Kultur, Was machen wir heute?

Festival für viele Geschmäcker

stopper_SummerJam12 430

„Indie meets Indietronics“ ist das Motto des ROCKEN & POPPEN SummerJam 2012 am Samstag, 14. Juli im Feierwerk München. Seit vier Jahren treffen bei diesem Event Fans der Indie-, Electronica- und Rockszene auf ihre Lieblingsbands. Zur Abkühlung bietet das Festival einen gemütliche Biergarten- und Chill-Out-Area und gegen den kleinen und großen Hunger gibt es Leckeres frisch vom Grill. Und dazu noch den ein oder anderen Akustik-Kracher. Wir verlosen 2 x 2 Tickets: Einfach eine Mail an goodluck@mucbook.de.

Hier alle Infos von der Presseseite des Festivals:

I HEART SHARKS

Die drei Wahlberliner von I Heart Sharks haben sich vor einigen Jahren im Berliner Berghain kennengelernt: Einer kam aus New York, einer aus London und einer aus Bayern. Ihre tanzbaren Hits sind musikalisch irgendwo im Spektrum von Bands wie Friendly Fires zu verorten und während das gesamte Album englischsprachig und mit britischem Akzent abgeliefert wird, singt der Frontmann auf dem Track „Neuzeit“ einige Satzfetzen in deutscher Sprache.

HELLO GRAVITY

„Nach den Sternen greifen und noch viel weiter!“ Die junge Band Hello Gravity veröffentlichte im Sommer 2011 ihr Debütalbum „Wunderkind“. Für sie ist es schon jetzt ein richtiges Wunderkind. Kurz bevor die vier Jungs aus Oberbayern und Umgebung aus einem Seiteneingang die Bühne betreten, ist es ganz still. Ein kurzes „Hallo“ und schon erklingen die ersten Akkorde ihres neuen Songs und die energiegeladene Show kann beginnen.
LUCKY FISH

Vier Musiker, die bei einem Wohnzimmerkonzert entdeckt wurden und infolgedessen binnen eines Jahres die EP „Empty Dishes“ und ihr Debutalbum „Away From The Cliffs“ veröffentlicht haben. Jetzt veröffentlichen sie ihre zweite EP „A Frog On The Highway“, auf der sie mit psychedelischen Klängen ganz neue Wege einschlagen. Musik, die bei Liveauftritten „Menschenpyramiden“ aus dem Publikum formt und scharenweise Mädels in der ersten Reihe zum Kreischen bringt. Alles schwebt im Raum, wenn Lucky Fish auf der Bühne ihre freien, unverkrampften Songs voller unbändiger Energie auf ihr Publikum loslassen. Wo Lucky Fish auftreten haben sie die Sympathien sofort auf ihrer Seite. Irgendwo zwischen den Beatles, The Kinks und Franz Ferdinand.

KAFKAS ORIENT BAZAAR

Kafkas Orient Bazaar aus München gehören nicht zu einer neuen Generation von Bands. Sie sind weder Speerspitze noch Mitläufer einer Bewegung, die sich anschickt, zum x-ten Mal die Musikwelt zu erobern. Im Spannungsfeld zwischen Indie, Elektropop und Hardcore gehen sie ihren eigenen Weg, der mit festgefahrenen Konventionen bricht. Zuallererst stechen die drei Sprachen Deutsch, Englisch und Türkisch ins Auge, die bewusst den individuellen Charakter jedes einzelnen Songs unterstreichen.

NERDS ON PROM NIGHT

Die fünf Münchner kamen aus verschiedenen Richtungen, trotzdem wollten sie ans gleiche Ziel: Keine Musikschubladen mehr, keine Schnellschüsse und keine faulen Kompromisse. Seitdem suchen sie nach der perfekten Mischung von Frickel-Songs mit Gitarren-Pop. Nach der Schnittmenge von Headbangen und Diskokugeln. Und nach den Gemeinsamkeiten von Oasis, Death Metal und den Schieber-Songs auf deiner Unterstufen-Party. In dieser Band steckt viel Herzblut, Schweiß und Energie. Denn auch wenn es nicht ihre erste ist und vielleicht auch nicht die letzte, so ist es doch die beste, die sie je hatten.
LIST

„Aggressive Pop“, – das haben sich List auf die Fahnen geschrieben. Was die oberbayerische Band aus großen Songwriting-Tugenden, Rockband-Drive und ausgefuchsten Elektro-Zutaten zusammenzimmert, das gerät zu ganz erstaunlich reifen Pophymnen. Alle drei Mitglieder von List sind unglaublich jung. Felix Hofer ist 15 Jahre (Gesang, Gitarre, Piano, Synth); Erik Mätzeist 18 Jahre(Bass, Synth) und Jonas Hofer ist 17 Jahre(Schlagzeug, Piano). Sie spielen seit fast zwei Jahren zusammen. Rasanter kann man sich als Musiker wohl kaum entwickeln. In ihrem Proberaum in Traunstein entstehen melodische Songs, denen sie wuchtige und vielschichtige Arrangements verpassen. Meterhoch türmen sich die Sounds, aber List schaffen es immer, die Balance
zu halten.
THE WHISKEY FOUNDATION

Richtig dreckigen Blues gepaart mit Rock´n´Roll gibt es von The Whiskey Foundation – Mundharmonika inklusive. Und das mit einer einzigartigen Stimme. Allen, die genug von Autotuning und seelenloser Popmusik haben und sich in die Zeit von The Doors und Canned Heat zurückwünschen, sei Folgendes empfohlen: eine Flasche Scotch, eine alte, zerfetzte Lederjacke und ein Besuch bei einem Konzert von The Whiskey Foundation.

HIGH VOLTAGE HUMANS

Ganz anders ist dagegen die Musik der HIGH VOLTAGE HUMANS. Das Pärchen bringt abgespacede, galaktische, elektronische Sounds auf das Festival und lädt damit zum Tanz ein. Schon allein die Outfits machen einen Besuch bei ihrer Show lohnenswert!

NAKED FEEN

naked_feen_0240 430

Der Name lässt es vermuten: Naked Feen stoßen die Tür in eine musikalische Fabelwelt auf. Zielsicher navigieren die vier Jungs aus München in die Nische aus phantasievollen Melodien und linearem Songwriting mit viel Platz für geniale Momente, mitunter eine musikalische Raffinesse. Und bei all´ der Realitätsvernebelung bleibt doch immer ein Anker in die Wirklichkeit: die Texte, die von Alltagsphänomenen handeln. Umrahmt werden diese wahrlich wogenden Wellen der Gitarrenmusik von einer gut geschliffenen Gesangsstimme, welche durch Authentizität brilliert. Freunde der gepflegten alternativen Indie-Szene kommen ganz auf ihre Kosten.
LE BEAU

lebeau 430

Mit „Funky-Alkorock“ und „Tighten Beats“ sorgen Le Beau für musikalischen „Bunga Bunga“ vom Feinsten. Deutsche Texte und ordentlich Power laden zum Mitsingen oder – wahlweise – Headbangenein. Eine feuchtfröhliche Atmosphäre garantiert Spaß am Glas und den auditiven Orgasmus par excellence. Seit Herbst 2011 machen sie die Münchner Szene, sowie Schlafzimmer der weiblichen Fans unsicher und gaben im Januar das Livedebut in der Kranhalle, Baby!

IMPOSIBLE COLOURS

„Impossible Colours“ formen aus den unterschiedlichsten Elementen des Jazz, Blues, Rock und Pop sowie aus progressiver und elektronischer Musik eine besondere Marke des Psychedelica. Die vier Mitglieder haben alle verschiedene stilistisch-musikalische Vorgeschichten und kommen darüber hinaus noch aus unterschiedlichen Ländern (Deutschland, Ungarn, USA). Sie verstehen es, sich gegenseitig zu neuen Schallgrenzen zu pushen und dabei das Publikum auf ihrer Reise mitzunehmen.

Was: Rocken und Poppen Summer Jam
Wann: Samstag, 14. juli 2012 (18:00Uhr)
Wo: Feierwerk München
Eintritt: 9 EUR

Foto: http://www.rockenundpoppen.com/

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons