Kultur, Was machen wir heute?

„Time out“ – die Zeit läuft

TIME_OUT_c_AlinaJakubowska_430

Der Regisseur und Theaterpreisträger der LH München, Manfred Killer, und der Bariton Hector Guedes präsentieren im I-Camp derzeit ihr Musiktheater „Time out“ und widmen sich darin den modernen Kommunikationsmitteln. Aber nur noch vier Mal.

In „Time out“ verschieben Manfred Killer und Hector Guedes zahlreiche Koordinaten, die Jean Cocteau in seiner Ursprungsfassung des Theaterstücks „La voix humaine“ (Die Geliebte Stimme) von 1932 angelegt hat. Der Wahnsinn des verlassenen Hauptdarstellers, der bereits bei Cocteau aus dem Trennungsschmerz rührt, nimmt in „Time out“ radikal Fahrt auf und gewinnt an Aktualität.

Manfred Killer und Hector Guedes zerlegen das berühmte Telefongespräch in zahlreiche Einzelsequenzen. Kommunikation, ob Wahrheit oder Lüge, findet – weniger denn je – unmittelbar statt, sie zerfasert in unzählige Einzelbotschaften mit modernen Kommunikationsmitteln.

Einen Video-Einblick in das Stück gibt es hier auf youtube.
Wenn man noch immer untenschlossen ist, kann man sich hier auf Deutschlandradio einen Bericht anhören.

22. / 23. / 24. / 25. April, jeweils 20:30 Uhr.

I-Camp
Entenbachstraße 37
Karten 089 / 65 00 00

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons