Aktuell, Kultur, Live

Besuch in Berlin: Snowfall – Cemetery Lovesong live im Homestudio

Wir haben für euch mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und das Münchner Duo „Snowfall“ in ihrem Homestudio in Berlin besucht, wo sie gerade ihr Debütalbum aufnehmen. Dieses wollen sie im Frühjahr 2018 veröffentlichen. Schon früher, nämlich am 25. August, kommt ihre erste EP mit vier Songs raus. Wir haben sie interviewt und noch eine exklusive Live-Version von ihrem EP-Song „Cemetery Lovesong“ filmen dürfen:

 

Snowfall, das sind Oliver Anders Hendriksson (Gitarre) und Birte Hanusrichter (Vocals). Hier das Interview:

Mucbook: Ihr seid Münchner, jetzt aber in Berlin am Aufnehmen. Warum?

Birte: Wir wohnen tatsächlich in München. Aktuell sind wir zum einen hier um Musik zu machen, zum anderen aber auch, weil ich Schauspielerin bin und grade hier in Berlin arbeite. Da haben wir die Gelegenheit beim Schopf gepackt, uns nochmal inspirieren zu lassen von der tollen Stadt und sind einfach mit Sack und Pack, also mit Studio und allem, nach Berlin gefahren. Und jetzt machen wir das Album hier.

Mucbook: Und hier gefällt es euch?

Birte: sehr!

Oliver: Berlin ist eine sehr inspirierende Stadt, definitiv. Sie lebt und atmet quasi Kunst und das ist sehr schön.

Mucbook: Jetzt sehe ich da hinten auf dem Laptop schon unzählige Spuren. Wie weit seid ihr, wie laufen die Aufnahmen?

Oliver: Wir haben super viele Ideen, super viele Skizzen gerade in der Ausarbeitung. Wir haben so viel Material schon gesammelt, dass wir am Ende wahrscheinlich 50 Prozent wieder rausschmeißen müssen weil wir zu viel haben.

Birte: Wir hatten einen Kreativ-Burst und jetzt geht es darum, auszusortieren und den Sound zu formen. Jetzt ist es gerade noch sehr weit. Wir wissen schon was wir haben wollen, aber es sind noch so viele Ideen drin dass die Arbeit gerade darin besteht das wieder zu verkleinern oder zu komprimieren. Und das macht natürlich super Spaß – lieber zu viel als zu wenig (lacht).

Mucbook: Könnt ihr denn näher beschreiben, in welche Richtung es geht?

Birte: Es bleibt auf jeden Fall sehr viel Platz. Es ist sparsam instrumentiert und sparsam arrangiert. Aber nicht in dem Sinne, dass es nicht fett ist, sondern wir mögen es einfach wenn die Sachen den Platz haben und sich entfalten, um dadurch auch noch mehr Wumms aufzubauen. Das wird auf jeden Fall erhalten bleiben. Ansonsten gibt es viele Gitarrenriffs, es ist sehr vocal-lastig, also wir benutzen auch die Stimme als Instrumente. Und es gibt programmierte Drums, was sehr aufregend für uns ist (lacht).

Mucbook: Ist das dann auch programmatisch: Ihr seid zu zweit und was ihr nicht spielt, das kommt aus dem Laptop?

Birte: Programmatisch find ich immer schwierig. Man limitiert sich für ein Projekt oder für ein Album, das ist völlig ok. Aber mich für immer in meiner Kreativität beschneiden zu lassen find ich Quatsch. Wir sind zu zweit und haben ein super Setup. Aber wenn eine große Bühne da ist, die bespielt werden soll … wir lieben es nach wie vor, mit Musikern zusammen zu spielen! Das möchte ich auf gar keinen Fall ausschließen, das wäre ja tragisch!

Oliver: Ich glaube, für dieses erste Album ist der Ansatz ein bisschen minimalistischer. Was aber tatsächlich nicht bedeutet, dass man auf der Bühne nicht mit mehr Leuten spielt. Die Sachen sind ja alle eingespielt, nur waren es halt nur wir zwei. Das heisst ja nicht, dass wir nicht vielleicht noch jemanden auf die Bühne mitnehmen. Aber ich finde es super spannend, diese Mélange aus düsterem Pop, viel Hall, Beats, leicht bluesigen Riffs dann auch auf die Bühne zu bringen. Jetzt aber erstmal die ganzen Ideen aufs Album zu bringen und so die eigene Soundvorstellung noch viel klarer zu machen. Wir machen schon Dinge einfach anders, dadurch dass wir sie anders angehen, die Gitarren etwas anders stimmen, die Beats etwas minimalistischer haben. Dadurch hoffen wir, dass wir einen ganz coolen Klang erzeugen den auch andere als besonders empfinden.

Mucbook: Und seid ihr auch bald mal wieder live zu sehen?

Oliver: Ja, wir spielen das nächste Mal am 20. August im Theatron in München, das ist quasi zeitgleich mit dem Release der EP. Da kann man uns live sehen, wenn’s dunkel wird und die Sonne untergeht (lacht).

Mucbook: Wunderbar, dann sehen wir uns da! Vielen Dank für das Gespräch!


In aller Kürze:

Was? Snowfall live (m/ Young Fast Running Man)

Wo? Theatron

Wann? 20. August 2017, ab 19 Uhr

Wieviel? Eintritt frei


Beitragsbild: © Jan Krattiger

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #8

Wow, München!
Wie Kreative unsere Stadt verändern.

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin