Kultur

Popkultur ist überall

Jana Edelmann
Letzte Artikel von Jana Edelmann (Alle anzeigen)

Texte Worte können überall zu Literatur werden– egal ob im Netz, auf Lesebühnen, an Kneipentischen oder in Hardcoverbüchern. Deef Pirmasens setzt dieses Prinzip ziemlich umfassend um – und versorgt München digital und analog mit Literatur. mucbook hat mit dem Blogger und Lesungsveranstalter gesprochen

Das Blog-Logo von Deef Pirmasens

Das Blog-Logo von Deef Pirmasens

 

Deef, dein Blog heißt Gefühlskonserve – ist das wörtlich zu nehmen? Bekommt der Seitenbesucher dein konserviertes Leben auf Mausklick?

Das war schon als Ego-Plattforum gedacht und vor allem als Ventil für kreative Ideen, bei denen ich meinen persönlichen Geschmack ausleben kann. Es ist aber weniger mein Leben, über das es zu lesen bzw. zu hören gibt: Ich interpretiere in von mir produzierten Hörbüchern auch Texte von fremden Autoren. Da sind mal Klassiker wie Charles Dickens dabei, aber auch zeitgenössische Blogger und Schriftsteller.

Zu dem Weblog mit Podcast-Funktion ist seit Mai noch eine monatliche, multimediale Lesereihe dazugekommen. Warum bist du aus der Onlinewelt an den Kneipentisch gegangen?

Ich wollte live vor Publikum lesen und sehen, wie das funktioniert. Lesebühnen und Poetry-Slams gab es schon einige gute in München. Um denen keine Konkurrenz zu machen, habe ich etwas Neues entwickelt:  die Multimedialen Lesungen, in denen vorgelesene Texte mit Musik und Visuals präsentiert werden.

Wie kompliziert ist es in München, eine neue Eventidee zu realisieren?

Es ist leicht. Ãœber die Subkultur-Aktion München851 habe ich den Wirt von der Niederlassung kennen gelernt, der mit mir etwas aufziehen wollte. Daraufhin habe ich die besten Autoren und Lesera aus meinem Bekanntenkreis  zusammengetrommelt und die haben losgelegt. Gleich bei der ersten Lesung hatten wir volles Haus. Die Arbeit, die wir da reinstecken -  alleine für mich und meinen VJ gently.radcial ist das jeweils eine Woche Vorbereitung – lohnt sich offensichtlich.

Die Münchner Blogs sind bundesweit ja eher unbekannt. Die bekannten Blogs wie Spreeblick oder BILDblog werden in Berlin geschrieben. An was hapert es denn in der südlichen Blogosphäre?

Zunächst mal kommen ein paar der erfolgreichsten Podcasts aus München, wie die Kolumne Schlaflos in München, das Marketingportal Der Blick über den Tellerrand und die Snowboardershow Shralp. Es fehlt also höchstens an der Einsicht, dass München sich nicht ständig zu rechtfertigen braucht. München ist eine wunderbare Stadt und hat eine lebendige und kreative Szene. Und das sage ich als gebürtiger Berliner.

Wenn es nichts zu bemängeln gibt, dann kannst du gerne noch mehr loben: Welche Münchner Blogs sind denn lesenswert?

Da gibt es zum Beispiel Lea Loves, Happy Schnitzel und Vorspeisenplatte.

Deef Pirmasens’ Multimediale Lesungen finden immer am ersten Donnerstag im Monat in der Bar Niederlassung statt. Die nächste ist die Sprachkursparodie  ”Deutsch für den Ausländer” am Donnerstag, 5. November um 20 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro. Wer selbst Texte schreibt und an einer Zusammenarbeit mit Deef interessiert ist: deef[at]gmx.de

1Comment

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons