Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Münchener Biennale 20/21

April 3 - April 5

Veranstaltung Navigation

Veranstaltungskalender
Letzte Artikel von Veranstaltungskalender (Alle anzeigen)

    Dass das Thema der Münchener Biennale 2020 weit über den ursprünglichen Festivalzeitraum im Mai 2020 hinaus so aktuell bleiben würde, konnte niemand vorhersehen. Der „NEW Return“ manifestierte sich als ruckartige Bewegungsfolge in die eine oder andere Richtung, als ständiger Kampf, im verordneten Stillstand die Energieflüsse nicht versiegen zu lassen. Wir haben in den letzten 12 Monaten erlebt, dass die Künste einer der existentiellsten Krisen der letzten Jahrzehnte ausgesetzt sind. Gleichzeitig bestehen wir auf der Überzeugung, dass die Künste immer (mit)entscheidendes Moment des Erneuerns, des Neu-Denkens, der Reflexion, des Aufbruchs, der Umkehr, des NEW Return waren, für jeden Einzelnen ebenso wie für die Gemeinschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Münchener Biennale 2020 erstmals in ihrer Geschichte zu einem dynamischen Festival – zu einer Metapher für den notwendigen flexiblen Umgang mit unserer Gegenwart und ein Modell für die Mobilität, Aktualität und Relevanz der Künste.

    Drei Münchener Biennale-Produktionen, die nicht im Mai 2020 in München herauskommen konnten, werden, wenn es die Situation erlaubt, am Osterwochenende 2021 in München zu sehen sein: ONCE TO BE REALISED nach Jani Christou, mit Kompositionen von Beat Furrer, Barblina Meierhans, Olga Neuwirth, Samir Odeh-Tamimi, Younghi Pagh-Paan und Christian Wolff; GroSSe Reise in entgegengesetzter Richtung (Expeditionen ins Archiv der Wirklichkeits-fabrik) der Komponist*innen Anda Kryeziu, Yair Klartag, Tobias Schick und Katharina Vogt, und Transstimme von Fabià Santcovsky.

    Im begleitenden „Lab of NEW Return“ werden Thema und Geist der Münchener Biennale weitergedacht. Manos Tsangaris und Daniel Ott, die künstlerische Leitung der Biennale, die Festivaldramaturg*in Marion Hirte und Malte Ubenauf und die Künstler*innen der Biennale diskutieren mit Heinz Bude (Soziologe und Publizist), Bernhard Pörksen (Medienwissenschaftler) und Ruth Hagengruber (Philosophin, Gründerin des Fachbereichs EcoTechGender zur Erforschung sozialer und ethischer Aspekte der Künstlichen Intelligenz-Forschung) über „Points of NEW Return“ aus verschiedenen Perspektiven.

    Details

    Beginn:
    April 3
    Ende:
    April 5
    Website:
    https://muenchener-biennale.de/

    Veranstaltungsort

    München
    Deutschland + Google Karte anzeigen
    Simple Share Buttons
    Simple Share Buttons