Kultur, Was machen wir heute?

Das Tollwood Winterfestival 2014

Cornelius Zange

Oooh meine Stadt ist zu laut. Alles dreckig und es riecht nach Rauch.

-gedichtet von Kraftklub
Cornelius Zange

So wie das Sommer-Tollwood den Beginn des Hochsommers markiert, bringt einem das Winter-Tollwood auf sanfte Art und Weise bei, dass die kalte Jahreszeit begonnen hat. Am 25. November ist es wieder soweit.

Zum 14. Mal beginnt das Tollwood Winterfestival mit dem „Markt der Ideen“ auf der Münchner Theresienwiese. Mit dabei ist wie jedes Jahr ein buntes Programm aus etwa 420 Veranstaltungen, internationale Küche an ca. 50 Essensständen aus 15 verschiedenen Ländern und über 200 Kunsthandwerkständen.

rz_Winterfestival 2013_10_Foto Bernd Wackerbauer

Foto: Bernd Wackerbauer

Wieder steht das Festival im Zeichen des Tierschutzes. Das Wahrzeichen des diesjährigen Festivals schuf der Künstler Gabor Miklos Szoke mit der Skulptur „Armes Schwein“, die den Besuchern gleich am Eingang ins Auge sticht. Die riesige Skulptur aus Holz und Metall ist ein Symbol für die Missstände in der industriellen Massentierhaltung. Somit passt sie perfekt zum Motto „Lebe!Wesen – für eine artgerechte Tierhaltung“, unter dem das Tollwood steht. Um nicht artgerechter Tierhaltung etwas entgegen zu setzten, ist der Weihnachtsmarkt sowie die Gastronomie auf dem Tollwood im 11. Jahr biozertifiziert. Zudem gibt ist den Großteil der angebotenen Speisen vegan oder vegetarisch.

Noch wird am Tollwood fleißg gewerkelt. Am 25.11. geht es dann endlich los.

Neben dem „Markt der Ideen“ gibt es auf dem Tollwood 8 Zelte, von denen 5 als Veranstaltungsorte fungieren.

Im Spiegelzelt wird täglich, mit Ausnahme von Montag, die australische Varieté-Show „LIMBO“ den Gästen den Atem rauben. Die Artisten, Tänzer, Akrobaten und Musiker, für welche die Gesetze der Physik zu gelten scheinen, führten bereits weltweit ausverkaufte Shows auf und wurden mit Preisen überhäuft. Optional ist zu „LIMBO“ ein 4- oder 2-Gänge-Bio-Menü buchbar. Die „Time Out, London“ beschrieb sie als einen unwiderstehlichen Cocktail aus Artistik, Live-Musik und sexy-Humor. Was soll man dazu noch sagen…

rz_LIMBO_5_Foto_DavidSolm

Foto: David Solm

Im Theaterzelt gibt es dieses Jahr 5 Veranstaltungen zu sehen, die jeweils bis zu 7 Mal aufgeführt werden. Eines der Highlights ist „Leo“. Hierbei verliert sich der Zuschauer in einer permanenten Sinnestäuschung. Die Bühne der Ein-Mann-Show besteht aus zwei Teilen. Die Performance, die auf einer Hälfte aufgeführt wird, wird zeitgleich um 90 Grad gedreht auf eine Leinwand projiziert. Somit kann Leo plötzlich problemlos die Wand hochlaufen. Und wie könnte es anders sein, die Geschichte handelt von einem Mann, dessen Welt ein wenig aus den Fugen geriet und auf der Suche nach Freiheit ist.

LEO_Photo2_Credit_Andy_Phillipson

Foto: Andy Phillipson

Unter dem Motto „Himmel auf Erden“ steht der diesjährige Weltsalon. Der Himmel auf Erden ist dann erreicht, wenn die Welt in Frieden lebt, der Planet nicht ausgebeutet wird und sich alle Lebewesen gegenseitig achten. Da dieses Ziel noch lange nicht erreicht ist, präsentiert sich der Weltsalon dieses Jahr als Baustelle mit 12 Räumen. In diesen Räumen finden Diskussionen, zwei Theaterprojekte, eine Fotoausstellung und vieles mehr statt. Und das meistens bei freiem Eintritt.

Schon am Montag den 24. November, läd der Weltsalon zu einem Tweetup ein. Kommen dürfen alle, die mit einem Blog oder auf Twitter aktiv sind. Sie erhalten dabei einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und erhalten Informationen aus erster Hand. Anmeldungen werden bis zum 19. November unter tollwood@kulturkonsorten.de entgegengenommen.

Die „Tief im Wald Bar“ präsentiert täglich Live-Musik bei freiem Eintritt. Jeden Nachmittag spielen zwei Bands aus München oder dem Um- oder Ausland. Sonntags tritt zusätzlich noch eine dritte Band auf. Mit dabei ist beispielsweise die Münchner Band „Bürgermeista & die Gemeinderäte“.

Wie bereits in den vergangenen Jahren auch, gibt es dieses Jahr wieder ein Kinderzelt. Vom Team der „Kunstaktionen für Kinder“ ist hier für junge, kreative und experimentierfreudige Kinder von Basteln bis Forschen ist einiges geboten.

Insgesamt sind ca. 70 Prozent aller Veranstaltungen kostenlos zu sehen. So auch die Walk-Acts, wie z.B. „Hodman and Sally„, die sich auf dem Tollwood auf die Suche nach dem sogenannten „Weihnachten“ begeben, von dem sie so viel gehört haben.

Der letzte Tag des „Markt der Ideen“, ist der 23.12. Danach bleiben nur noch das Spiegelzelt und das Theaterzelt geöffnet. Der Abschluss des Tollwoods ist die alljährliche Silvesterparty.

Das komplette Programm des Tollwood Winterfestivals findet ihr hier. Karten für Veranstaltungen hier. Alle Karten für das Tollwood gelten am Tag der Veranstaltung auch als MVV-Ticket.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons