Aktuell, Kultur, Was machen wir heute?

Gegen die Herbstdepression: Afrojazz mit The Kutimangoes am 15. November

Anja Pross

Anja Pross

Als Videojournalistin und Reporterin ist sie meist mit einer Kamera bewaffnet und am filmen. Sie liebt es, draußen zu sein, sich zu bewegen und muss immerzu tanzen. Sie liebt allerhand an Musik und schreibt hier meistens über Konzerte. Was Sie sonst so macht? Folgt ihr auf Instagram @anja_pross
Anja Pross

Ja, es ist Herbst und draußen ist es eklig und so. Aber das sollte euch nicht davon abhalten, am 15. November in die Milla zu kommen! Denn es wird heiß!

Die dänischen Kutimangoes haben afrikanische Rhythmen im Gepäck, bei denen niemand stillstehen kann. Ihr aktuelles Album „Made in Africa“ ist eine Mischung aus wildem Jazz, westafrikanischer Musik, Blues und Soul.

Die sechsköpfige Band verbindet afrikanische und westliche Musik und kreiert so heißen Afrojazz-Sound.

Im Tonstudio bei 43 Grad

Ihre Platte haben die Kutimangoes unter anderem in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, aufgenommen – bei 43 Grad! Zum Glück hielt die Stromversorgung während der Aufnahmen im Studio, aber die Klimaanlage musste trotzdem ausbleiben um mit ihren Geräuschen den Sound nicht zu stören.

Im wahrsten Sinne des Wortes also: mit Leidenschaft und Schweiß produziert. Diese Leidenschaft bringen die Kutimangoes mit ins herbstliche München und bringen uns in der Milla zum Tanzen und zum Schwitzen.

Hier seht ihr das Making-Of ihres Albums „Made in Africa“:

Bisschen eingrooven

Und hier könnt ihr ins fertige Album reinhören. Ziemlich schwierig, da nicht direkt mitzugrooven. Deshalb tut es! Kommt alle zum ausgelassenen Tanzen in die Milla.

Denn die afrikanischen 43 Grad Außentemperatur stecken wirklich in den Songs. Ich freu mich drauf! Noch besser: wir verlosen drüben auf Facebook Gästelistenplätze! 🙂


In aller Kürze:

Was? The Kultimangoes 

Wann? 15. November 2018, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Wo? Milla Club, Holzstraße 28, 80469 München

Wieviel? 19,70 € pro Ticket


Beitragsbild: © The Kutimangoes

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons