Kultur, Stadt, Was machen wir heute?

I mog Di ned abschiebn!

Rage11-flyer5001

Am 2. Oktober 2012 ist es wieder soweit: Das alljährliche Solifestival Rage against Abschiebung findet zum 11.Mal in München statt.

Als besondere Attraktion beim diesjährigen Festival mit 11 Jahren Tradition wird es eine FIESE WIESN geben. Bobby-Car-Scooter, Schwammwerfen und 6 Wiesn-Stände, die als Parcours gemeistert werden müssen… Den GewinnerInnen blühen fiese Preise.

musikalisches Programm:

MICROPHONE MAFIA (HipHop | Köln)
MAL ÉLEVÉ (Reggea, Ska, Dub, Dancehall | Heidelberg)
NEONSCHWARZ (HipHop | Hamburg)
KEIN VORSPIEL (Balkanien | Landshut)
LOKOMOTIVE BLOKSCHOIJ (Wahnsinn | Ratisbona, Raschukistan)
CAPTAIN CAPA (E-Punk | Bad Frankenhausen)
RAPID (SkaSka | München)
DOS HERMANOS (Country Trash | Schlachthofviertel)
TUBBE (Elektronika | München)
SICKCITY (Indie | München)

Desweiteren gibt es einen Nachtbiergarten.

Um was gehts bei dem Festival?

Die Idee

Die Idee zum ersten Rage against Abschiebung Festival entstand 1996. Der Asylarbeitskreis Prager Straße benötigte dringend Geld um im Falle einer dramatischen Abschiebung zu intervenieren. Das erste Rage war daher als einmaliges Benefizfestival konzipiert. Im Jahr 1999 ließ der Bayerische Flüchtlingsrat dann das Festival jedoch wieder auferstehen und machte es zum größten, regelmäßig stattfindenden antirassistischen Bandfestival im süddeutschen Raum.

Seitdem versuchen wir regelmäßig mit unserem Festival die Themen: Die europäische Abschiebemaschinerie, die Festung Europa, die perfiede Abschottungspolitik, die Ausgrenzung von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten sowie Illegalisierten und den alltäglichen Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen.

Daneben wollen wir natürlich möglichst viel Geld für unsere Arbeit erwirtschaften. Solidarität mit Flüchtlingen ist unbequem! Unsere Arbeit muß deshalb so unabhängig wie möglich sein. Sämtliche unserer Gastbands verzichten daher auf ihre Gage und unsere Helferschaft arbeitet zudem ehrenamtlich. Der Gewinn aus den Einnahmen aus den Rage against Abschiebung Festivals hat sich im Laufe der Zeit zu einer wichtigen Finanzgrundlage für unsere Arbeit entwickelt.

Weitere Informationen auf der Webseite des Festivals , beim Veranstalter, dem bayrischen Flüchtlingsrat oder auf der Facebookseite.

2. Oktober 2012 im Feierwerk (Hansa 39, Kranhalle), Hansastr. 39-41
(U4/5 Heimeranplatz / Bus 31 Hansapark) , Einlass: 19.00 Uhr/ Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 9,50 €

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons