Aktuell, Gute Sache, Leben

Mucbook in 3D: Das Mucbook Clubhaus

Joscha Faralisch

Schreibt für MUCBOOK — am liebsten über Musik, Kunst, Essen und Politik.
Joscha Faralisch

Co-Working Space, Veranstaltungsort, Treffpunkt — alles in einem und alles in München: Das ist das neue Mucbook Clubhaus.

Mit dem Mucbook Clubhaus ist Mucbook das erste Stadtmagazin Deutschlands mit einem eigenen offen Raum für Co-Working, Events, Workshops und Begegnungen. Eigentlich eine logische Entwicklung. Denn bei Journalismus geht es um Austausch und Anregungen, um Meinungen und Menschen, ums Kennenlernen und Kontakte knüpfen. Darum, Ideen und Erfahrungen, Tipps oder Empfehlungen mit anderen zu teilen. Natürlich funktioniert das alles auch weiterhin mit gedruckten oder digitalen Texten und auf Social Media. Aber am schönsten ist es eben doch im persönlichen Gespräch, bei Kaffee oder Bier. 

Weniger Bussi Bussi…

Damit Menschen aus unterschiedlichen Bereichen sich treffen, brauchen sie einen gemeinsamen Ort. Deshalb bietet das Mucbook Clubhaus allen kreativen Münchner*innen ab sofort einen Raum zur Begegnung und Zusammenarbeit. Hier könnt ihr interessante Menschen und ihre Ideen kennen lernen oder einfach in schönem Ambiente und offener Atmosphäre an eigenen Projekten arbeiten. Nach Feierabend habt ihr dann die Möglichkeit, beim Bier oder einem Event ins Gespräch zu kommen. So entstehen wie von selbst neue Kontakte und Möglichkeiten zum gemeinsamen Gestalten. Denn das Mucbook Clubhaus steht für einen Austausch, der mehr ist als flüchtiges Händeschütteln und Hallo-sagen. Kurz: Weniger Small Talk, mehr echte Gespräche. Oder eben „Weniger Bussi Bussi, mehr Amore“.  

… mehr Amore

Denn dass spannende Menschen aus unterschiedlichen kreativen Bereichen sich kennenlernen, sich austauschen und zusammenarbeiten ist wichtiger denn je. In Zukunft entscheiden wir immer mehr selbst darüber, wie, wo, wofür und mit wem wir arbeiten wollen. 

In Workshops können etablierte Betriebe und Unternehmen von Start-Ups und Freiberufler*innen lernen, Arbeit zeitlich und räumlich flexibler gestalten. Und so den Wünschen und Ansprüchen ihrer Mitarbeiter*innen besser entgegen kommen. Denn eine nachhaltige, innovative Entwicklung braucht Kooperation statt Konkurrenz, Verständnis statt Vorgaben. 

Empowering Women in der Schillerstraße

Aber auch in der Gründer*innen-Szene gibt es noch einiges zu tun: Nur vier Prozent der deutschen Startups werden von Frauen gegründet. Mit dem MUCBOOK CLUBHAUS in der Schillerstraße wollen wir einen Beitrag leisten, das zu ändern. Deshalb fördern und vernetzen wir hier vor allem Gründerinnen und Freiberuflerinnen, und geben ihren Projekten und Ideen eine Plattform. Entsprechende Workshops und Networking-Events von Female-Netzwerken wie Panda, Chapeau Apero und Working Moms stehen den Membern kostenfrei zu Verfügung.

Empowering Women in der Schillerstraße, zwischen Table-Dance-Bars und Wettbüros: So soll das MUCBOOK CLUBHAUS durch auch dazu beitragen, das südliche Bahnhofsviertel für Frauen zurückzuerobern. Denn es darf keine Gegenden geben, in denen Frauen sich unwohl und unsicher fühlen.

München bewegen, statt nur drüber reden

In München gibt so viele spannende Menschen und Projekte, dass wohl niemand alle kennen kann. Aber wir können Orte schaffen, an denen sich Menschen treffen, die sich sonst vielleicht nie begegnen würden — Menschen, die vor allem eines eint: dass sie in München etwas bewegen wollen. 

Als Stadtmagazin kann Mucbook über die spannenden Entwicklungen in München nur berichten. Mit dem Mucbook Clubhaus können wir sie aktiv voranbringen und ihnen eine Plattform schaffen.  


No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons