Aktuell, Kultur, Was machen wir heute?

Kinotipp: „Egon Schiele: Tod und Mädchen“ – Wir bringen euch zur Premiere am 17.11.

Josephine Musil-Gutsch

Schreibt am allerliebsten ausschließlich über das, was ihr wirklich am Herzen liegt.
Josephine Musil-Gutsch

Mit ihren langen Gliedern, intensiven Blicken und einer schaurigen Schönheit faszinieren die Personen in den Portraits Egon Schieles bis heute. Wer waren die Frauen mit gespreizten Beinen, der Maler im Selbstportrait mit dem düsteren Blick?

Provokateur

Der neue Spielfilm über einen der bedeutendsten Maler der Wiener Moderne „Egon Schiele: Tod und Mädchen“ zeigt die Kontroverse um Schieles Malerei. Die expressionistischen Aktbilder des Künstlers provozierten die strengen Sittenwächter; sie warfen Schiele Missbrauch einer Dreizehnjährigen vor. Nacktheit provoziert nach wie vor, auch in Zeiten des Internets: Facebook sperrte den Trailer zum Film wegen anstößiger Bilder.

Frauengeschichten

Aber nicht nur Schieles Bilder stifteten Unruhe, auch seine Frauengeschichten. Allein im Trailer tauchen vier verschiedene Frauen auf, die sich beim Modellstehen heillos in ihn verlieben. Der Film, benannt nach einem Bild des Malers, scheint ein einziges Wechselbad der Gefühle aus Erotik und Verzweiflung, Leidenschaft und Eifersucht zu sein. Verständlich, denn für die Rolle des Egon Schiele ist der gut aussehende, aufstrebende Wiener Jungschauspieler Noah Saavedra besetzt. Er bringt den authentischen Wiener Dialekt mit, ohne den ein solcher Film nicht denkbar wäre.
„Egon Schiele: Tod und Mädchen“ ist ein Film über einen großen Maler, sein Verhältnis zu Frauen, zu Klimt und nicht zuletzt zur Kunst.

01

Mit dabei: ein Münchner Theaterstar

„Die kenne ich doch?“ Wird sich der eine oder andere Münchner Theatergänger beim Anschauen der Bilder sagen. Richtig: Die Resi-Schauspielerin Valerie Pachner – dieses Jahr übrigens ausgezeichnet mit dem bayerischen Kunstförderpreis in der Kategorie „Darstellende Kunst.

Sie spielt Wally Neuzil, Lieblingsmodell und Lebenspartnerin Egon Schieles, zum Beispiel zu sehen im weltberühmten Gemälde „Tod und Mädchen“:

300px-egon_schiele_012

Ab auf den roten Teppich!

Wir haben 2 x 2 Karten für die Premiere in den City Kinos am 17. November für euch. Also los: Drüben auf Facebook Liken und Kommentieren und am Donnerstag schön Prosecco schlürfen!


In aller Kürze:

Was? Egon Schiele: Tod und Mädchen

Wann? Ab 17. November in deutschen Kinos

Wo? City Kinos München


Fotos: (c) Alamode Film

Gemälde Tod und Mädchen: Wikimedia

Valerie Pachner: (c) Konrad Fersterer

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons