baecker-muenchen-selber-backen-brot
Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Kolumnen, Leben, Lecker

Die Redaktion packt aus: die 10 (wirklich) besten Brotbäcker in München

Carla Borengässer

Carla Borengässer

Seekind, Im Begriff der Auswilderung im Großstadtjungle; inflationäre Verwendung von Semikoli könnte auftreten.
Carla Borengässer

„Aber dann ist es ja kein Geheimtipp mehr…“ Tja, Pech gehabt. Ich habe der MUCBOOK-Redaktion auf den Zahn gefühlt, wo man in München die besten Bäckereien findet, die noch selber ihr Brot backen.

  1. Hofbräuhaus-Kunstmühle in der Altstadt

Marco, Mucbook-Herausgeber: „Auch für normale Brotesser ein Erlebnis!“. Chefredakteurin Ronja: „ein einziger süßer Teilchen-Traum.“

Das Backen wird in der Hausbäckerei E. Knapp & R. Wenig wirklich als Tradition verstanden. Zum Teil dienen über hundert Jahre alte Rezepte als Vorlage für „historische“ (Münchner) Spezialitäten- hergestellt mit Mehl aus der eigenen, Münchners einzigen produzierenden Mühle. Möglichst ohne maschinelle Unterstützung wird im Familienbetrieb seit 2009 Brot selbst gebacken, vorwiegend – wie sollte es anders sein? – aus heimischen Zutaten.

Tipp: Jeden ersten Freitag des Monats gibt es hier Backkurse für Erfahrene und neugierige Brotbäcker.

https://www.instagram.com/p/zQbvE6i5vX

Neuturmstr. 3, 80331 München, Öffnungszeiten: MO bis SA von 7.30-19 Uhr

2. Brotmanufaktur Schmidt

Ronja schwärmt schon lange vom Brot der Brotmanufaktur Schmidt. In der Reihe„Münchner Gesicht“ hat sie die Inhaberin und Deutschlands erster Brot-Sommelière Sonja Laböck schonmal vorgestellt.

„Nur das Beste ist gut genug, um bei uns zum Brot zu werden“- woher Mehl, Eier und die restlichen, handverlesenen Zutaten kommen, weiß man hier ganz genau (Ja guuut, die Namen der freilaufenden Hühnern von Bäuerin Herzog aus Schwindegg sind ja dann doch schwierig zuzuordnen!). Inzwischen bekommst du das Brot in einigen Bäckereien in der ganzen Innenstadt, zuhause ist es in der Neumarkterstraße.

Neumarkterstr. 47, 81673 München, Öffnungszeiten: MO-Fr von6:30-18:00 Uhr, SA 7:30-13:00 Uhr

3.  Die Hofpfisterei

Die Hofpfister-Fraktion: Ronja, Jan und Su bekennen sich ganz klar zu ihr. („Ich kauf eigentlich immer beim Hofpfister, ist das jetzt schlimm?“)

Man kommt in München nicht drum herum: schon seit Zeiten Kaiser Ludwigs IV. gehört die Bäckerei, damals noch in der Toratsmühle untergebracht, zu München. Kaiserlich wird hier heute noch immer gebacken: zwischen Tradition und Zukunft steht die Hofpfisterei für eine rein ökologische Herstellungsweise. Massenware findet man hier jedenfalls nicht, obwohl es inzwischen 28 Filialen in München gibt, achtet die Produktion auf Handwerk und Nachhaltigkeit. „Das sieht man bereits auf dem Feld,“ sagt Ronja: „Kornblume, Mohn und andere Gräser stehen da noch zwischen den Weizenhalmen. Nicht so wie bei den insektenfreien Glyphosat-Feldern von nebenan.“

Kleiner Tipp: Immer in der letzten Verkaufsstunde gibt es 30 Prozent Rabatt auf die Ware des Tages, so wird Lebensmittelverschwendung minimiert und MünchnerInnen können sinnvoll Schlange stehen.

Die Hofpfisterei-Filiale in unmittelbarer MUCBOOK-Nähe: Ganghoferstraße 19, 80339 München, Öffnungszeiten: MO-FR von 6:15-18:30, SA von 6:15-13 Uhr

4. Brotraum – Die Erlebnisbäckerei in Schwabing

Ayla findet: „Der beste-und teuerste Bäcker Münchens ist der Brotraum. Aber wirklich der beste! Da wird auch direkt so im Laden vor den Kunden rumgewurschtelt und dann kommt da halt leckeres Brot bei raus.“

Der Brot(t)raum wird hier ausschließlich nach eigenen Rezepten und mit der eigenen Philosophie hergestellt. Durch lange Ruhezeiten sind Brezel, Semmel & Co besonders aromatisch und bleibt länger frisch. Dass hier Wert auf die Verwendung regionaler Rohstoffe gelegt wird, müssen wir wohl gar nicht länger ausführen.

Good place to start my day.

A post shared by Linn (@maliqu) on

Herzogstraße 6, 80803 München, Öffnungszeiten: MO-FR von 6:30-18 Uhr, SA von 6:30-14 Uhr

5. Manufactum brot&butter in der Innenstadt

Marco: „Wird viel zu oft vernachlässigt!“ Ayla: „Bitte erwähn auch noch ganz besonders das Sauerteigbrot!“

Warum es in den Manufaktum-Warenhäusern immer so gut riecht dürfte hiermit geklärt sein: In der internen Backstube wird noch wirklich im Steinofen gebacken. Mehle aus kontrolliertem Anbau in Deutschland und Sauerteig aus eigener Herstellung machen mit der besonders langen Ausbackzeit der Brotlaibe den Geschmack aus. Seit 2007 kann man also auch im Münchner Manufaktum Selbstgebackenes shoppen.

Dienerstraße 12, 80331 München, Öffnungszeiten: MO-SA von 9:30–19 Uhr

6. Fritz-Mühlenbäckerei in Au-Haidhausen

Shaika: „Supergeniales Karotten-Sportbrot. Man kann zwar nichts draufschmieren, weil das immer so schön zerbröselt wegen der Karottenstückchen, aber ich liebe es trotzdem.“

Zusatzmittel, Konservierungsstoffe oder mit Kunstdünger belastete Rohstoffe findet man in der Fritz-Mühlenbäckerei bestimmt nicht. Dafür gibt’s leckeres Brot, außerdem eine besonders große Auswahl für Allergiker. Von glutenfreien bis veganen Backwaren reicht das umfassende Sortiment und die Brezn werden noch von Hand gedreht, das schmeckt man einfach.

Rablstraße 38, 81669 München, Öffnungszeiten: MO-FR von 7-19 Uhr SA von 7:30-13 Uhr, SO von 8-11 Uhr

7. Rischart- Gutes von Gestern im Glockenbach

Su: „Ist einfach eine super Sache der Laden- und das Brot natürlich auch!“

Die Rischart-Filiale „Gutes von Gestern“ verkauft originale Rischart-Backware vom Vortag zum halben Preis. Seit 1883 gibt es die Traditionsbäckerei in München, in der Backstube Buttermelcherstraße werden tagesfrisch Brötchen und Laibe geformt. Ganz im Sinne der nachhaltigen Produktion wird aber alles, was so übrig bleibt, in der Baaderstraße verkauft.

Baaderstraße 78, 80469 München, Öffnungszeiten: MO-SA von 7-19 Uhr

8. Die Hausbäckerei des Slemani-Grill

Shaika: „Sagt mal, da gibt’s noch dieses leckere Fladenbrot- aber ich kann mich grad nicht erinnern, wo das ist und wie der Laden heißt…“
Ayla: „Richtig, ich weiß, was du meinst! Da gibt’s so Trommeln, da klatschen die den Teig rein und es entsteht ein geniales Fladenbrot.“

Dieses Ereignis sollte man sich wahrscheinlich mal persönlich anschauen; Münchens bestes Fladenbrot gibt es hier auf jeden Fall. Nicht nur Gäste des zugehörigen Grill-Restaurants Slemani werden mit den selbstgebackenen Kreationen verwöhnt, sehr günstig dürfen Kunden hier auch to-go einkaufen.

Slemani-Grill, Dachauer Str. 7, 80335 München, Öffnungszeiten: Mo-So von 12-22 Uhr

9. Pâtisserie Amandine im Westend

Von der Redaktion getestet, von der Redaktion für gut befunden: die letzte Mittagspause haben wir für einen Bummel zur Patisserie Amandine gleich um die MUCBOOK-Ecke genutzt. Ohne Zusatzstoffe, in traditioneller Herstellungsweise und mit ausgewählte Zutaten wird hier noch in der Backstube gebacken. Original französische Leckereien liegen hier neben dem Hausbrot in der Auslage.

Bergmannsfraße 44, 80339 München, Öffnungszeiten: DI-FR von 7:30-14 Uhr, SA von 7:30-12:30 Uhr

10. Hofbäckerei Waldinger auf dem Wochenmarkt

Die gesammelte Redaktion: „Donnerstag ist Marktag im Westend. Nach den Käsesemmeln, Grillwürstel und Surbratensemmeln gibt es dann den Nachtisch. Und wer keinen Kuchen kauft, ist doof!“

Das hat mir MUCBOOK-Redakteurin Sophia schon an meinem ersten Tag in der Redaktion beigebracht. Unser Weg führt also wöchentlich an einer wohlduftenden Auslage der Hofbäckerei Waldinger vorbei, manchmal nimmt jemand (natürlich zusätzlich zum Kuchen!) noch ein selbstgebackenes Brot mit. Gebacken wird nämlich noch „wie zu Oma’s Zeiten“. Erstehen können Brotliebhaber Frisches aus der Region schon seit 20 Jahren auf vielen Wochenmärkten in und um München.

Foto: Jan K.

Bauernmarkt München Theresienhöhe,Donnerstags von 10–18 Uhr, Georg-Freundorfer-Platz/Geroltstraße

Es geht halt nichts über so ein frisches, duftendes, selbstgebackenes Brot, da sind wir uns einig.

Also los, lass das labbrige Toastbrot links liegen und mach dich auf zum Brot-Shopping!

No Comments

Post A Comment

Das Heft über die Münchner Stadtviertel

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons