Kultur

Flowerstreet Festival: Von dem etwas ausgeht

Sebastian Gierke

Journalist, frei, in München und im Netz.
Sebastian Gierke

Letzte Artikel von Sebastian Gierke (Alle anzeigen)

thumb.php

Und plötzlich ist da ein Kristallisationspunkt. Ein Ort, an dem man zusammenkommt. Von dem etwas ausgeht. Flowerstreet Records. Nicht nur eine Münchner Plattenfirma. Musikalische Hingabe, musikalische Unterstützung für München. Heute das Festival im Feierwerk.

Georg „Amadeus“ Böhm hat das Label vor drei Jahren gegründet, zusammen mit Hanna Kolb. Gerade bekam er den Förderpreis für Musik der Stadt. Begründung: „Das Label zeichnet für viele Münchener Pop-Neuentdeckungen verantwortlich. Gregor Böhm ist zu einem unersetzlichen Teil der bunten Münchner Szene geworden.“ Wie wahr.

Zu oft blieben in München junge Bands, vor allem Indie-Bands, Einzelkämpfer. Enthusias-tisch zu Beginn, dann schnell ernüch-tert. Mit den Five!Fast!Hits! hatte Böhm mehr Erfolg als die meisten. Doch auch ihnen gelang der Durchbruch nicht. Eine typisch Münchnerische Grenze, die er mit Flowerstreet Records einreißt. Auf dem zweiten Flowerstreet Festival im Feierwerk präsentieren Böhm jetzt Bands, die, auch wenn er sie nicht alle unter Vertrag hat, mit Hilfe des Labels zu dem zusammengewachsen ist, was es lange nicht gegeben hat: Eine Münchner Indie-Szene die zusammenarbeitet – und deshalb Vieles schafft.

32 Acts bespielen an nur einem Abend die drei Bühnen des Feierwerk, darunter 29 (!) aus München. Blek le Roc, sind dabei, die sich mit melancholischem Indie-Pop schon einen Namen gemacht haben, genau wie Pardon Ms. Arden, die ubiquitären Elektrik Kezy Mezy, ein Projekt Böhms, Lucky Fish, Tuó oder Nerds On Prom Night mit gewaltig drückenden Disco-Punk. Doch auf dem Festival gibt es auch viel Neues zu entdecken. Ich aus Ton oder Finn Nelé beispielsweise, beides vielversprechende Singer/Songwriter. Oder Sarah Sophie, die ihrem Folkpop mit brüchiger, warmer Stimme Nachdruck verleiht. Dazu an jeder Ecke tanzbarer Indie-Rock, von Blind Freddy, The Canaanite, Mama Jokes oder den tollen Dave A Marat.

Alle Bands und einen Timetabel gibts hier.

Flowerstree-Festival, Samstag, 10. September, ab 15 Uhr (Hansastraße 39).

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons