Aktuell, Kultur, Was machen wir heute?

Zwischen Yoga und Koks – Kathrin Weßling liest aus ihrem Roman „Super, und dir?“ am 19. Februar

Jojo Schön

liebt lange verschachtelte sätze, vegane donuts und flohmärkte.

»Ich glaube, Kathrin Weßling hat den Roman ihrer Generation geschrieben.« So beschrieb Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazins in seinem Newsletter das neue Buch von Kathrin Weßling. Der Roman handelt von Marlene Beckmann, die sich Anfang 30, nach erfolgreichem Schul- und Studienabschluss, in einem begehrten Volontariat wiederfindet.

Während ihr Leben nach außen hin wirkt, als lebe sie den Traum, zerbricht Marlene an dem Leistungsdruck ihres neuen Jobs und dem eigenen Selbstoptimierungsdrang. Stress, Drogen und der Druck, den Schein zu wahren, hindern die Protagonistin daran, ihre Probleme zu lösen. 70-Stunden-Woche, Fitnessstudio, Beziehung und nachts Party machen – während Marlene an dem Druck langsam zerbricht, postet sie weiter fröhliche Selfies auf Instagram.

Spiegel für dich

Kathrin Weßlings neues Buch hält ihrer Generation einen Spiegel vor.“Super, und dir?“ ist nach „Drüberleben“ und „Morgen ist es vorbei“ bereits ihr dritter Roman. Sie ist 1985 geboren, also auch Teil der Generation Selbstoptimierung, arbeitet für den Stern und Spiegel Online als Socialmedia-Expertin.

Obwohl Soziale Netzwerke große Teile ihres Berufs ausmachen, nahm sie sich im Dezember selbst eine Auszeit von Instagram – zu groß war der Druck, gewissen Körperidealen zu entsprechen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Vor 4 Tagen sagte jemand zu mir: Du warst doch immer so dünn, wie konntest du denn so zunehmen? Der Typ und ich kannten uns kaum, waren nur ein paar Jahre in der gleichen Stufe. Erst war ich sehr traurig, dann sehr wütend und mittlerweile frage ich mich nur noch, was wir eigentlich für Standards haben, dass Typen so etwas zu Frauen einfach so sagen und das auch noch so empfinden. Gleichzeitig fällt mir auf, dass ich mich durch Instagram auch ständig zu dick, zu hässlich, zu unwürdig fühle. Ich hab mich dieses Jahr allen Ernstes gefragt, ob ich mir die Wimpern machen lassen soll, wie man so sagt, dabei sind meine Augen und Wimpern perfekt. Ich hab mich im letzten Moment gegen Hyaluronsäure entschieden und für die Bluetooth Box, die ich eigentlich wollte, damit ich laut Musik von Frauen hören kann, die sich nicht selber verachten. Ich wollte im Fitnessstudio ein Selfie machen, aber leider sah ich nur rot aus und verloren, statt cool und durchtrainiert. Ich habe in den letzten Tagen einige Reportagen über Essstörungen gesehen und 2/3 aller Anorexie Patientinnen sagen, dass Instagram sie darin beeinflusst hat. Für mich steht fest, dass ich mir das nicht mehr geben werde und mir die Scheiße nicht mehr antue. Ich brauche eine Pause. Weil ich eure bekloppten Stories so liebe, bleibt der Account und die Story, aber ich werde niemandem mehr folgen, der mir zeigen will, dass Klamotten, Shopping und der ganze vermeintlich perfekte Scheiß glücklich machen und erstrebenswert sind. Vielleicht habt ihr ja Tipps, wem ich stattdessen folgen kann und wer unverstellt und nahbar etwas aus seinem Leben zeigt. Ich hab nämlich einfach keinen Bock mehr. ‼️ Außerdem kann ich euch nur darin bestärken, all diesen furchtbaren Leuten nicht mehr zu folgen. Entfolgt GNTM, entfolgt Heidi, entfolgt den ganzen skinny Infkuencerinnen. Sie alle präsentieren ein Bild, dem nur 1 (!) von 40.000 entsprechen. 99,98 (statistisch, nachzuschauen in zahlreichen Dokumentationen zum Thema) % der Frauen weltweit haben nicht Mal annähernd Maße, wie man sie bei GNTM oder Instagram sieht. Wir alle sind der Durchschnitt und wir laufen wie Idiotinnen einem Hüfte Taille Verhältnis hinterher, das so selten ist.

Ein Beitrag geteilt von Kathrin Weßling (@ohkathrina) am

Am Dienstag, 19.2. im Heppel & Ettlich

Am Dienstag, 19.2. liest Kathrin Weßling im Heppel & Etlich Auszüge aus ihrem neuem Roman (es gibt noch Tickets!). Wenn du dich bis dahin noch etwas mehr von ihrem Schaffen gönnen willst, schau doch zum Beispiel mal ihre alten Poetry Slams von 2008 an. Sie war schon damals verdammt gut, wenn du mich fragst:


In aller Kürze: 

Was? „Super, und dir?“ Lesereise von Kathrin Weßling

Wann? 19.2.19 Einlass ab 19Uhr Beginn 20Uhr

Wo?Heppel & Ettlich, Feilitzschstraße 12

Wieviel? 15€

Mehr Infos und Tickets findest du hier.


Beitragsbild: © Melanie Hauke

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons