Kultur, Stadt

Ein Leuchtturm in der Müllerstraße. Bellevue di Monaco vorgestellt

Anika Landsteiner

Autorin und Bloggerin. Man kann mich locken mit Rotwein, Jazz und die drei ???, am liebsten bin ich jedoch barfuß am Strand, irgendwo in fernen Ländern und mit einem Buch in der Hand.
www.anidenkt.de
Anika Landsteiner

Unser Monaco, eine weltoffene und tolerante Stadt? Kann sie sein, wenn sie will. Einen großen Schritt in die richtige Richtung macht das Bellevue di Monaco, ein Leuchtturmprojekt, das für einen Ort stehen soll, an dem „Menschen aus unterschiedlichen kulturellen sowie sozialen Milieus wohnen, arbeiten, sich begegnen und unterstützen“.

Die Spendenbereitschaft für die Münchner Flüchtlingslager ist überwältigend und das ist angesichts der Flüchtlingsdebatte eine wunderbare Nachricht, die zwischen einer grau angeschmierten Tristesse aufkeimt und sich hoffnungsvoll hindurchkämpft.
Die Frage nun ist: Was können wir noch tun, wo geht es jetzt weiter? Inhaltvolle Antwort bringt das Projekt Bellevue di Monaco, eine Idee, dessen Rechtsträger eine von den Akteuren zu gründende und gemeinnützige Sozialgenossenschaft werden soll. Der Verein, den es ebenfalls geben soll, wird der Unterstützung der Idee und der entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit dienen.

Was steckt konkret dahinter? Die stadteigene Müllerstraße 2-6 bietet sich dafür an, eine Beratungs- und Informationsstelle für Flüchtlinge aufzubauen. Außerdem sollen Wohnungen für junge Erwachsene entstehen, die in 2er WGs wohnen können sowie Wohnräume geschaffen werden für Familien und Alleinerziehende mit Flüchtlingshintergrund. In der Müllerstraße 2 könnte man einen Kulturraum für Veranstaltungen der Pension Bellevue vorfinden, außerdem wurde der leerstehende Hochbunker neben der Schrannenhalle als zusätzliche Erweiterungsmöglichkeit ins Auge gefasst.

Mitmachen ist möglich – und dringend benötigt. Man kann sich vorab neben Mehmet Scholl und rund 280 anderen ein Plätzchen auf der Website sichern und damit ganz klar nicht nur die Botschaft, sondern ein wichtiges Vorhaben unterstützen. Den Leuchtturm mitten in München.

Nun heißt es nur noch Daumen drücken, dass im Januar die Vollversammlung des Stadtrats den Abrissbeschluss für die Müllerstraße 2 und 4 aufhebt und das Ensemble 2-6 für die Nutzung freigibt. Dann kann Bellevue di Monaco greifbar werden und ein Licht anzünden, mitten im Glockenbachviertel.

(Fotocredit: Arne Jahns (flickr) via cc 2.0 Lizenz)

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons