Comecerts Lonely Leary
Aktuell, Kultur, Live

Stay Ugly – Comecerts bringen am Sonntag Lonely Leary ins ImpEx

Bereits das elfte Konzert organisieren Adam und Jonas mittlerweile im Rahmen ihrer Konzertreihe Comecerts. Die beiden bringen regelmäßig die Musik asiatischer Bands nach München und sorgen damit nicht nur für unvergessliche Konzertabende, sondern auch für regen Kulturaustausch zwischen den jeweiligen Bands.

Postpunk aus Peking: Lonely Leary

So kommt noch diese Woche die Postpunk-Band Lonely Leary ins Import Export und nach Augsburg, wo sie mit regionalen Bands auf der Bühne stehen werden. Qiu Chi, Song Ang und Li Baoning stammen ursprünglich aus Shandong an der chinesischen Küste. Mittlerweile wohnen sie in Peking.

Wenn Lonely Leary sich selbst beschreiben, gehen sie häufig darauf ein, dass das ganze eigentlich aus der Langeweile in ihrer Heimatstadt heraus entstanden ist. Aus dem anfänglichen Herumgeklimpere ist mittlerweile allerdings eine der rotzigsten Postpunk-Bands der chinesischen Hauptstadt geworden. Voller Energie bringen Lonely Leary wummernde Bässe und raue Gitarren auf die Bühne.

Die zweiten im Bunde sind die Münchner von Suddenly the Goat. Die Band um Frontmann Franz, deren bisherige Veröffentlichungen auf die wunderbaren Namen „Coma Bear“ und „Tupperware“ hören, beschreibt sich selbst als die perfekte Hochzeitsband. Nach eigenen Aussagen liegt das an der Vorliebe für’s Klempnern, House-Musik und Mahagonimöbel. Zu rechnen ist mit einer ordentlichen Portion Dada, Ironie und Lärm.

Alternatives Prosit

Wer also noch auf der Suche nach einer Alternative für Prosit der Gemütlichkeit im Bierzelt ist, sollte am Sonntag, 30.9. dem Import Export einen Besuch abstatten.


In aller Kürze:

Was? Comercerts #11 Lonely Leary + Suddenly the Goat

Wann? 30. September, Einlass 19:30

Wo? Import Export, Dachauer Straße 114

Wieviel? Abendkasse 11 €


Beitragsbild: © Song Ben Nan Guo

Sophia Hösi

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons