Aktuell, Fotobook, Live, Nach(t)kritik

Orchester meets Dubstep – „Hauptsache, der Drop ist fett!“

Johanna Zach

Johanna Zach

Leidenschaft für Musik und Medien - Warum nicht gleich Musikjournalistin werden?
Johanna Zach

Die Jazzrausch Bigband macht’s möglich: Orchester meets Dubstep! Eins ihrer aktuellen Projekte: Anton Bruckner Symphonien in Dubstep-Arrangements. Da kommen dann zum Beispiel Kompositionen wie die „Dubokalypse“ oder „Bruckners Breakdown“ dabei raus. Klingt fett – ist es auch!

3 Jahre Jazzrausch Bigband

Anlässlich des dreijährigen Geburtstages der Bigband, wurde ihr Dubstep-Projekt „Bruckners Breakdown“ neu geprobt und aufgeführt. Dieses Mal zog nämlich nicht nur die Jazzrausch Bigband ins Feierwerk, sondern es standen auch Streicher und ein Chor mit auf der Bühne.  Hinter rund 20 Musikern gruppierten sich also zusätzlich noch 12 Chorsänger und -sängerinnen des Jungen Vokalensembles München unter der Leitung von Julia Blank. Bigband-Boss Roman Sladek musste also die musikalische Leitung teilweise abgeben, Moderation und Ansagen blieben aber immer noch in seiner Hand. Gewohnt selbstironisch und unterhaltsam führte Roman die tanzbegeisterten Zuhörer durch ein abwechslungsreiches Programm. Mal ruhige A-Capella-Versionen, Original-Bruckner-Symphonien aber auch ungewöhnliche Arrangements und Eigenkompositionen ließen das Konzert keine Minute langweilig werden. JRBB-Komponist Leonhard Kuhn schafft mit seiner Musik eine Welt „zwischen orchestralen Klangflächen, fetten Dubstep-Drops und außergewöhnlichen Jazzimprovisationen“.

Wie es Roman Sladek formuliert: Die Bigband ist für den Lärm verantwortlich, der Chor auch mal für die leisen Klänge. Besonders hervorgehoben wurde bei der Besetzung: Die riesige Kontrabass-Klarinette und die Pauken – für Dubstep-Arrangements besonders wichtig, „damit man richtig fett droppen kann“.

Nächstes Projekt schon in den Startlöchern

Ja der Drop – damit kennt sich die Jazzrausch Bigband gut aus. Nicht nur im Feierwerk mit Dubstep, auch im Harry Klein zeigen sie regelmäßig, dass Technobeats und BigBand-Sound eine perfekte Kombination sind. Ihr nächster Auftritt dort steht unter dem Motto: Marry Klein. Dann steht die Jazzrausch Bigband nur in weiblicher Besetzung auf der Bühne, klingt aber bestimmt mindestens genauso fett wie sonst.


Was? Big Marry! JRBB 

Wann? 1. April 

Wo? Harry Klein

Wieviel? 10€


Fotos: © Johanna Zach

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #8

Wow, München!
Wie Kreative unsere Stadt verändern.

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin