Kultur

Extrem und Anders: Radikal Jung im Volkstheater

Natalie Adel

Ist München-Liebhaberin, weil es sich hier so herrlich mit dem Rad durch die Stadt düsen lässt und fast nichts über einen Sommerabend an der Isar geht. Ansonsten Theaterfan und immer dabei, neue Dinge auszuprobieren.
Natalie Adel

Wo geht das Theater der Zukunft hin? Wer könnte das besser ausloten, diskutieren und ausprobieren, als junge Theaterregisseurinnen und Regisseure? Das Münchner Volkstheater hat es neben so renommierten Häusern wie den Münchner Kammerspielen und dem Residenztheater im Stadtgeschehen häufig nicht leicht, aufzufallen und bei den nationalen Jurys zu bestehen.
Doch mit dem Radikal Jung – Theaterfestival hat das Volkstheater etwas in München einmaliges geschaffen: Ein Festival junger Regisseure, das im nationalen und internationalen Vergleich besteht.

© Christian Kleiner

Die Unverheiratete © Christian Kleiner

Seit 2005 richtet das Münchner Volkstheater die Veranstaltung bereits aus und gibt jungen Theatermachern die Chance, ihr Theater dem Publikum nahe zu bringen. Das Festival ist mittlerweile so im Kulturgeschehen der Stadt etabliert, dass es sich getraut hat, seine Grenzen weiter zu öffnen. So sind seit 2013 auch Inszenierungen aus dem außereuropäischen Raum eingeladen.

Vom 22.-30. April ist es nun wieder soweit. Junge europäische und außereuropäische Künstler bekommen erneut die Chance, ihre Arbeit dem Publikum und einer Jury zu präsentieren. Diese besteht aus dem Festivalleiter Kilian Engels, Theaterkritiker Prof. C. Bernd Sucher und der Schauspielerin Annette Paulmann. Auch Diskussionen und Gespräche gehören zum Programm. Zehn Inszenierungen sind eingeladen, die vielfältige Themen verhandeln und künstlerisch experimentieren.

 

Fräulein Julie © Birgit Hupfeld

Fräulein Julie © Birgit Hupfeld

Die Spannweite der ausgewählten Stücke ist groß, von jungen, aufstrebenden Autoren wie Ewald Palmetshofer, bis hin zum Klassiker von August Strindberg.

Fans der experimentellen Performance kommen auch auf ihre Kosten, so wird in „Flimmerskotom“ beispielsweise die Wahrnehmung eines Theaterraums von neu erforscht.

Wir freuen uns schon sehr und können es kaum erwarten, was sich der Theaternachwuchs alles ausgedacht hat. Spannend geht es weiter, weil Mucbook für euch einige Vorstellungen besuchen wird. Stay in touch!

Zum Programm geht es hier.

 

 

 


In aller Kürze: 

Was? Theaterfestival für junge Theaterregisseure

Wann? 22.-30. April 

Wo? Münchner Volkstheater

Was kostet’s? 12,50 €- 37,00€


No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons