Fotobook, Kultur

Surfen an der Reichenbachbrücke – Fotos von „Epic days“

Anna-Elena Knerich

Anna-Elena Knerich

ist francophil und Europtimistin. Denkt (zu) viel und schreibt deshalb. Am liebsten über Kultur, die Helden des Alltags und das Thema mit dem "Zuhause".
Anna-Elena Knerich

Sie ist mittlerweile ein Münchner Wahrzeichen: die Eisbachwelle, der vermutlich berühmteste Riversurfspot der Welt. Bei jeder Witterung und fast rund um die Uhr sind hier Surfer anzutreffen, bewundert von Münchnern und Touristen gleichermaßen. Denn das Schöne am Riversurfen: Man kann minutenlang auf dem Brett stehen und Dinge ausprobieren – ohne das mühsame Rausschwimmen und Anpaddeln.

Welle der Weltklasse – an der Reichenbachbrücke

Als der Fotograf Rainer Spitzenberger, selbst leidenschaftlicher Surfer, im Jahr 2001 über die Reichenbachbrücke fuhr, traute er seinen Augen nicht: „Dort, wo normalerweise die Isar recht ruhig in ihrem Betonbett fließt, steht eine Welle, die sich schon fast mit europäischen Wavespots messen kann!“ Das ist den Münchner Surfern natürlich nicht entgangen, sie waren bereits am Shredden und tobten sich aus.

Ehemalige und zukünftige Surf-Hotspots

Rainer Spitzenberger zückte seine Kamera und hielt die Surfer in ihrem Element fest. Die Welle, die nach starkem Dauerregen an der Reichenbachbrücke entstand, galt seit den Siebzigerjahren als DER Spot für die absoluten Profis – 2010 wurde sie im Rahmen der Renaturierungsmaßnahmen aber stillgelegt. Nach jahrelangem Hin und Her soll nun eine neue, künstliche Surferwelle entstehen, in Wolfratshausen.

In seiner Ausstellung „Epic Days“ im Münchner Künstlerhaus zeigt der Fotograf nun seine Schwarzweiß-Aufnahmen von Riversurfern an den Spots Reichenbachbrücke, Haus der Kunst und Thalkirchen. Bei der Vernissage am 28. Juni, 19 Uhr, wird zudem ein Bild in Sondergröße versteigert – der Erlös geht an die Münchner Mucoviszidose-Hilfe cfi-aktiv e.V..  Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird jedoch gebeten: 089 / 59 91 84 14.


In aller Kürze:
Was? „Epic Days“ – Fotografien der Münchner Riversurfer
Wo? Im Münchner Künstlerhaus, ab 18.7. auch im Volvo Autohaus
Wann? 29. Juni – 17. Juli 2017
Wie viel? Kostenlos, Spenden erwünscht

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #8

Wow, München!
Wie Kreative unsere Stadt verändern.

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin