Alle Artikel von Martin Lorenz
macht den Musik-Blog mapambulo http://mapambulo.blogspot.com/


Ein langer Atem
von

Iceage
Strom, München, 27. November 2014

Fast mochte man ihn kurz in den Arm nehmen und trösten, denn die Laune war – wer wollte es ihm verdenken – nicht gerade die beste: Eine Stunde nach Konzertbeginn stand Elias Bender Rønnenfelt, Sänger der dänischen Noisepunk-Formation Iceage, schon wieder allein mit Zigarette und Bier vor dem Münchner Strom und sah ziemlich betreten drein. Nicht sein Abend, nicht der seiner Band. Eine Viertelstunde vor Programmbeginn hatte Kermit, die verfilzte Nervensäge, noch sein Lamento “It’s not easy beeing green” vom Band in die gähnende Leere singen dürfen. Und es wurde schnell klar, dass er mit seinen Problemen nicht allein war – ebenso schwierig dürfte es nämlich sein, mit den Erwartungshaltungen des Publikums klarzukommen. Noch schwieriger: Dass an einem Abend nur ganze siebzig (70!) Menschen kommen, die eine Erwartung dabeihaben. Und das bei einer Gruppe, die vor einigen Wochen eines der mutmaßlich besten Rockalben des Jahres vorgelegt hatte, deren mutiger Schwenk vom ohrenbetäubenden Lärm zu windschiefem, düsteren Rock’n Roll in allen führenden Musikplattformen und –magazinen hoch gelobt worden war. Wrong time, wrong place?

In der Rückschau betrachtet vielleicht, dennoch kann man sich ein kleines „Shame on you, Munich!“ nicht ganz verkneifen, gerade weil das dritte Album ein so gutes war und jetzt die spannende Frage im Raum stand, wie die vier Männer denn den deutlich facettenreicheren Sound wohl live hinbrächten. Nun, die Trompeten und Pianos von „Plowing Into The Field Of Love“ hatte jetzt ehrlicherweise niemand erwartet, trotzdem: Obwohl Iceage vornehmlich neues Material spielten, taten sie dies überwiegend noch im „Youth Brigade/You’re Nothing“-Modus, dem brachialen der Vorgänger also, der nicht viele der ungewohnten Zwischentöne zuließ. Die lässig arrogante Attitüde bei Rønnenfelt stimmte zwar – wirrer Blick, torkelnder Tanz – eine kleine Moshpit (bei der Zuschauerzahl schon eine Herausforderung) ließ sich auch bewerkstelligen, allein die Songs kamen etwas zu mächtig rüber. “What’s gone is best forgotten” lautet eine Textzeile aus “Let It Vanish”, man hätte der Band gewünscht, dass sie den Ratschlag auch selbst beherzigt. So konnten wunderbare Nummern wie “The Lord’s Favorite”, “Abundant Living” oder “Cimmerian Shade” leider nicht ihr komplettes Potential entfalten, weniger rohe Gewalt und etwas mehr Feingefühl hätten hier sicher gutgetan. Eine knappe Stunde, keine Zugabe, dann war’s vorbei – die Kiste mit den Shirts und Platten haben sie dann aber doch noch ausgepackt und Rønnenfelt hat wenigstens ein aufmunterndes Schulterklopfen bekommen. Manchmal braucht es eben einen längeren Atem…

28. November 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Ironiefreie Zone
von

Mutter
Milla, München, 14.11.2014

„Menschliche Widersprüche sind das Faszinierendste, was es gibt. Sie auszusprechen erscheint mir ganz normal.“ (Max Müller, SPEX) Continue reading “Ironiefreie Zone” »

18. November 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Einfache Wahrheiten
von


Motörhead

Support: The Damned, Skew Siskin
Zenith, München, 10.11.2014

Fünfzig Euro für die einfachste aller Wahrheiten: „Hello, we are Motörhead and we’re playing Rock’n’Roll!“
Continue reading “Einfache Wahrheiten” »

11. November 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Das eigene Tun
von

Kofelgschroa
„Zaun“
(Trikont)

Entschleunigung, das muss mal gleich zu Beginn gesagt werden, ist ein scheußliches Wort. Seit es Workout-Seminare für ausgebrannte Hedgefonds-Manager braucht, treibt dieser Begriff sein Unwesen, mit ihm werden isotonische Joghurtkulturen, multifunktionale Aussteigertextilien und andere must-have‘s für potente Selbstoptimierer beworben. Continue reading “Das eigene Tun” »

09. November 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Das freundliche Grollen des Donnergottes
von



Swans
Support: Pharmakon
Feierwerk, München, 1. November 2014

Zuvor war er wieder eine Zeit unterwegs, machte sich ein wenig auf der Bühne zu schaffen, versorgte sich an der Bar und fast hätte man erwartet, der Mann an der Tür würde ihn noch nach seinem Einlassstempel fragen – kein Kreischen, kaum einen Raunen, allenfalls ehrfürchtiger Respekt. Continue reading “Das freundliche Grollen des Donnergottes” »

02. November 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


First Aid Kit: Die ganze Palette
von

First Aid Kit
Support: Jo Rose
Muffathalle, München, 5. Oktober 2014

Es ist schon verblüffend, mit welch einfachen Mitteln man die Lautstärke einer aufgekratzten Halle auf Wohnzimmernivau herunterdimmen kann.
Continue reading “First Aid Kit: Die ganze Palette” »

07. Oktober 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Mehr als 1560 Worte
von

Fiva
Support: Average
Ampere, München, 15. September 2014

Gerade erst durfte man lesen, dass Eminem sich mit einem seiner Songs ins Guinness-Buch gerappt hat – 1560 Worte füllen den Track und natürlich hört sich das beeindruckend an. Nina Sonnenberg alias Fiva MC würde, spräche man sie darauf an, diese Meldung wahrscheinlich auf ihre eigene Art charmant weglächeln Continue reading “Mehr als 1560 Worte” »

25. September 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Gelungene Spielpause
von

Poliça
Support: Scarlett O’Hanna
Strom, München, 24.06.2014

Eine gute Terminplanung kann für das Gelingen einer Konzertreise – sagen wir es vorsichtig – von Vorteil sein. Die Booking-Agentur der amerikanischen Band Poliça hat, zumindest mit ihren deutschen (und englischen, haha!) Terminen, soweit keinen Fehler* gemacht, wäre der Auftritt der Band auf zwei Tage später gelegt worden – nun, man hätte nach dem Umzug von der Freiheizhalle ins kleinere Strom vielleicht noch einmal umbuchen müssen, der Ballsport diktiert dieser Tage schließlich den Lebensrhythmus. Continue reading “Gelungene Spielpause” »

25. Juni 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


“Chaos und Unvollkommenheit sind meine Freunde”
von

In dieser Woche startet die US-amerikanische Band Poliça zu einer zweiten Tournee-Runde quer durch Europa, am nächsten Dienstag sind sie auch wieder einmal in München zu Gast. Schwierig, oder vielleicht sogar unnötig, mit der Band nochmals einen Anknüpfungspunkt zu ihrem grandiosen Album „Shulamit“ zu suchen – warum also nicht mal ein paar grundsätzliche Fragen zum Thema Livekonzerte an Sängerin Channy Leaneagh …

Continue reading ““Chaos und Unvollkommenheit sind meine Freunde”” »

18. Juni 2014
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Von Platzhirschen und zarten Pflänzchen
von

Mehmet Scholl
„Miss Milla“

(Millaphon Records)

In schlechter Regelmäßigkeit wurden auch früher schon bei bevorstehenden fußballerischen Großereignissen die maßgeblichen Balltreter zu ihren Musikfavoriten befragt – Continue reading “Von Platzhirschen und zarten Pflänzchen” »

02. Juni 2014
Feiern & Kultur,mucmusi | Kommentieren


Pop und Pose
von

Dieser Mann ist etwas sonderbar. Selbst Late-Nighter David Letterman (ganz sicher nicht arm an Erfahrungen) durfte ihn mit Band vor einigen Wochen in seiner Show begrüßen und zeigte sich einigermaßen beeindruckt von der Performance des Leadsängers. Die Rede ist von Future Islands.

Continue reading “Pop und Pose” »

30. Mai 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Up and out
von

Sharon Jones and The Dap-Kings
8. Mai, München, Tonhalle

Continue reading “Up and out” »

09. Mai 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Nimm zwei!
von

Eigentlich sind das ja, will man genau sein, zwei Konzerte in einem: Zunächst einmal bietet sich natürlich die fabelhafte Gelegenheit, die nach langer Krankheit Continue reading “Nimm zwei!” »

05. Mai 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Circus Maximus
von

Wer sich wirklich noch nicht ganz sicher war, dem genügte einfach ein Blick auf die beseelten Gesichter der umstehenden Mitbesucher, um endgültig zu wissen: Viel perfekter als The Notwist an diesem Abend kann man ein Konzert nicht spielen Continue reading “Circus Maximus” »

14. April 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


King Of Cool
von

King Krule
Atomic Café, München, 8. April 2014
Support: Thidius

Und wieder dreht sich’s hauptsächlich um die Stimme. Archy Samuel Marshall, genannt King Krule, darf man gewiß als eine Art Antithese zur handelsüblichen Rampensau (vgl. hierzu: Jan Delay) betrachten Continue reading “King Of Cool” »

10. April 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Macht was gegen hässlich
von

Jan Delay und Disko No. 1
Strom, München, 6. April 2014

Da ist er also, der Herr mit der markanten Knödelstimme aus Hamburg-Eppendorf – Clubgigs mit Jan Delay, Scheiße Alter, sowas gibt’s noch?! Continue reading “Macht was gegen hässlich” »

08. April 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Schöne Halbwahrheiten
von

Fred Raspail
„French Ghost Songs Part II“

(Gutfeeling Records)

Für all jene, die sich bislang gefragt haben, wie es wohl klingen mag, wenn sich Franzosen um Countryfolk kümmern, haben die umtriebigen Perlentaucher vom Obersendlinger Label Gutfeeling für etwas Nachhilfe gesorgt: Seit Ende vergangenen Jahres taucht auch Fred Raspail in ihrem gut sortierten Portfolio auf und legt nun endlich sein neues Album vor. Continue reading “Schöne Halbwahrheiten” »

21. März 2014
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Die schöne Seite der Nacht
von

Darkside
Muffathalle, München, 15. März 2014

Support: High Water

Natürlich wusste man ungefähr, was einen erwartet. Es liegt in der Natur elektronischer Musik, dass sie auf der Bühne kaum Platz für überraschende Wendungen läßt, einmal ins Powerbook programmiert, lassen sich die einzelnen Soundsegmente nur noch begrenzt variieren. Und da Nicolas Jaar und Dave Harrington im Netz nicht mit Tourmitschnitten geizen, durfte sich wer will schon mal umschauen und –hören im Klangkosmos der beiden trendigen Tüftler aus New York. Trotzdem mochte man sie, wenn sie schon mal mit ihrem umjubelten Projekt vor der eigenen Haustür gastieren, natürlich nicht verpassen. Continue reading “Die schöne Seite der Nacht” »

17. März 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren
Ass kickin’
von

Miraculous Mule
Milla, München, 5. März 2014

Support: Paul & Gwen

Natürlich hätte man es gern gesehen, wenn die drei Jungs aus dem Londoner Nordwesten standesgemäß – aus lauter Begeisterung, versteht sich – mit Bierbechern beworfen und frenetisch bejubelt worden wären, das scheiterte aber leider schon an der spärlichen Besucherzahl im Münchner Clubschlauch Milla.

Continue reading “Ass kickin’” »

07. März 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Langzeitwirkung
von

Warpaint
Freiheizhalle, München, 25. Februar 2014

Support: All We Are

Einige Tage zuvor spielten die drei quirligen Teenager von Haim an selber Stelle und das Onlineportal der SZ titelte wegen des allzu müden Auftritts böse “Haim wollen heim”. Nun, Warpaint kommen aus der gleichen Stadt, sind nur als Band schon etwas trockener hinter den Ohren – sie mussten sich solches jedenfalls nicht vorwerfen lassen. Allenfalls fehlte es am Willen, sich zu einer zivilen Zeit auf der Bühne einzufinden – hier gibt es ganz offensichtlich zwischen München und Los Angeles unterschiedliche Gewohnheiten – einmal dort angekommen, nutzten die vier Damen ihre Zeit aber mit mehr Hingabe und Spielfreude als das hochgelobte, trendige Poptrio. Continue reading “Langzeitwirkung” »

26. Februar 2014
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Jetzt schon gesetzt
von

Man muss wahrlich kein großer Prophet sein, wenn man behauptet, die kalifornische Band Warpaint wird mit ihrem aktuellen Album in der Auslosung zu den Jahrescharts 2014 in der Favouritengruppe gesetzt sein – die Platte mit dem Chris-Cunningham-Cover und den wunderbar melancholischen Songs hat einen sofort am Haken und läßt auch so schnell nicht mehr los. Gut deshalb, dass die vier Frauen am Dienstag, den 25. Februar nach München kommen. Wegen der großen Nachfrage ist das Konzert im Übrigen vom Strom in die Freiheizhalle verlegt worden, um 21:30 Uhr soll’s losgehen und – klar – zeitiges Kommen sichert gute Plätze…

Warpaint, 25.02.2014, 21:30 Uhr – Freiheizhalle

21. Februar 2014
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Jede Freiheit
von

Bill Callahan
Freiheizhalle, München, 16. Februar 2014

Support: Alasdair Roberts

Zu dem einen oder anderen verschmitzten Lächeln hat’s dann doch noch gereicht – Grund genug gab es reichlich und zwar sowohl auf wie auch vor der Bühne. Bill Callahan spielte am Sonntag vor ausverkauftem Haus und es war gut, dass es dieses war. Continue reading “Jede Freiheit” »

17. Februar 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


To dub or not to dub
von

Immer wenn man zu einem Artikel über Bill Callahan ansetzt, ist man versucht, irgendetwas vom “großen, alten Mann” zu faseln – dabei ist der Sänger aus Silver Spring/Maryland noch keine fünfzig.
Das tiefgestimmte, borkenraue Timbre seiner Stimme läßt einen nur jedes Mal wohlig schaudern und macht den Zuhörer glauben, Callahan wandle schon seit dem Pleistozän über den Erdball und notiere seine kauzigen Beobachtungen, die dann in seinen Liedern zur Aufführung kommen. Continue reading “To dub or not to dub” »

13. Februar 2014
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Im Kleinen die Größten
von

The Hidden Cameras
Coming Of Age Tour

Milla, München, 26.01.2014

Zum Einstieg folgende Geschichte: Da nimmt man einen Freund mit zum Konzert im festen Glauben, die Hidden Cameras seien für ihn die absolute Premiere und bekommt hernach in einem Nebensatz serviert, er sei sehr wohl 2007 beim Abschiedsspiel von Mehmet Scholl in der proppevollen Allianzarena gewesen. Also kein Erstkontakt? Doch, behauptet der Gegenüber mit felsenfester Überzeugung, er habe das ganze Spektakel damals lückenlos verfolgt, von dieser Band sei ihm allerdings nichts untergekommen. Continue reading “Im Kleinen die Größten” »

27. Januar 2014
Feiern & Kultur,Nachtkritik | 1 Kommentar


The Hidden Cameras in der Milla
von

Selbst wenn man weiß, dass sie kommen, weiß man nicht, wie viele: Einen Tag, den man sich unbedingt im Kalender anstreichen sollte, ist Sonntag, der 26. Januar. Dann nämlich machen The Hidden Cameras wieder einmal Halt in München und zwar um in der Milla, mit dabei die neue und zweifellos fabelhafte Platte “Age”. Die ehemals verspielte Zweideutigkeit ist mittlerweile einer ernsthafteren, manchmal sogar fast wütenden Klarheit gewichen, Stücke wie “Gay Goth Scene”, “Skin & Leather” und “Year Of The Spawn” zeugen von einer deutlich dunkleren Grundierung als noch beim Vorgänger “Origin: Orphan”. Als gesichert kann trotzdem gelten, dass auch dieses Konzert ein lohnendes wird.

The Hidden Cameras, Milla, ab 21:00 Uhr

23. Januar 2014
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Frittenbude feiern Heimspiel
von

Es ist wahrlich nicht schlimm, dass die Wurzeln von Frittenbude mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten sind – dass sie aus dem niederbayerischen Geisenhausen kommen, ist nicht weiter wichtig, ihr Label sitzt in Hamburg, sie selbst wohnen in Berlin, so what. Continue reading “Frittenbude feiern Heimspiel” »

23. Dezember 2013
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Auffrischungskurs
von

Soll ja vorkommen, das man bei dem ganzen Brimborium um die aktuellen Jahresbestenlisten schon die Spitzenreiter aus dem letzten Jahr vergessen hat. Macht aber nix, dafür gibt es sogenannte Auffrischungskurse. Continue reading “Auffrischungskurs” »

16. Dezember 2013
Feiern & Kultur,Vorverkauf läuft | Kommentieren


Real cool
von

Irgendwo war zu lesen, der Bart sei ab. Als sachliche Feststellung geht das natürlich in Ordnung, denn Nick Cave hat sich tatsächlich seinen etwas gewöhnungsbedürftigen Schnautzer abrasieren lassen. Im übertragenen Sinne taugt die Feststellung dagegen nichts, denn der Mann hat überhaupt keinen Grund, seinen Krempel hinzuschmeißen und sich fürderhin nur noch mit dem Verfassen alttestamentarischer Traktate zu beschäftigen – auch das randvoll gefüllte Zenith in München durfte sich davon überzeugen, dass der Platz des australischen Mittfünfzigers noch immer auf der Bühne ist. Continue reading “Real cool” »

22. November 2013
Feiern & Kultur,Nachtkritik | Kommentieren


Kurzes Vergnügen
von

London Grammar
Atomic Café, München, 6. November 2013

Noch vor vier Jahren spielten The XX, die Band also, deren Sound dem von London Grammar am nächsten kommt, in den ähnlich großen Räumen des 59:1, allerdings konnte damals das Publikum dank ausreichender Beinfreiheit noch etwas entspannter mitwippen. Das nun war im restlos ausverkauften Atomic Café kaum mehr möglich. Continue reading “Kurzes Vergnügen” »

07. November 2013
Feiern & Kultur,mucmusi,Nachtkritik | Kommentieren


Für den Setzkasten
von

mucbook hat sich vor einigen Tagen mit “United”, dem neuen Album der Münchner Band Dobré befasst und darüber berichtet. Doch auch Martin Lorenz hat sich die 11 neuen Songs angehört und möchte im folgenden Beitrag einige Worte darüber verlieren… Continue reading “Für den Setzkasten” »

28. Oktober 2013
Feiern & Kultur,mucmusi,Vorverkauf läuft | Kommentieren