Münchenschau, Stadt

vom 4. April

Michael Prakash

lebt in München und schreibt, schreit und tanzt gerne. Theater, Kino und Kunst sind hier als besondere Leidenschaften anzugeben.
Michael Prakash

Letzte Artikel von Michael Prakash (Alle anzeigen)

Die Presseschau. Heute mit den Themen:

Kritik an Münchner Justiz in Fällen des Gaddafi-Sohns, Zukunft der Schrannenhalle, Schüler fordern mehr Lehrer

Elf Ermittlungen liefen gegen den Gaddafi-Sohn, der von 2006 bis 2011 in München residierte. Unter anderem wegen einer Schlägerei, einer Autofahrt mit einem Alkoholwert von über 2,3 Promille im Blut und einer Mordandrohung. Selbstverständlich hatten einige der Gesetzesverstösse auch strafrechtliche Folgen. So hielt sich Gaddafi junior beispielsweise drei Rottweiler, für die er keine Hundesteuer zahlte. Das geht natürlich nicht. Die Münchner Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren aber gegen Geldabgaben an eine gemeinnützige Organisation ein. Den Grünen war das Vorgehen in allen Ermittlungen zu milde. Abgeordnete Christine Stahl betonte in der SZ, dass man bei anderen Tätergruppen nicht so sensibel sei.

Keine After-Wies’n-Parties. Kein Public Viewing mehr. Eigentümer Hans Hammer möchte etwas neues – altes aus der Schrannenhalle machen. Einen Markt. Die Hammer-Halle wird aber nicht zur Hummer-Halle mit Champagner, versichert er. Käfer dürfe aber hinein. Weitere Anbieter vom Viktualienmarkt planen in das Glashaus überzusiedeln. Schinken, Oliven, Speck, Küchengeräte. Das klingt nach ordentlich viel Spaß. Achso und Kultur natürlich. Lesungen, und ab und zu Musik – so die AZ. Kommentar von AZ-Leser zur neuen Nutzung: „scho wieda gmias“.

Dem Klischee entspricht es nicht gerade. Schüler wollen mehr Lehrer. Zusammen mit ihrem Eltern demonstrierten sie am vergangenen Samstag auf dem Odeonsplatz (wir kündigten an). Die Lehrer seien am Ende ihrer Kräfte, beklagte eine Mutter im Merkur. Der Doppelhaushalt 2011/2012 könnte aber Einsparungen im Bereich Bildung vorsehen. Minister Ludwig Spaenle betonte, dass er die Sorgen der Eltern Ernst nehme und lud auch vergangene Woche schon zu Gesprächen.

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons