Aktuell, Münchner Gesichter

Münchner Gesichter #drinnenbleiben-Edition: Stella Schultner von Traum München

Für viele Menschen und Unternehmen bedeutet die Ausgangssperre eine extreme Umstellung. Wir fragen in unserer Münchner Gesichter #drinnenbleiben Edition nach und möchten wissen, wie sich die Coronakrise auf Einzelne auswirkt, welche Folgen sich daraus ergeben und wie man aktuell helfen kann.

Stella Schultner ist Hypnocoach aus voller Überzeugung und Leidenschaft. Die Psychologin arbeitet tagtäglich mit Menschen zusammen, normalerweise in ihrer Praxis. Das ist jetzt leider nicht möglich. Wir haben nachgefragt wie Stella Schultner ihren Patienten trotzdem helfen kann und haben tolle Antworten bekommen.

Nudeln oder Klopapier? 

Haha, weder noch! Dunkle Schokolade! Und die war auch eine Zeitlang im Bioladen schwer zu bekommen.

Serien oder Bücher, die du empfiehlst? 

Serie: “The Knick”

Buch: Rückkehr zur Liebe- Marianne Williamson

Zu welchem Song wäscht du deine Hände? 

Well be-bop-a-Lula she’s my baby

Be-bop-a-Lula I don’t mean maybe

Be-bop-a-Lula she’s my baby

Be-bop-a-Lula I don’t mean maybe

Be-bop-a-Lula she’s my baby doll

My baby doll, my baby doll

Was bedeutet #zuhausebleiben für dich? 

Meditieren, Arbeiten, Meditieren, Essen, Meditieren, Schlafen (Dazwischen 4 mal Gassi mit Charlie)

Dein Lieblingsplatz zuhause? 

Der Esstisch aka “Das Homeoffice” im Wohnzimmer und der Ort an dem ich meditiere (andere Ecke Wohnzimmer)

Wie sieht dein Arbeitsplatz gerade aus? 

Wunderschön! Nach dem Motto “Support your Locals” habe ich mir einen traumhaften Blumenstrauß zur Haustür bringen lassen.

Was hast du aktuell für Möglichkeiten und welche Möglichkeiten hast du aktuell nicht mehr? 

Ich coache meine Klienten im Homeoffice online. Ich leite normalerweise Mittwochs im Traum die Free Meditation. Ich habe es online versucht, aber das war mir zu unpersönlich, da ich keinen sehen konnte. Jetzt gibt es sie momentan gar nicht. 

Yoga darf im Traum gar nicht stattfinden. Einige Yogalehrer und Coaches unterrichten derzeit online. 

Was würde es für dich bedeuten, wenn die Lage sich nicht schnell wieder erholt? 

Puuuh…Das hoffe ich nicht! Tatsächlich würde sich der Traum sehr verändern. Wir könnten weder Yoga, noch Meditation,  Coaching, Seminare  oder Workshops anbieten. Es fällt also alles weg, was wir sind. Ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen, Freundschaften schließen und ihr Leben verändern.

Wie sollten Betroffene gerade unterstützt werden? 

Kauft lokal! Unterstützt Restaurants und Cafes, indem ihr euch Speisen abholt. Bevor ihr bei den großen bestellt (keine Namensnennung) schaut doch mal, ob der Buchladen an der Ecke nicht auch ein Buch zu dir senden kann.

Wie unterstützt du dein Umfeld? 

Ich versuche so gut es geht lokale Unternehmen zu unterstützen. Ich kaufe etwas in ihrem online Shop oder lasse mir, wie gesagt, Blumen nach Hause liefern. Auch bei meinem Lieblingsrestaurant habe ich bereits vier mal etwas abgeholt.

Wo findet man deine Arbeit online? 

Ich selbst arbeite im Traum als Hypnotherapeutin. Derzeit arbeite ich, wie gesagt, online.

Auf der Seite findet ihr unsere Coaches und Yogalehrer und normalerweise auch unsere spannenden Workshops und Seminare.

Wie kann man dich unterstützen? 

Die Mucbook Gutscheine könnt ihr auf Yogakarten (Traumcard) oder Coaching anrechnen lassen.

Ihr könnt den Traum auch mit einer Spende, oder dem Kauf einer Traumcard unterstützen.

Welche Wünsche hast du für die Zeit nach Corona? 

Ich wünsche mir, dass der Traum mindestens genauso schön sein wird, wie er war. Ein Ort für Zusammenkommen, Austauschen und gemeinsam wachsen. Ich wünsche mir, dass es allen Menschen nach der Krise gut geht! 

Siehst du auch eine Möglichkeit, etwas aus der Situation zu lernen? 

Ja! Ich habe viel gelernt. Das es mir gefällt, wenn alles ruhiger ist. Wenn man nichts tun darf! Ich denke die meisten Menschen haben das Nichtstun verlernt. Dabei ist es eines der heilsamsten Dinge und wichtig für das Gehirn. Auch die Wertschätzung der kleinen Dinge und das Dankbarsein. Ich bin unglaublich Dankbar, dass ich in Deutschland, und vor allem in München leben darf, für meinen Job und die lieben Menschen um mich herum. Ich wünsche mir, dass viele etwas positives für sich mitnehmen können. Denn oft sind es die Dinge, die wir zunächst als Unglück empfinden, die das größte Wachstumspotenzial in sich enthalten. 

Stella ist Teil unserer #AMOREfürdeineLocals-Kampagne. Du bekommst Gutscheine für ihr Projekt bei uns im Shop.


Beitragsbild: © Stella Schultner

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons