Kultur

Puerto Giesing, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß

Sebastian Gierke
Letzte Artikel von Sebastian Gierke (Alle anzeigen)

pg

Die letzten großen Partys im Puerto Giesing. Dieses Wochenende. In wenigen Minuten wird dort zum letzten Mal unter der Regie des „Team from Hell“ gefeiert. Morgen dann nochmal YumYum. Aber a bissal was geht no. Bis Ende des Jahres.

Puerto Giesing, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Und er war es tatsächlich. Der Puerto Giesing hat München in den vergangenen Monaten bereichert. Nicht nur mit fiesen Parties. Es war viel geboten im ehemaligen Hertie: Podien, Ausstellungen, kleine Konzerte und große Konzerte. Und mucbook konnte dort mit dem monaco.mob einen grandiosen Geburtstag feiern. Zeit Danke zu sagen!

Jetzt fällt leider der Vorhang, aber schön langsam. Die letzten großen Partys finden an diesem Wochenende statt. Am Freitag legen auf: Kill the Tills, Hubertus Becker, Albert Pöschl, Sascha Sibler, Not:FX und einige mehr. Und morgen, am Samstag dann der letzte Abend mit den YumYum-Residents.

Doch auch danach geht es weiter. Wenn auch auf kleinerer Flamme. Und auch wenn die tz Zehra so zitiert: Ein Nachbar habe sich Abend für Abend beschwert über Lärm und Publikum, „die Behörden waren zwar auf unserer Seite, mussten aber dennoch den Beschwerden Rechnung tragen und haben die Genehmigung deshalb auslaufen lassen“.

In den Kommentaren antwortet die frischgebackene „Münchnerin des Jahres“ (zusammen mit dem Münchner des Jahres Bastian Schweinsteiger, ja, so stehts in der SZ-Beilag „München erleben“):

„Das stimmt aber so gar nicht, liebe tz-Redaktion. Wir gehen nicht wg. einem Nachbarn. Die Genehmigung lief schlicht am 31.Oktober aus. Wir haben gestern die Genehmigung bis zum 31. Dezember bekommen – wie Ihrem Redakteur im gestrigen Interview mitgeteilt. Es finden einfach keine großen Partys mehr statt. Wir wollen die Nachbarschaft einfach nur nicht überstrapazieren. Die hat uns nämlich extrem freundlich aufgenommen.“

Ohne das überprüfen zu können: Wenn das, was Zehra sagt stimmt, – und welchen Grund hätte sie, dem Journalisten etwas anderes zu erzählen – dann ist es für den ein wenig peinlich: Krampfhaft die „Party vs. Nachbar“-Geschichte konstruieren, um ein paar Leser mehr zu erreichen…

Tatsächlich haben Giesing und der Kulturhafen ziemlich gut zusammengepasst, bis auf „den einen Nachbarn“ eben – aber den gibts überall.

Und so wird es bis Ende des Jahres noch einige schicke Kleinigkeiten im Puerto geben. Das „Buy or Cry“ zum Beispiel vom 1. bis 4. Dezember. Und dann natürlich die Abrissparty, die wohl doch nochmal etwas größer und lauter ausfallen dürfte, am 31. Dezember. Wann muss man sich dafür eigentlich anstellen? Wahrscheinlich sollte man nicht mehr so lange warten…

Nachtrag: Wegen einem Tippfehler rummeckern ist ja eigentlich ein wenig spießig, aber weils grad so gut passt:

Während ich das schreibe, schaut die tz-HP so aus:

tz

Screenshot: mucbook

1Comment

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons