tagebooks

Wie kann man englische Aussprache in München verbessern?

Promotion

Viele Sprachlerner – nicht nur in München, sondern überall – haben echte Probleme mit ihrer Aussprache. Vielleicht lernen sie schon seit Jahren, sie können komplexe englische Texte lesen und sie können Netflix- und YouTube-Videos verstehen… aber wenn sie mit einem Muttersprachler sprechen, kann die andere Person sie kaum verstehen. Neben der Pandemie ist die Aussprache der Fluch vieler Sprachlernender.

Wenn man nicht daran gewöhnt ist, kann sich das Sprechen wie ein Mund voller Baumwolle anfühlen. Und wenn die Leute einen nicht verstehen, können sie seine Sprachkenntnisse in Frage stellen. Es könnte einen sogar zögern lassen zu sprechen. 

Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die du tun kannst. Hier gebe ich dir einige Ideen, wie du deine englische Aussprache in München verbesserst.

Den Unterschied zwischen Aussprache und Akzent kennen

Lass uns zunächst klarstellen, wovon wir sprechen. “Aussprache” bedeutet etwas ähnlich wie “Akzent”, aber sie sind nicht genau gleich. Aussprache ist, wie man ein Wort artikuliert. Es geht darum, wie man seinen Mund formt, wie sich die Zunge bewegt, ob ein Ton „geäußert“ wird und so weiter. Akzent ist dagegen etwas, das sich von Region zu Region unterscheidet. Natürlich sprechen verschiedene Leute Wörter auf unterschiedliche Weise aus. Ein Akzent ist jedoch mehr als nur eine andere Aussprache. Dazu gehört die Verwendung unterschiedlicher Vokabeln, die Bevorzugung einiger grammatikalischer Stile gegenüber anderen usw.

Während eine Person mit englischem Akzent Wörter anders aussprechen würde als eine Person aus den USA, würden sie sich auch nach der Grammatik unterscheiden und so weiter. Ein Akzent beinhaltet also die Aussprache, aber es steckt noch mehr dahinter.

Sich für privaten Unterricht entscheiden 

Anbieter wie Preply setzen ihre Kunden in Verbindung mit Privatlehrern, die ihnen helfen, die Aussprache zu verbessern. Es ist einfach und effektiv, denn sie hören die Wörter, wie sie richtig auszusprechen sind, und machen nach. Mit einem Lehrer, der Muttersprachler ist, können sie viel Erfolg haben. Eigentlich ist es der beste Weg, um Fortschritt zu machen. 

Wie wichtig ist die Aussprache?

Es gibt keinen “richtigen” Weg, um Englisch zu sprechen. Manchmal sprechen wir über Englisch (und Lehrer unterrichten es möglicherweise), als ob es eine einheitliche Sache wäre, wenn es tatsächlich Hunderte von Möglichkeiten gibt, Englisch zu sprechen. Und alle sind ‘richtig’. Englisch wird in Ländern wie Nigeria, Jamaika und Indien als Muttersprache gesprochen, und englische Muttersprachler von jedem dieser Orte sprechen unterschiedlich. Und jede dieser Arten, Englisch zu sprechen, ist „richtig“. 

Das erste, was du erkennen solltest, ist, dass es keinen „richtigen“ Weg gibt, Wörter auszusprechen. Das ist eine kleine Erleichterung, oder? 

Man muss dich verstehen können

Das bedeutet, dass du in der Lage sein musst, Wörter so nah dazu auszusprechen, wie dein Gesprächspartner erwartet, dass sie klingen. Wenn du zu weit von dem entfernt bist, was sie erwarten, werden sie dich nicht verstehen.

Die Aussprache ist also wichtig. Nicht in dem Sinne, dass es einen „richtigen“ Weg gibt, etwas auszusprechen, sondern in dem Sinne, dass du die Wörter nahe genug an das sagen musst, was andere Menschen verstehen werden.

Um gut in der Aussprache zu werden, übe sie

Das Üben der Aussprache sollte Teil jedes Lernplans sein. Wenn es viele „richtige“ Möglichkeiten gibt, Englisch zu sprechen, welchen Akzent solltest du anstreben? Ich rate dir: Wähle einen Akzent, den du magst und der relativ „Standard“ ist, wie den britischen Standardakzent, einen nordamerikanischen Standardakzent, einen australischen Standardakzent oder einen anderen. Versuche dann, nahe genug daran zu sprechen. Dann wirst du von den anderen verstanden.

Wie kannst du deine englische Aussprache verbessern?

Jetzt weißt du also, welchen Akzent du anstrebst. Hier findest du einige Ideen, wie du deine englische Aussprache verbessern kannst.

Lerne zuzuhören

Um Wörter richtig aussprechen zu können, musst du zuerst die Unterschiede zwischen verschiedenen Arten der Aussprache hören und wahrnehmen können. Zum Beispiel musst du in der Lage sein, einen “ch” -Sound von einem “sh” -Sound und ein “l” von einem “r” zu unterscheiden. Diese können je nach deiner Muttersprache schwierig sein. Du hörst den Unterschied besser, indem du vielen englischen Muttersprachlern zuhörst. Podcasts sind dafür großartig. 

Übe es, den Mund ‘anders’ zu bewegen

Ein Großteil der Aussprache besteht darin, dass die Muskeln im Mund anders arbeiten als früher. Die Lippen, Zunge, Hals und Kiefer sind alle an den Sounds beteiligt. Hier sind einige Tipps, wie du üben kannst, den Mund anders zu bewegen:

  • Schau, wie du Wörter im Spiegel aussprichst. Auf diese Weise stellt du fest, wie sich dein Mund bewegt, und sich selbst korrigieren.
  • Denke an den Mund. Im Englischen verwenden wir normalerweise eine offenere Mundposition, im Gegensatz zu einer geschlossenen Mundposition, wie bei vielen anderen Sprachen. Denke auch darüber nach, wie du die Zunge benutzt.
  • Zungenbrecher machen. Diese sind großartig, um den Mund dazu zu bringen, die Aussprache zu üben. Du brauchst sie nicht schnell zu erledigen. Stattdessen gehst du langsam vor und jedes Wort sorgfältig aussprichst.

Podcasts verwenden

Podcasts eignen sich hervorragend zum Erlernen von Englisch im Allgemeinen sowie zum Üben der englischen Aussprache. Wenn du Muttersprachlern zuhörst, erhältst du eine Anleitung, die du für deine eigene Aussprache verwenden kannst. Ich schlage folgendes vor, um Podcasts zu verwenden und deine Aussprache zu verbessern.

Höre dir zuerst den Podcast an. Mache dir ein Bild von seiner Bedeutung. Lies den Text, um sicherzustellen, dass du jedes Wort verstehst. Du kannst ein Wort nur aussprechen, wenn du es identifizierst. 

Unterstreiche als Nächstes die Wörter, die du nicht kennst. Suche die Wörter, mit denen du nicht vertraut bist, und unterstreiche sie. Durchsuche eine Liste der wichtigsten Vokabeln, falls vorhanden. Dann kannst du dir den Podcast noch einmal anhören. Höre diesmal genau zu, wie diese Wörter ausgesprochen werden, und übe es, sie auszusprechen. Höre zu und wiederhole. Dies wird dazu beitragen, dass du die Muskeln in deinem Mund trainierst.

Verwende als Nächstes das Transkript, um die Wörter ohne Audio vorzulesen. Auf diese Weise kannst du selbst üben. 

Schluss 

Es gibt viele Vorteile daran, von zu Hause aus zu lernen. Wenn man zu Hause lernt, bleibt man vor Covid-19 geschützt. Außerdem kann man Schulen in München wie Speakeasy, Tandem, und Berlitz erwägen, besonders wenn sie online Klassen bieten. 


Beitragsbild: Unsplash/Thomas Kolnowski

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons