kino-filmfest-muenchen-2018
Aktuell, Kultur

Mit dem Filmfest durch die Woche: 6 Filmtipps aus der Redaktion

Barbara Lersch

Barbara Lersch

"samma uns ehrlich das leben is herlich
manchmal beschwerlich und manchmal is gefährlich"(a geh)
Barbara Lersch

Die Stadt ist in diesen Tagen voll von Schauspielern, Autogrammjägern, Serienjunkies und Cineasten! Es ist Filmfest – und ein Besuch lohnt sich. Damit die Auswahl aus dem vielseitigen Programm nicht zu schwer fällt, haben wir dir für jeden Abend dieser Woche einen Vorschlag rausgesucht.

Am Montag auf dem Filmfest

Montag soll es so richtig schön und warm werden, also bestes Kino-Open Air Wetter!
Passend dazu läuft der Film „Die Faust im Gesicht“ am Gasteig unter freiem Himmel – und das bei freiem Eintritt. Gezeigt wird ein Schwarzweißfilm aus dem Jahr 1962 in dem es um einen Boxer geht, der neue Wege finden muss, nachdem ein Arzt seine Boxkarriere aus gesundheitlichen Gründen für beendet erklärt. Los geht’s um 22.00 Uhr.

Dienstag

Alles wird gut“ ist ein Frauenfilm – nicht für Frauen sondern vor allem über Frauen. Viel mehr über eine starke Frau, die zu stark ist und sich selber dabei verliert. Es geht um Kommunikation und darüber, dass wir alle lernen sollten, öfter zu sagen, was wir wollen und was wir nicht wollen und wie wir uns fühlen. Wer Lust auf einen nachdenklichen Film mit einer tollen Frauenrolle hat, sollte um 20:30 Uhr in der HFF sein. Der Film spielt zudem in München – ohne besonders „münchnerisch“ zu sein, was auch mal schön ist.

Mittwoch

Mittags mal ins Kino? Und dann die ganz harte Dröhnung? Wie wäre es dann mit „YUNG“ um 15:00 Uhr in der Münchner Freiheit? Der Film erzählt die Geschichte von vier Berliner Freundinnen. Es geht um Drogen, Sex und Freundschaft. Schonungslos und sehr direkt wird in diesem Debut das Leben der vier jugendlichen Frauen gezeichnet. Man munkelt: Dieser Film ist nichts für schwache Gemüter! Die gute Nachricht: Wenn der Film vorbei ist, wird draußen die Sonne scheinen und der nächste Biergarten nicht zu weit sein. So eine Maß Bier hat ja schon immer geholfen.

Donnerstag

Über eine Datingapp die große Liebe finden oder doch nur Verwirrung stiften?
Der Film „Safari – Match me if you can“ beschäftigt sich genau mit diesen Fragen und spielt in der Stadt, der man nachsagt, die Hauptstadt der Singles zu sein: München.
Wer Lust hat, auf Filmaufnahmen aus der eigenen Stadt oder sich eine „digitale“ Interpretation von Schnitzlers „Reigen“ anschauen möchte, sollte sich um 20:00 Uhr im Atelier einfinden.

https://www.filmfest-muenchen.de/Pictures/Filme/103/5783/ASPHALTGORILLAS-online3.jpg

Freitag

Berliner Straßenmilieus sind nicht erst seit „4 Blocks“ guter Stoff für spannende Film- und Fernsehproduktionen. „Asphalthoriallas“ handelt von Drogen, Falschgeld und dicken Autos. Wer nicht bis Ende August warten will, um sich diesen Film mit Samuel Schneider, Kida Khodr Ramadan und Jannis Niewöhner im Kino anzuschauen, kann schon diesen Freitag um 17:00 Uhr im Gasteig tun.
Die Story basiert übrigends auf der Kurzgeschichte „Der Schlüssel“ von Ferdinand von Schirach und die Influencerin Stefanie Giesinger hat einen Gastauftritt.

Samstag

Of Fathers and Sons“ ist kein Film für einen unterhaltsamen Samstag Abend, sondern eine Dokumentation, die wirklich unter die Haut geht. Talal Derki, der Filmemacher, folgte zwei Jahre lang der Familie eines islamistischen Kämpfers während des syrischen Bürgerkriegs und hat einen beeindruckenden Film darüber gedreht, der vergangenen Woche den deutschen Dokumentarfilmpreis in Stuttgart gewonnen hat. Zu sehen ist der Film um 20:30 Uhr in der Münchner Freiheit.

 


Beitragsbild: Photo by Kilyan Sockalingum on Unsplash

(c) Bild Asphaltgorillas: Constantin Film

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons