Good Luck, Kultur, Live

#mucbookpräsentiert: Aloa Input @ Clap Club

Anika Landsteiner

Aloa Input haben eine aufregende Zeit hinter sich. Nach Albumaufnahmen in einem kroatischen Leuchtturm und einer längeren Tour kehren sie kurz vor Weihnachten noch mal heim und beglücken zum Jahresabschluss den Clap Club mit ihrem aktuellen Album Mars etc. Extra für MUCBOOK haben sie eine kleine Playlist angelegt, um uns eine andere Perspektive auf das Album erfahren zu lassen. Außerdem haben die drei ein paar Fragen beantwortet.

Hallo Aloa Input, wie ist euer Resümee für das Jahr 2015?
Marcus: Hm. 6000 Kilometer, 50 Konzerte, 6 Länder. Alles super! 2015: like.
Cico: Und die Platte!
Flo: Ja, die Platte. Mars etc. Like!!

Das Album habt ihr in Kroatien am Meer in einem Leuchtturm aufgenommen. War’s da gut und was gibt’s für Pläne für die nächste Platte?
Cico: Das war das beste, was wir mit Bands bislang so gemacht haben. Einfach total super!
Marcus: Wir waren da auf einer abgelegenen Insel, man konnte sich nur auf die Musik konzentrieren. Das war echt großartig!
Flo: Voll. Für die nächste Platte gibt’s verschiedene Pläne. Einer davon ist, die Platte auf Sessions in Mexiko, Griechenland, Marokko und der Ukraine aufzunehmen.

Warum das denn?
Flo: In Kroatien war’s schon so spannend, wie uns die Umgebung beeinflusst hat. Das würden wir gerne noch ein bisschen mehr ausreizen. Und kommendes Jahr sind wir im März auf Tour in Mexiko, da können wir schon mal anfangen damit.
Marcus: Über Griechenland, Ukraine und Marokko haben wir uns schon paar mal unterhalten, das sind Länder die uns interessieren.

Gibt’s dazu schon genauere Vorstellungen?
Cico: Musikalisch soll’s noch weiter ausgearbeitet und noch deeper werden, auch noch ekstatischer und irgendwie schrulliger…
Marcus: Schrulliger ist gut!
Flo: Ja! Einfach noch ein paar Meter weiter aus dem Fenster lehnen. Wir haben auf den letzten Touren immer wieder gemerkt, dass wir noch nicht an den Punkt gekommen sind, an dem wir so richtig in den Sounds und Rhythmen versinken können. Das muss alles noch tiefer in den Walfischbauch reingehen.

Ihr seid ja schon nicht übermäßig poppig, soll’s davon noch weiter weg gehen?
Cico: Wir denken da nicht so sehr an Genres, eher an Stimmungen. Und wir selbst finden’s schon ziemlich poppig.
Marcus: Aber es soll auch keine Noise-Platte werden oder Ambient. Es werden schon noch Hooks dabei sein und Melodien.

In eurem DJ-Mix habt ihr viel unterschiedliche Musik mit einander verschwurbelt. Wie passt das alles denn zusammen?
Marcus: Passt doch gut zusammen.
Cico: Find ich auch, es ist halt eher so etwas wie eine musikalische Reise.
Flo: Die Stunde Musik bildet ganz gut ab, zwischen welchen Punkten wir uns so bewegen, nicht nur in Instrumentierung oder Genres. Auch in Sachen Stimmung und Erzählung. Wenn das zu gleichmäßig ist, dann wird’s schnell langweilig, find ich.

Sind da Songs dabei, die für euch besonders wichtig sind?
Marcus: Out on A Weekend von Neil Young ist schon wichtig… Caribou und Soundcarriers haben wir auch viel gehört.
Cico: Und Dan Deacon! Auch diese Mischung aus unterschiedlichen Weltteilen aus Afrika, den USA, Südamerika, der Karibik – das finden wir generell spannend.

Die Musik ist ja fast nur aus vergangenen Zeiten, wo kramt ihr das ganze Zeug denn immer raus?
Flo: Auf Tour hat man viel Zeit für Plattenläden. Ist auch lustig, wenn wir alle mal Zeit haben ein bisschen durch die Stadt zu laufen, treffen wir uns irgendwann dann doch im Plattenladen und lassen unsere Gagen da. Macht aber auch Sinn. Irgendwer muss ja noch Musik kaufen.
Marcus: Aber auch in München gibt’s ja tolle Plattenläden. Optimal zum Beispiel.
Flo: Oder Best Records.

Worauf freut ihr euch denn 2016 am meisten?
Cico: Die Mexico-Tour wird auf alle Fälle der Knaller und kurz drauf sind wir noch am SXSW in den USA.
Marcus: Vielleicht touren wir sogar noch ein bisschen in den USA. Das stellt sich jetzt dann raus.
Flo: Und dann natürlich die neue Aloa-Platte, darauf freu ich mich am meisten!

Bleibt da noch Zeit um weiter viel zu touren?
Marcus: Bestimmt, aber wir werden weniger spielen 2016. Das Konzert im Clap Club wird wohl das letzte München-Konzert bis nächsten Herbst.
Cico: Aber ein paar Festivals spielen wir schon noch dann.
Flo: Juhu!

Hier die Tracklist zum offiziellen Aloa Input-MUCBOOK-Mix:

Twit One – Roy Roy
The Soundcarriers – Low Light
Dan Deacon – Pink Batman
Caribou – Jacknuggeted
The Clash – Guns Of Brixton
Slow Steve – Minuit
De La Soul – Buddy
Placebo (NL) – Humpty Dumpty
Majestic Dub – Bionic Encounter
Leroy – Ed Wine
La Düsseldorf – Geld
Frank Zappa & The Mothers Of Invention – Flower Punk
King Tubby – I Am, I Am The King
Chipendani – Super Sounds
Linton Kwesi Johnson – Di Black Petty Bootswah
Serge Gainsbourg – En Melody
Neil Young – Out On A Weekend

1.by Tanja Kernweiss

Verlosung: Für das Konzert von Aloa Input inkl. der Aftershow Party am 19. Dezember verlosen wir 2×2 Karten. Kommentiert hier oder unter dem zugehörigen Facebook-Post, auf welchen Song vom neuen Album ihr euch am meisten freut und ab mit euch in den Lostopf. Die Gewinner ziehen wir am 14. Dezember 2015, der Rechtsweg ist ausgeschlossen – good luck!


Infos in aller Kürze:

Was? Aloa Input, live im Clap Club (+ Aftershowparty)
Wann? 19. Dezember, 20:30 Uhr

Wo? Clap Club, Türkenstraße 95
Tickets? gibt es hier oder bei uns zu gewinnen!

 

Fotocredits: Tanja Kernweiss

Ähnliche Artikel

2 Comments
  • katrin klien
    Posted at 18:37h, 10 Dezember

    ^hey! tickets! yeah

  • Anna
    Posted at 09:51h, 11 Dezember

    Super Band, in super Location! „Oh brother“ Supersong!
    Superverlosung!

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons