Aktuell, Stadt

Gelockerte Ausgangsbeschränkungen in Bayern: was ändert sich jetzt?

Gestern verkündete Ministerpräsident Markus Söder in einer Pressekonferenz kommende Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen. Über die genauen Maßnahmen, die im März getroffen wurden, berichteten wir hier. Seitdem befindet sich Bayern im Ausnahmezustand und Menschen bleiben, so gut es geht, in den eigenen vier Wänden. Die kommenden Lockerungen versprechen einen langsamen Weg zurück in die Normalität ab kommendem Montag, 20. April.

Doch was ändert sich jetzt konkret?

Schon am Montag werden neue Regelungen in Kraft treten:

1. Wir dürfen wieder Leute sehen

Ab Montag ist es offiziell wieder erlaubt, sich mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts zu treffen.

2. Bau- und Gartenmärkte dürfen wieder öffnen

Heimwerker*innen können wieder aufatmen: Ab Montag dürfen Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Solltest du also dringend Bretter, Schrauben oder Blumenerde brauchen, wurden deine Gebete erhört.

Weiter geht es dann kommenden Freitag mit diesen Lockerungen:

3. Die Schule geht (langsam) wieder richtig los

Der Schulbetrieb soll schrittweise wieder aufgenommen werden. Besonders im Fokus sind da die Abschlussjahrgänge, die als erstes wieder unterrichtet werden sollen. Das Ganze soll allerdings unter speziellen Sicherheitsvorkehrungen passieren und so gut es geht mit ausreichend Abstand. Dafür werden Klassen verkleinert, die Sitzordnungen angepasst und Gruppenarbeit findet nicht statt.

4. Geschäfte dürfen wieder öffnen

Ab dem 27.4. dürfen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche unter 800 Quadratmetern den Betrieb wieder aufnehmen. Dabei sollen besondere Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Betreiber größerer Geschäfte kritisieren diese Entscheidung. Ihnen zufolge seien sie auch auf großen Verkaufsflächen in der Lage, die Sicherheit ihrer Kund*innen zu gewährleisten.

Für Veranstalter und Gastronomen sieht es hingegen schlecht aus:

5. Absage von Großveranstaltungen

Großveranstaltungen sind bis zum 31.8. abgeblasen. Dazu zählt in München unter anderem das Tollwood Sommerfestival, das dieses Jahr nicht stattfinden kann, aber auch zahlreiche Messen und Konzerte. Auch Volksfeste seien in der aktuellen Lage nicht vertretbar. Dieter Reiter möchte noch im April eine Entscheidung über das im September anstehende Oktoberfest 2020 fällen. Ob eine Großveranstaltung mit internationalen Gästen in so naher Zukunft sicher ist, bleibt bis dahin unklar.

6. Restaurants und Hotels bleiben geschlossen

Auch für Gastronomie und Hotellerie gibt es bislang noch keine Entspannung der Lage. Bis auf weiteres müssen diese Betriebe geschlossen bleiben, bzw. sich auf Take-Away Lösungen beschränken. 

Was sich sonst alles ändert und ausführlichere Erklärungen findest du hier.


Beitragsbild: Foto: Michael Lucan Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons