrer Wanderung wollen Thomas und Wolfgang sowohl zu einem Dialog zwischen Kultur und Natur anleiten, als auch ein Statement zur dezentralen Energieversorgung setzen. Aichner und Huber wollen darauf aufmerksam machen, wie mühsam es ist, Energie selbst zu erzeugen und wie wertvoll eben diese ist. Neben den Windrädern dient dazu auch die weiße Gletscherlandschaft, welche versehen mit Botschaften und Zeichnungen im weißen Schnee zu Leinwand und Arbeitsfläche der „powerwalker“ wird.

Doch keine Angst, um dieses Schauspiel mit zu erleben muss niemand, ausgenommen den Akteuren raus in die Kälte:
Über eine extra entwickelte App wird der Verlauf des powerwalks in Form einer interaktiven Karte, Fotos und Videos dokumentiert. Der dazu benötigte Strom für die Smartphoneakkus kommt hierbei direkt aus den angetriebenen Windrädern.

Das ist nicht das erste Projekt von GÆG dieser Art. 2011 zogen sie ein selbstgebautes rotes Boot über die Alpen um es anschliessend auf der Biennale in Venedig zu Wasser zu lassen.
Auch ist dies nicht der erste Versuch. Schon vor 25 Jahren versuchten sich die beiden an diesem Unterfangen, mussten aber leider aufgeben, da ein überraschender Eissturm beinahe tödlich endete.
Der gesamte Auf- und Abstieg sowie die Laufzeit der durch die gesammelte Energie angetriebenen Waschmaschinen werden gefilmt, und sind somit Basismaterial für nachfolgende Ausstellungen und Buchprojekte.
Wer die Aktion zusätzlich unterstützen will hat dazu die Möglichkeit auf der Crowdfundingseite Startnext.de.

©vatnaAred

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Das neue MUCBOOK Magazin #8

Wow, München!
Wie Kreative unsere Stadt verändern.

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons