tagebook des Feierwerks, tagebooks

Halb voll / Halb leer – Perspektivwechsel in der aktuellen Feierwerk Farbenladen-Ausstellung

Feierwerk

Feierwerk unterstützt junge Münchner Kunst, Musik und Kultur seit über 30 Jahren. Wir versuchen ohne Dogma und Ideologie verschiedenartige Kulturen in ihrer Eigenständigkeit und Dynamik zu unterstützen und dabei ständig selbst neue Anregungen aufzunehmen.
www.feierwerk.de
Feierwerk

„Jetzt ist die Kaffeetasse ja schon wieder halb leer,“  seufzt Sophie. „Das meinst du doch nicht ernst? Schau mal, da ist noch voll viel drin, ich habe dir ja erst nachgeschenkt.“ Lea versteht die Welt mal wieder nicht. Schließlich kümmert sie sich ja auch als Einzige um den Nachschub. „Ihr immer mit eurem Kaffee. Vor lauter halb voll – halb leer Diskussionen habt ihr total übersehen, dass wir ja schon bald unsere Ausstellung im Feierwerk Farbenladen eröffnen,“ ruft Eva dazwischen.

Den Gedankenwust sprengen

Den Alltag mal aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, genau darum geht es bei der Ausstellung „Halb voll / Halb leer“, die am 02. November im Feierwerk Farbenladen eröffnet wird. Drei Künstlerinnen, drei Kunstrichtungen und ein interaktives Ausstellungskonzept, das auch weitere Stimmen zulässt: Sophie Neudecker, Lea Novi und Eva Kellner-Schug sprengen mit ihren Illustrationen, Collagen und Fotografien den Alltagsgedankenwust und hinterfragen ihre Umwelt.

Dabei ist den dreien aber nicht nur daran gelegen, die eigene künstlerische Position in den Mittelpunkt zu stellen. Auch Werke von anderen Kreativschaffenden sollen Eingang in die „Halb voll / Halb leer“ Ausstellung finden, und so gastiert jeden Donnerstag ein weiterer eingeladener Künstler im Feierwerk Farbenladen mit einer kleinen Vernissage. Verschiedene Veranstaltungen, die im Rahmen der Ausstellung stattfinden, eröffnen zusätzliche Blickpunkte über die Grenzen des Ausstellungsraumes hinaus.

Die eigene Umwelt hinterfragen

Dass das Konzept von „Halb voll / Halb leer“ sich auch in den Künstlerinnen selbst niederschlägt, lässt sich an den Lebensläufen von Sophie, Lea und Eva ablesen. Statt sich auf ein künstlerisches Feld zu beschränken, sind alle drei multimedial und in verschiedenen Kunstrichtungen zu Hause. 

Sophie Neudecker ist Grafikdesignerin, Illustratorin, Musikerin und studiert Kommunikationsdesign an der Hochschule München. In ihren Collagen verbindet sie unterschiedliche Stile und Techniken, für ihre Konzerte gestaltet sie Poster, Logos und Flyer. Die Fotografien von Lea Novi stellen dagegen meist ungeschönte und unverfälschte Aufnahmen dar. Ihre Arbeiten kreisen um Authentizität und Wahrhaftigkeit, widmen sich aber auch anderen kulturellen und soziologischen Themen. Eva Kellner-Schug ist gelernte Holzbildhauerin und studiert ebenfalls Kommunikationsdesign. Sie arbeitet handwerklich, analog und digital, vereint Illustrationen und Typografien mit ihrem Interesse am Tätowieren. 

Unterschiedliche Kunstrichtungen, verschiedene Standpunkte und offene Formen für mehr Vielfalt – „Halb voll / Halb leer“ verspricht kritisches Hinterfragen unseres Alltags und ein neues Sehen von Bekanntgeglaubtem. Ob die Kaffeetasse letztlich halb voll oder leer ist – davon darfst du dir ab dem 02. November dein eigenes Bild im Feierwerk Farbenladen machen.


In aller Kürze:

Halb voll / Halb leer
Feierwerk Farbenladen Hansastr. 31

Vernissage / Freitag, 02. November 2018 / 19 – 22 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: Do & Fr / 19 -22 Uhr / Sa 16 – 22 Uhr / So 16 – 20 Uhr

Eintritt frei

Finissage / Sonntag, 25. November 2018 / 16 – 20 Uhr

Alle weiteren Infos hier


Beitragsbild: © Feierwerk Farbenladen / Portraits: © Lea Novi / Text: Ayla Amschlinger


Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erscheint im tagebook, einer Kategorie, die unsere Partner nutzen können, um neue Ideen und Inspirationen in Blog-Beiträgen vorzustellen.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons