tagebook der PLATFORM, tagebooks

Wie findet mich die Öffentlichkeit? PLATFORM Sommerakademie für KünstlerInnen und Kreative vom 4. – 8. August 2014

Tagebook Archiv

Hier findet ihr die verschiedenen Tagebooks aus den vergangenen Jahren.
Tagebook Archiv

wie-findet-mich-die-oeffent

Unter dem Motto Wie findet mich die Öffentlichkeit? präsentiert die PLATFORM in einer 5-tägigen Seminarreihe vom 4. – 8. August 2014 Workshops, die die erfolgreiche Darstellung des eigenen (Kunst-)Projekts in der Öffentlichkeit vermitteln. Grundlagen der Rhetorik, professionelles Sprechen über die eigene Kunst, Verfassen von Texten, selbständiges Beschaffen von Mitteln oder Akquirieren von Sponsoren stehen dabei im Fokus wie auch die Möglichkeit, sich und seine Arbeit digital und mit Hilfe von Social Media in Szene zu setzen.

Montag, 4. August 2014, 10:00 – 17:00
Sprechen über die eigene Kunst
Referent: Peter Funken

KünstlerInnen sollen sich immer wieder zu ihrer Kunst äußern – müssen erklären, wie ihre Werke zustande kommen, was sie bedeuten, in welchem ästhetischen, gesellschaftlichen oder kunstwissenschaftlichen Kontexten sie zu begreifen sind. Gerade für die Produzenten von Kunst ist dies oft kompliziert, denn die eigene Arbeit entsteht zumeist im geschlossenen Raum: im Atelier, im Kopf, nicht aber in der öffentlichen Form von einem Gespräch oder einer Diskussion. In diesem Seminar sollen Hemmungen beim Sprechen über die eigene Kunst genommen und Fähigkeiten erlangt werden, präzise über die eigene Kunst und ihre Herstellung zu reden. Dazu werden Übungen stattfinden, die Spaß machen und dabei zeigen, „wo der Schuh drückt“ und wie man sich und seine Kunst in ein gutes Licht stellt, ohne in Superlative zu verfallen. Grundlagen der Rhetorik werden skizziert und unmittelbar umgesetzt, indem die TeilnehmerInnen beginnen, über ihre Kunst zu sprechen und dabei positive Erfahrungen sammeln und mehr Sicherheit gewinnen.
Bitte zum Seminar für das Thema relevante Unterlagen (Portfolio, Fotos, Abbildungen etc.) mitbringen.

Peter Funken lebt seit 1983 als Kunstjournalist, Kurator, Autor und Zeichner in Berlin. Seit 2010 arbeitet er als Dozent u.a. beim Bund Bildender Künstler Berlin (BBK) und an der Universität der Künste Berlin (UDK).

Dienstag, 5. August 2014, 10:00 – 17:00
Kunst und Social Media: Vernetzen – Kommunizieren – Präsentieren
Referent: Christian Gries

Wie können Künstler auf den unterschiedlichsten Social Media-Kanälen mit überschaubarem Zeit- und Kostenaufwand Projekte präsentieren, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit betreiben sowie projektbezogene Zusammenarbeit optimieren? Nach der Vorstellung von relevanten und effektiven Plattformen und Tools speziell für die Zielgruppe KünstlerInnen und Kreative werden konkrete Beispiele der TeilnehmerInnen analysiert und Erfolgsbeispiele gezeigt. Im Fokus des Seminars steht weniger eine Grundsatzdiskussion zum Netz als konkrete Umsetzungsbeispiele und -strategien zur Kommunikation im digitalen Raum.

Bitte bei der Anmeldung bereits bestehende Profile im Netz angeben (Website, facebook, Twitter etc.).

Im Jahr 2000 gründete Christian Gries die Internetagentur Janusmedia und begleitet Museen wie das Haus der Kunst oder Lenbachhaus in der digitalen Kommunikation. Er ist Veranstalter von Tagungen zum Thema Kultur und Web 2.0, Gründungsmitglied der Münchner Kulturkonsorten und Dozent für Kunst und Social Media an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU).

Mittwoch, 6. August 2014, 10:00 – 17:00
Texten für Künstler
Referentin: Gisela Goblirsch-Bürkert

Wie erhöhe ich meine Chance bei Ausschreibungen? Wie verbessere ich meine Selbstdarstellung in der textbasierten Präsentation und Kommunikation meiner Arbeit? Wie mache ich mich auch textlich und werblich wiedererkennbar in einem umkämpften Markt? In diesem Seminar werden konkret Websites, Flyer und Texte für Wettbewerbe, Ausschreibungen und Bewerbungen kritisch betrachtet sowie richtige Ansätze in der schriftlichen und visuellen Kommunikation von Kreativen vorgestellt.
Bitte bei der Anmeldung bereits bestehende Webseiten angeben sowie Flyer digital weiterleiten (natalie.cada@platform-muenchen.de) oder am Seminartag mitbringen.

Gisela Goblirsch-Bürkert konzipiert und realisiert mit ihrer Agentur PR-Competence Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen und hat 25 Jahre Erfahrung als Dozentin im Bereich Marketing und PR u.a. Journalistenakademie (München), Mediadesign Hochschule (München), Bayerischer und Deutscher Journalistenverband.

Donnerstag, 7. August 2014, 10:00 – 17:00
Fundraising & Sponsoring
Referentin: Barbara Mei Chun Müller

Kunst- und Kulturvorhaben brauchen eine angemessene Finanzierung. Das Seminar vermittelt einen umfassenden und aktuellen Einblick in das Spektrum an klassischen und neuen Förder- und Kooperationsmöglichkeiten des öffentlichen und privatwirtschaftlichen Sektors sowie Kenntnisse zum gesamten Prozess der Fördermittelakquise. Begleitend zum theoretischen Teil werden realisierte Kulturprojekte vorgestellt, die den gesamten Ablauf, ausgehend von der Konzeption bis zur Finanzierung und Realisierung, veranschaulichen.
Im Seminar werden folgende Bereiche behandelt: Förderquellen national und international: Stiftungen, öffentliche Mittel, EU-Mittel, Spenden, Sponsoring, Medienpartner, strategischen Kooperationen, CSR, Fundraisingmethoden, Crowdfunding sowie Budgetierung: Kosten- und Finanzierungsplan, Recherche und Ansprache der Förderer und Partner, Fundraisingkonzeption, Antragstellung sowie Sponsoringpakete.

Barbara Mei Chun Müller (Agentur CareerCulture Berlin) ist Beraterin für Kunst- und Kulturmarketing und kuratorische Praxis und Kulturfinanzierung. Ausstellungen sowie deren Finanzierung realisierte sie u.a. im Pergamonmuseum Berlin, Museum für Kommunikation Berlin und Naturkundemuseum Berlin. Sie lehrt u.a. an der Universität der Künste Berlin (UDK), der Freien Universität Berlin (FU) und an der Stiftung Universität Hildesheim.


Freitag, 8. August 2014, 10:00 – 17:00
Werte und Identität
Referent: Tommy Schmidt

Schlagworte wie Identität, Belohnung, Freiheit, Verzicht, Alltag und Motivation werden in diesem diskursiven Seminar im Mittelpunkt stehen. Dabei werden essentielle Fragen besprochen: Warum ist man Künstler geworden und warum lohnt es sich selbst ohne Sicherheit und Wohlstand Künstler zu sein? Wie können sich Künstler verschiedene Belohnungssysteme erschließen? Künstler können in allen möglichen Lebenslagen produktiv sein. Welche Arbeitsmittel braucht man dazu wirklich und für welchen Zweck? Freiheit, Kompromisse, Abhängigkeit: wie kann man künstlerische Freiheit wahren, selbst innerhalb von Sachzwängen und anderen Grenzen? Was treibt Künstler an? Und wie motiviert man sich, wenn Anreize von außen ausbleiben?

Tommy Schmidt tritt seit Anfang der achtziger Jahre als Musiker, Spoken Word Artist, Performance- und Medienkünstler sowie Autor in Erscheinung. Mit der Ausbildung eines Bankkaufmanns hatte er ein IT-Unternehmen geleitet, arbeitet als Werbetexter in einer renommierten Münchner Agentur und seit einigen Jahren auch als Motivationstrainer für Art- und Kreativdirektoren, Texter und Konzeptioner.

Teilnahmegebühr: € 50,- pro Seminar // € 210,- für alle fünf Termine

Infos zur Anmeldung auf der Website: http://www.platform-muenchen.de/programm/#event-1339

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons