tagebook des Feierwerks, tagebooks

Schau dir „die Geschichte der zehn Hände“ an im Farbenladen ab 6. März

Feierwerk

Unter dem Titel „Die Geschichte der zehn Hände“ erzählen die fünf Künstlerinnen IRINA LUPYNA, EVGENIA HUBER, SOUSSEN, VERONIKA SPLEISS und LJUBA STILLE im März im Feierwerk Farbenladen durch die jeweilige künstlerische Ausdrucksweise die Geschichte ihrer Hände.

Die Hände suchen und finden in ihren unterschiedlichen Schaffensprozessen immer wieder neue künstlerische Darstellungen. Die Hände kreieren, die Künstlerinnen beschreiten diese künstlerischen Wege. Im Vorfeld zur Ausstellung haben uns die Künstlerinnen ein paar Fragen beantwortet:

Soussen

Die Künstlerin experimentiert in ihrer Kunst mit den unterschiedlichsten Materialien auf den verschiedensten Untergründen. Ihre Ruhe ausstrahlenden, fast meditativen Bilder dürfen und sollen Betrachter*innen berühren und mit den Händen „lesen“.

Wie würdest du deine Person in 3 Worten beschreiben?

Eierlegende Wollmilchsau, neugierig, Generalist

Worauf liegt der Fokus bei deiner Kunst?

… auf der Verbindung von Unmöglichem (Beton auf einer dünnen Leinwand als Wandteppich) mit technischer Innovation (Augmented Reality). Die Kombination aus rudimentären, sehr alten Materialien (Beton, Sumpfkalk etc.) und digitaler Software.

Worauf freust du dich am meisten bei der Ausstellung?

…darauf, mit den anderen Künstlerinnen zusammen diese Ausstellung zu machen. Durch unsere unterschiedlichen Ausrichtungen und das Arbeiten mit sehr unterschiedlichen Materialien haben wir die Möglichkeit, ein großes Spektrum an Kunstrichtungen zu zeigen.

Evgenia Huber

Die Künstlerin ist Porträt-Fotografin, die immer nach etwas Ehrlichem und Realem im Menschen sucht, das sie durch ihre Arbeiten sichtbar machen kann.

Wie würdest du deine Person in 3 Worten beschreiben?

kreativ, chaotisch, provokativ

Worauf liegt der Fokus bei deiner Kunst?

Mit meinen Bildern möchte ich provozieren, vielleicht Unerwartetes zeigen, die Leute zum Nachdenken anregen. Manchmal sind sie vielleicht kitschig, manchmal, grotesk, manchmal anders als erwartet. Ich versuche immer, mit meinen Bildern etwas zu zeigen, womit der Zuschauer so vielleicht nicht rechnet.

Worauf freust du dich am meisten bei der Ausstellung?

…, dass ich mit den anderen Künstlerinnen diese Ausstellung machen kann/darf. Wir sind alle sehr unterschiedlich, machen sehr unterschiedliche Dinge, aber am Ende sind wir doch alle in einem vereint, der Kunst.

Veronika Spleiss

Die Gemälde von Veronika Spleiss stehen im augenscheinlichen Zeichen des Chaos, verfügen aber über eine ihnen inhärente Ordnung, die erst bei weiterem kontemplativen Sehen aufkommt.

Wie würdest du deine Person in 3 Worten beschreiben?

organisiert, chaotisch, widersprüchlich

Worauf liegt der Fokus bei deiner Kunst?

Meine Kunst lebt in den Extremen, die sich visuell grafisch im Kontrast von schwarz und weiß und den exakten Linien wiederspiegeln. Dabei erschaffen diese Linien fragmentarische Formen, die sich auf der ganzen Leinwand zu einem Ganzen zusammensetzen. Sie erzählen Geschichten unter dem Stichwort „-leben“, wie es am besten bei den ausgestellten Werken „Freiheitsleben“ und „Überwindungsleben“ zu sehen ist. Kurz: Spannung von Leben zwischen Chaos und seiner ihr immanenten Ordnung.

Worauf freust du dich am meisten bei der Ausstellung?

Auf das Zusammenkommen unserer unterschiedlichen Geschichten und damit künstlerischen Ausdrucksweisen für einen Monat. Künstler*innen arbeiten meistens allein, der Arbeitsprozess hat oft etwas Intimes und sehr Individuelles. Im Farbenladen werden wir gemeinsam unsere Werke unter dem Thema „Die Geschichte der zehn Hände“ präsentieren und gegebenenfalls weitere Werke schaffen.

Ljuba Stille

Im Mittelpunkt ihrer Werke aus Holz steht der Mensch mit all seinen Schwächen. Was als Serie fiktiver Portraits in Collagetechnik begonnen hat, ist mittlerweile dreidimensional geworden.

Wie würdest du deine Person in 3 Worten beschreiben?

Ich beobachte viel und genau, bevorzuge schwarzen Humor und schreibe lieber über mein Werk als über mich.

Worauf liegt der Fokus bei deiner Kunst?

Ich arbeite immer thematisch, zumeist in Serien, wahlweise mit Papier oder, wie hier in der Ausstellung, mit Holz. Die Skulpturen sind ausschließlich mit dem Messer aus dem Block geschnitzt. Die Serie „kleine Leute“ ist ein Spiegel der großen Leute, wie sie uns beispielsweise in der Straßenbahn begegnen.

Worauf freust du dich am meisten bei der Ausstellung?

Es ehrt mich, dass ich als letzte Künstlerin noch zu der Ausstellung dazustoßen durfte und freue mich, sowohl meine Kolleginnen zu treffen, als auch auf einen neuen Ort und ein unbekanntes Publikum.

Irina Lupyna

Natur und moderne Großstadt stellen die Umwelt der Künstlerin dar und inspirieren sie immer aufs Neue. Auf der Suche nach neuen Arrangements experimentiert die Künstlerin kontinuierlich mit diversen Materialien.

Wie würdest du deine Person in 3 Worten beschreiben?

chaotisch, neugierig, experimentierfreudig

Worauf liegt der Fokus bei deiner Kunst?

Derzeit versuche ich, meine Vorstellungen vom Schönen sowie Eindrücke, Beobachtungen und Erlebnisse auf Papier zu übertragen. Kontraste sind für meine visuelle Wahrnehmung fundamental. Ich mag die extreme Form des Kontrastes, bei dem weiße, rote und schwarze Flächen aufeinanderprallen. Dabei gilt immer, mit neuen Techniken, Stilen und Malmitteln zu experimentieren. Für das Entwerfen meiner Arbeiten benutze ich verschiedene Materialien – Tusche, Marker und Aquarell.

Worauf freust du dich am meisten bei der Ausstellung?

Ich freue mich auf den kreativen und fachlichen Austausch mit anderen Künstlerinnen und Gespräche mit unterschiedlichen Kunstliebhaber*innen. Additiv freue ich mich auf die Diversität der Kunstrichtungen und Kunstwerke bei der Ausstellung.

Die spannenden Werke könnt ihr diesen Monat im Feierwerk Farbenladen bestaunen.


In aller Kürze:
Was? Die Geschichte der zehn Hände
Wann?
Vernissage: 6. März 19 – 22 Uhr
Öffnungszeiten:
7. – 22. März, samstags und sonntags, jeweils von 15 – 18 Uhr
12. – 27. März, donnerstags und freitags, jeweils von 16 – 19 Uhr
Finissage: 28. März 19 – 22 Uhr
Wo?
Feierwerk Farbenladen, Hansastraße 31, 81373 München


Beitragsbild: Die Geschichte der Zehn Hände, © Evgenia Huber

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons