Creative
Night

MCBW
Opening

MUCBOOK Creative Night – Die Netzwerknacht der Kreativwirtschaft

Die Netzwerknacht der bayerischen Kreativwirtschaft – das Festival zum Auftakt der MCBW mit Talks, Aktionen, Ausstellung, Flashmobs, Musik, Mode, Film, Party & Speeddating über Branchengrenzen hinaus.

Feiern und sich vernetzen über Branchengrenzen hinaus – und dabei die spannendsten Köpfe der bayerischen Kreativszene treffen: Wir laden auch in diesem Jahr wieder zum Eröffnungsevent der MCBW ein. Auf der MUCBOOK Creative Night kommen am 7. März Akteur*innen aus Film, Design, Architektur, Mode und Medien in der HFF zusammen, um gemeinsam zu feiern und in verschiedenen Formaten innovative und visionäre Trends der Kreativwirtschaft zu präsentieren.

Du willst dich schon mal auf das Programm der MCBW einstimmen oder einfach einen guten Abend haben? Tickets gibt es für 10 Euro – und zwar hier!

Übrigens: Tagsüber lädt MUCBOOK von 10 – 17 Uhr zur Content Conference ein. Hier berichten und informieren Jounalist*innen, Influencer*innen und PR- Expert*innen rund um die Themen Bloggen, Content Marketing und Storytelling unter dem Motto „Weniger Bla Bla – mehr Inhalt“. Die bereits bestätigten Speaker*innen und weitere Infos findest du hier.

Du willst wissen, wen du außerdem bei der Creative Night treffen kannst? Dann schau in unserer Facebook-Veranstaltung vorbei!

Speaker

Freut euch mit uns auf die coolsten Speaker der Münchner Kreativszene!

Wir stellen sie hier in den kommenden Tagen und Wochen alle kurz vor. Den Anfang machen:

Dr. Martin Ebeling

Wie die Macht der Verbundenheit uns kreativ und erfolgreich macht

mehr Infos

Wenn der Anblick eines Kunstwerks uns fesselt, geschieht etwas Magisches. Wir fühlen unbewusst eine Verbindung mit dem Werk, als wenn die Künstlerin unsere Seele verstanden hätte. Es liegt daher nahe, dass wir diese magische Verbindung als Ergebnis nur dann erschaffen können,
wenn wir im kreativen Arbeitsprozess zwei Dinge beherrschen – uns selbst wie auch unsere Kolleg*innen und Kunden mit ihren Emotionen und Gedankenwelten verstehen. Dr. Martin Ebeling zeigt in dieser Session auf, welche Rolle Kunst und Design dabei spielen, uns selbst
besser zu kennen. Wir erleben außerdem live, was es heißt Verbundenheit zu erleben, und lernen, warum genau dieses Gefühl die Wurzel von Kreativität und Erfolg ist.

Was Euch erwartet:
• Den Link zwischen Kunst & Design und unserer Innenwelt verstehen
• Methoden, mehr Verbundenheit im Arbeitsalltag zu erleben
• Inspirierender Impuls aus Philosophie und Psychologie mit Verbindung zu Kunst und Kultur
• Einblick in Bedeutung, Wirkung und praktische Anwendung emotionaler Intelligenz
• Experiment: Wir erleben Verbundenheit unmittelbar live!
• Kennenlernen des The School of Life-Trainingsansatzes und Programm

Über Martin:

Head of The School of Life for Business
Dr. Martin Ebeling ist Philosoph und leitet das Business-Programm von The School of Life Berlin. Mit der Mission, unser Potential zu emotionalem Wachstum zu verwirklichen, engagiert er sich als Trainer, Coach und Speaker, auch wenn er sich selbst lieber als Instigator of Ideas bezeichnet.

Tina Höfinghoff

MUST – The Munich Innovation Ecosystem

Wie man den größten Nutzen aus einem Netzwerk einer Stadt zieht
mehr Infos

Ecosystem Building in einer globalen & digitalen Welt: Wenn eine Stadt zu einem Ecosystem zusammenwächst und als perfekt funktionierende Einheit fundiert, können alle einen Nutzen davontragen. The Munich Innovation Ecosystem tut genau das: die Vernetzung zwischen Wirtschaft, öffentlicher Hand, Hochschulen und Start-ups, um München in der internationalen Sichtbarkeit zu stärken und alle Akteure transparent zusammenzubringen. Dieser Impulsvortrag wird das Ecosystem Building näherbringen und aufzeigen, wie alle einen Nutzen daraus ziehen können.

Über Tina:

The Munich Innovation Ecosystem treibt die strategische Entwicklung des Münchner Innovations-Ökosystems voran, in dem sie gemeinsam mit ihrem Partnernetzwerk die wichtigsten Akteure an einen Tisch bringt und das
Innovations-Ökosystem national und international repräsentiert. Die MUC SUMMIT GmbH wurde 2015 von der UnternehmerTUM GmbH, der German Entrepreneurship GmbH und der Strascheg Center for Entrepreneurship gGmbH initiiert. Dabei hat sich die MUC SUMMIT GmbH als erfolgreicher Partner und Facilitator etabliert, um die wichtigsten Akteure aus der öffentlichen Hand, der Wirtschaft, der Akademie und nationalen sowie internationalen Ecosystem Playern zusammenzubringen und miteinander zu vernetzen.

Als CEO bei der MUC SUMMIT GmbH ist Tina das Gesicht hinter der Initiative der Entrepreneurship-Zentren der Münchner Hochschulen und ganz vorne mit dabei, wenn es um die Weiterentwicklung und Vernetzung des Innovations-
Ökosystems in München geht.

Daniel Man

Die Jäger der verlorenen Schätze

Auf der Suche nach individueller Kreativität
mehr Infos

Die Frage nach Kreativität ist eine Reise in das verheißungsvolle Land mit der Hoffnung, irgendwann dort anzukommen und gleichgesinnte „Sucher*Innen“ anzutreffen. Es ist die Frage „Woher kommen meine Ideen?”, also vorausgesetzt auch die Fragen „wer bin ich“ und „wo gehe ich hin“, die meine persönliche Suche nach dem künstlerischen Antrieb seit jeher begleiten. Anekdoten und subjektive (!) Ansichten eines Künstlers, der viel unterwegs war und sich fragt ob er irgendwo ankommen will oder ob nicht gerade die ständige Suche der eigentliche Schatz ist. Begleitet durch viel Bildmaterial.

Über Daniel:

Daniel Man ist Vollblutkünstler mit hybriden Eigenschaften (Wurzeln im Graffiti, Siebdrucklehre, Kunststudium in Braunschweig und München) und auch kulturell gesehen ein Hybridgewächs – geboren in London, aufgewachsen teilweise in England, teilweise in Hongkong und schließlich in Deutschland. Grenzenlose Offenheit, Unvoreingenommenheit und nie versiegendes Staunen über die großen und kleinen „Unterschiede“ und Verwandtschaften aller Dinge und aller Wesen – das sind die Werkzeuge, mit denen er die Welt untersucht. Derzeitige Projekte: STOA 169 (ab Sommer 2020), Kunst nach 1945 (noch bis Ende April im Lenbachhaus zu sehen), Einzelausstellung Kunstverein Ebersberg (ab März 2020)

Carolin Unrath

Der magische Moment des Augenblicks

Capture Out Of The Box
mehr Infos

Zeit, Blende, ISO – Klick!
Eine gute Bildidee, eine gute Wahrnehmung sowie ein schnelles Erkennen von Situationen, lassen Bilder mit einer starken Wirkung entstehen. Sie erzählen Geschichten als wäre man selbst im Geschehen, als wäre man selbst vor Ort. Der Workshop “Der magische Moment des Augenblicks”, gibt Einblicke hinter die Kulissen einer jungen Fotografin, die atemraubende und kulturelle Momentaufnahmen aus aller Welt zeigt.

Über Carolin:

Carolin Unrath studierte Kunst und Multimedia an der LMU München (B.A.) und machte sich bereits während ihres Studiums selbstständig als Fotografin. Auch die Kunstgeschichte und die Umsetzung vieler kreativer Projekte halfen ihr dabei, ihren Weg als Fotografin zu gehen. Neben ihrer Arbeit als kommerzielle Fotografin im Bereich Fashion und Sport, arbeitet sie zusammen mit Leica an Dokumentar-Projekten, welche die Betrachter hautnah ins Geschehen bringen.

Benedikt Hartl

Stell dir vor, die Zukunft wird wunderbar!

In eine Architektur der Zukunft
mehr Infos

Wohnraum in unseren Großstädten ist knapp und teuer. Können sich bald nur noch reiche Menschen leisten in der Stadt zu wohnen? Und wenn ja, ist das eine Stadt die wir wollen?

Politische Instrumente wie die Mietpreisbremse oder das Baukindergeld verfehlen ihre Wirkung. Ist das politische Mittel bereits ausgeschöpft oder sollten wir die Baugesetze verändern? Werden Autos zukünftig fliegen? Und warum genau sehen unsere Häuser noch immer so aus wie vor mehreren hundert Jahren? Sehen sie überhaupt noch genauso aus oder sehen sie in Wirklichkeit nicht viel hässlicher aus? Gibt es ein Gesetz dass Häuser hässlich sein müssen? Diese Fragen auf den Grundgehend zeigt der Architekt Benedikt Hartl von Opposite Office aus München wie eine Architektur der Zukunft aussehen kann. Auch die Politik nimmt er hier in die Pflicht!

Über Benedikt:

Benedikt Hartl studierte Architektur an der Technischen Universität München, an der Fakultät für Architektur und Design in Oslo und an der Ardhi-Universität in Daressalam. Er arbeitete in verschiedenen Architekturbüros in Paris, Zürich und München. Seit 2013 unterrichtete er an der Architektur Fakultät an der TU München und seit 2014 ist der Dozent an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf für Zeichnungsmethodik am Lehrstuhl für Visualisierung. 2016 veröffentlichte er das Architekturbuch Reminiscence, das die wichtigsten Einflüsse auf die zeitgenössische Architektur zusammenfasst. 2017 gründete er Opposite Office in München. Das junge Architekturbüro beschäftigt sich mit Wohnformen der Zukunft und ist vor allem durch politischen Denkansätze bekannt geworden. Nach einigen Preisen, Wettbewerbserfolgen und Veröffentlichungen erhielt das Sanierungsprojekt des Buckingham Palace in London internationale Beachtung.

Jessi Strixner & Philipp Lier

Geld oder Kreativität?

Über die Grenzen, die das Geld der Kreativität setzt
mehr Infos

Wahrscheinlich kennt jeder/-e kreativ Arbeitende diesen verflixten Konflikt zwischen der eigenen Idee und dem was am Ende das Geld bringt.Also wieviel Freiheit brauche ich bei meinen Projekten?Ist meine Idee noch meine Idee, auch nach der drittenKorrekturrunde?Und was ist eigentlich mit dem Lob? Ist das in Geld messbar und falls ja,was ist mit dem Projekt, das nicht so viel Geld einbringt?Ein kurzer Vortrag über den schmalen Grat zwischen der eigenen kreativen Entfaltung und der Notwendigkeit Geld zu verdienen, der vielleicht keine allgemeingültige Lösung bietet, aber bei dem am Ende auf jeden Fall jeder einzelne sich etwas klarer in der Frage nach der Selbstverwirklichung, dem Geld und der Anerkennung geworden ist.

Über Jessi & Philipp:

Jessi Strixner und Philipp Liehr sind als freie Künstler tätig. Auf zahlreichen Ausstellungen, Kunstmessen und in Galerien in ganz Deutschland stellen die beiden gelernten Holzbildhauer aus. Außerdem haben sie mehrere Projekte im öffentlichen Raum gemeinsam realisiert und eine Produzentengalerie als Plattform für künftige Projekte gegründet. Zusätzlich hat Jessi Strixner im letzten Jahr das offizielle Wiesn-Wimmelbuch illustriert.

Cheers

#gemeinsamlauter – Lobbyarbeit für die Münchner Szene

Fördern oder fordern?
mehr Infos

Die Feierwerk Fachstelle Pop ist einerseits eine vom Kulturreferat beauftragte Förderstelle für die
Popkulturszene, andererseits versteht sie sich als deren Interessensvertretung gegenüber Politik und
Verwaltung. Popkultur ist allerdings eigentlich mehr als nur Musik, eine kreative Beteiligung muss
daher genreübergreifend sein. Dazu würden wir uns gerne austauschen und laden zum offenen
Dialog!
Am 7.6. bei der Creative Night ist dazu der perfekte Zeitpunkt. Ideal um unsere Arbeit vorzustellen
und um uns von euren Ideen inspirieren zu lassen.
Was braucht die kulturelle Szene, wie kann man diese Bedürfnisse formulieren und wie umsetzen?
Helft uns „gemeinsam lauter“ zu sein!
Über Cheers:

Die Fachstelle Pop ist eine Anlaufstelle zur Förderung, Vernetzung und Interessenvertretung der
popkulturellen Szenen in München.
Wir werden gefördert vom Kulturreferat der LH München und unterstützen und beraten
Musiker*innen, Bands, Künstler*innen und alle weiteren Akteure im Popgeschehen der Stadt.
Für uns ist „Pop“ der umfassende Begriff für aktuelle Musikproduktion ohne stilistische Grenzen. Wir
verstehen uns insbesondere auch als Ansprechpartner für junge Künstler*innen aus den
verschiedenen Sub- oder Jugendkulturen abseits des Mainstreams.

Ergosign

UX Design for Autonomous Mobility-on-Demand

Kollaborative und menschzentierte Entwicklung künftiger Mobilitätskonzepte
mehr Infos

Statt die überfüllte U-Bahn oder Tram zu nehmen, einfach bei Bedarf ein fahrerloses Shuttle per
App bestellen – Klingt nach Sci-Fi? Genau damit beschäftigt sich das vom Bundesministerium
für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderte Forschungsprojekt “APEROL”. Der
Vortrag gibt Einblick in das laufende Projekt und geht dabei insbesondere auf die kollaborative
und menschzentrierte Entwicklung von Interaktionskonzepten für die Mobilität der Zukunft ein.

Über Ergo Sign:

Lukas Flohr ist UX Designer bei Ergosign. Die Ergosign GmbH ist mit 170 Mitarbeitern an den
Standorten München, Berlin, Stuttgart, Hamburg, Zürich und Saarbrücken und mehr als 3.000
erfolgreich realisierten Projekten europäischer Marktführer im Umfeld menschzentrierter
Gestaltungslösungen für komplexe Softwareanwendungen.

Mirjam Smend

Sustainable Fashion Session

It’s on you to be the CHANGE
mehr Infos

Ob maximal schnelle Mode #zeitgeist ist? Nope. Das Klima spielt verrückt, Deponien quellen
über, Überproduktionen werden verbrannt. Die Textilindustrie ist Umweltverschmutzer #2. Aber
GOOD news: Mode kann auch Spaß machen. Mit den entsprechenden Alternativen, wenn slow
ist das neue fast, old ist das neue Neu und weniger das neue Mehr ist. Und weil sich München
neben Berlin zum nachhaltigen hotspot entwickelt hat, geben wir Insights in die nachhaltige
Modeszene, Events wie die GREENSTYLE munich fair and conference (13. bis 15.3.2020) und
Aktionen wie den Fashion Revolution Day am 24.4. zu dem wir gemeinsam mit Fridays for
Future auf die Straße gehen. Warum? Damit eco das neue Normal wird.

Über Mirjam:

Mirjam Smend hat 16 Jahre für Hochglanzmagazine gearbeitet bevor sie begonnen hat, sich für
nachhaltige Mode zu engagieren. Auf ihrem Blog, als freie Autorin für u.a. VOGUE.de, als
Fashion Revolution Ambassador, als Speakerin. Sie hat Green Fashion Tours nach München
gebracht und im Oktober 2018 die GREENSTYLE munich fair and conference, die erste Messe
und Konferenz für Konsumenten, ins Leben gerufen, um das Thema nachhaltige Mode in die
Mitte der Gesellschaft zu bringen. Ihr Motto: #bettertogether

MASEVEN

wie rosarote Waschmaschinen ein Konzept bestimmen

Wie ein neues Hotelkonzept Design, Digitalisierung und Nachhaltigkeit vereint
mehr Infos

Über Denis:

Als ehemaliger Hoteldirektor des Münchner 25hours Hotels, ist der COO bei MASEVEN seit 1,5 Jahren für die Entwicklung der neuen Serviced Apartment Hotel Marke MASEVEN verantwortlich.
Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Hotellerie, mit radikalen Ideen voranzutreiben und auch einfach mal etwas Neues wagen, ist seine große Stärke.
Jahrelange Tätigkeiten außerhalb der Branche in der Logistik, Luftfahrt und Raumfahrt kommen ihm dabei zu Gute.

Monaco Sessions

Monaco Sessions

Dein München – Deine Musik?
mehr Infos

Über Monaco Sessions:

Mit einer Musik-Late-Night, Live-Sessions, Konzerten, Musikvideos geben wir Musikern &
Bands die Möglichkeit, gehört und gesehen zu werden.

Philipp Refior

Der wahre Wert von Kreativität

Über die verzerrte Wahrnehmung einer der wichtigsten menschlichen Fähigkeiten
mehr Infos

Innovationsfähigkeit gilt als wichtigste Eigenschaft für Unternehmen, die
„Herausforderung Zukunft“ zu meistern. Digitalisierung und Globalisierung und die
daraus resultierende Komplexität und Volatilität erfordern es, sich selbst ständig neu zu
erfinden. Vor diesem Hintergrund ist Kreativität zur neuen Superkraft avanciert.
Allerdings ist nicht alles auch wirklich Kreativität, was unter diesem Label angeboten und
diskutiert wird. Viel zu häufig werden die wichtigsten Aspekte von Kreativität ignoriert
und ein allzu simplifizierter „Creativity Light“-Ansatz propagiert. Dieser Vortrag räumt mit
einigen hartnäckigen Mythen über Kreativität auf und erklärt, worum es beim „kreativ
sein“ wirklich geht.

Über Philipp:

Philipp ist Partner der Innovationsberatung The Deep Bench in München. Zusätzlich zu
einem MBA hat er Produktdesign an der Parsons School of Design in New York
studiert. Vor seiner Rückkehr nach Deutschland leitete Philipp Designteams in
Agenturen und Unternehmen in den USA und Japan, wo er bei 3M „Design-led
Innovation“ einführte. Philipps Interesse gilt der unterschiedlichen Wahrnehmung und
Nutzung von Kreativität in verschiedenen Kulturen und Organisationen.

Michaela Leitner

Session „Handlettering – Ausflug in die individuelle Schriftgestaltung“

mehr Infos

Schrift hat Wirkung – ganz besonders wenn man ihr einen individuellen Charakter verpasst.
Im Workshop „Handlettering – Ausflug in die individuelle Schriftgestaltung“ gibt die
Kommunikationsdesignerin Michaela Leitner einen kleinen Einblick in die Kunst des
Buchstabenzeichnens. Die Teilnehmer*innen können erste Erfahrungen sammeln und sich
inspirieren lassen – auch ohne Vorkenntnisse.
Die Veranstaltung wird organisiert von MUSENKUSS München – der Plattform für Kultur
zum Mitmachen in München. Ganz nach dem Motto: Kultur für Alle!

Über Michaela:

Michaela Leitner ist Kommunikationsdesignerin (B.A.) aus Augsburg. Neben klassischem
Grafikdesign und Packaging ist ihr Spezialgebiet das Thema Schrift und Lettering. Derzeit
studiert sie im Masterstudium Design- und Kommunikationsstrategie und ist als
Handlettering-Dozentin im Bereich der Bildenden Kunst an der vhs in München sowie als
Referentin im Auftrag von MUSENKUSS Kulturelle Bildung München (Landeshauptstadt
München) tätig. Einen Einblick in ihre Arbeiten gibt’s hier: Michaela Leitner, Handlettering &
Schrift.

RELVĀO-KELLERMANN

Gumpo Normcore

mehr Infos

Heutzutage ist es aufgrund unseres schnellen Konsums wahrscheinlich, dass Möbel ins Styling
fallen. Der mit dem Styling verbundene übermäßige Einsatz von Gestaltungselementen ist
mittlerweile auch bei Büromöbeln üblich. Aus unserer Sicht ein Widerspruch in sich, da gerade
Büromöbel lange halten sollten.
Der Name der Kollektion „Normcore“ ist eine Anlehnung an einen Unisex-Modetrend, der sich
durch seine schlichte aber sorgfältig ausgewählte Kleidung auszeichnet. Die Normcore Kollektion
von gumpo richtet sich an Planer und Architekten, die für ihre Projekte bewusst Möbel wählen, die
sich auf natürliche Weise in die Architektur einfügen.

Über RELVĀOKELLERMANN:

Gegründet im Jahr 2014 in München arbeitet Relvãokellermann sowohl im Bereich des
klassischen Industriedesigns, als auch im Ausstellungs- und Grafikdesign. Im Auftrag des
Möbelproduzenten COR gestaltete Relvãokellermann für das experimentelle Sublabel „COR Lab“
das Trenn- und Aufbewahrungselement „Chart“. Seit 2017 sind Ana Revão und Gerhardt
Kellermann Art Direktoren des Büromöbelherstellers Gumpo, für den sie die Kollektion „Normcore“
entwickelt haben. Darüber hinaus zählen u.a. Auerberg, Gaggenau, Griffwerk, Holzrausch, Huawei,
L&Z Elements, Schönbuch, Stylepark und Util zu den Klienten des Studios.

Moby Digg

Why EOD is not the end of the world.

submitwhatmakesyouhappy@mobydigg.de
mehr Infos

Moby Digg ist ein digitales Design & Kreativ Studio aus München. Im Zentrum aller
Ideen und Projekte steht die Schnittstelle zwischen Design, Technologie und Kultur.
Getrieben von der festen Überzeugung, dass gutes Design auf wertvollem Wissen basiert,
baut der Gestaltungsprozess auf Design Thinking mit einem interdisziplinären Team,
bestehend aus Strategen, Designern und Codern, auf. Die Aufgaben des Studios reichen
von Events, Kommunikation, Creative Coding und Identities, bis hin zu kompletten
Webpräsenzen – immer mit Fokus auf starkem Design und Interaktion, die Marken im
digitalen Raum erlebbar machen.

Über Moby Digg:

Während sich Designkultur und kreative Arbeit in Richtung Automatisierung,
Kuration, Organisation und Non-Face-to-Face Kommunikation verlagern, müssen wir uns
als aktive Teilnehmer diesen Prozessen anpassen, indem wir neue Arten der
Kommunikation aufbauen. Den inneren Gefühlen Ausdruck verleihen und darüber
nachzudenken, wie wir uns durch unsere Arbeit fühlen. Anhand ausgewählter Projekte
und Prozesse möchten wir einen Dialog zu folgenden Fragen führen: Wie haben Sie es
geschafft, persönliche kreative Interessen in die Arbeit der Kunden einzubringen? Was
haben Sie aus kreativ erfolglosen Projekten über sich selbst gelernt? Wie macht es mehr
Spaß, sich wiederholende / unbeliebte Aufgaben zu erledigen?

Tom Ising

Session „Starting from Zero. Das Bauhaus in Dessau.“

mehr Infos

Das neue Corporate Design des Bauhaus Dessau folgt einer klaren Idee. Wie
schafft man den Spagat, aufregend zu kommunizieren, ohne der Institution, die
man vermittelt, in Konkurrenz zu treten? Kann man ein spannendes Corporate
Design ausschließlich in Arial regular machen? Und warum fängt jede neue Idee
eigentlich immer gleich an? Tom Ising erzählt von seiner Arbeit bei HERBURG
WEILAND und was die Unterschiede zwischen einer Baumarktkette und einem
Weltkulturerbe sind.

Über Tom:

Tom arbeitete nach seinem Studium an der Hochschule Augsburg beim jetzt-Magazin
der Süddeutschen Zeitung. Im Anschluss gründete er mit zwei Freunden die
Designagentur HERBURG WEILAND. Seitdem arbeitet er von dort aus als
Creative Director für Zeitschriftenverlage (Burda, Springer, Gruner&Jahr),
Buchverlage (Suhrkamp, Klett-Cotta, Random House) und Organisationen wie
dem Residenztheater, der Staatsoper Berlin, dem Lenbachhaus in München und
dem Bauhaus in Dessau. HERBURG WEILAND hat in dieser Zeit viele nationale
und internationale Designpreise gewonnen. Neben seiner Arbeit lehrt Ising an der
Hochschule Augsburg und der Deutschen Journalistenschule in München, hält
Vorträge über Design und hat vor kurzem zusammen mit Marc Ritter sein erstes
Buch „Das Allerletzte“ veröffentlicht das als eines der schönsten Bücher von der
Stiftung Buchkunst ausgezeichnet wurde. Ihr zweites Buch „Size matters“ ist
soeben erschienen.
www.herburg-weiland.de
www.bookswemade.com
www.facebook.com/herburgweiland
www.instagram.com/herburg_weiland
www.instagram.com/tom_ising

BettyMü und Raphael Kurig

mehr Infos

Über Betty und Raphael:

Die Künstler BettyMü und Raphael Kurig hatten ihr erstes gemeinsames Projekt 2012, als sie das
Mapping auf das Gärtnerplatztheater im Zuge des Open Airs realisierten.
Seitdem arbeiten sie regelmäßig zusammen, wobei jeder seine Erfahrungen in
die gemeinsamen Projekte einfließen lässt: Betty, die bereits seit 2002 als
Videokünstlerin zahlreiche internationale Aufträge betreut, bildet das visuelle
Herz der Zusammenarbeit. Raphael bringt seine Expertise aus der Theaterwelt
– Videodesigns für Musicals und Opern sowie Regie, Technik und Planung mit
ein. Bei der Creative Night überraschen euch die beiden mit visuellen
Highlights und spannenden Effekten.

Creative Night: Tickets

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons