Citrus North, Susi Gelb
Schwabinger Tor, tagebooks

Auf zur Kunst-Utopie: CITRUS NORTH von Susi Gelb im Schwabinger Tor

Schwabinger Tor

„Talente. Teilen. Toleranz.“ Unter diesem Motto wird im neuen Stadtquartier wird der Gedanke des Sharing groß geschrieben. Im Herzen Münchens entlang der Leopoldstraße entsteht eine neue Heimat für Menschen unterschiedlichster Interessen, Stilrichtungen und Nationalitäten.
Individuell, weltoffen und urban.
www.schwabinger-tor.de
Schwabinger Tor

Die Lange Nacht der Münchner Museen steht bevor und auch dieses Jahr hat sich das Schwabinger Tor zu diesem Anlass wieder etwas ganz besonderes vorgenommen: CITRUS NORTH heißt die von der Münchner Künstlerin Susi Gelb und ihrem Künstlerkollektiv easy!upstream kuratierte Ausstellung, die zur langen Nacht der Münchner Museen entstand.

Bis Mitte November verwandelt die Ausstellung dann das Erdgeschoß der Leopoldstraße 184 in einen Kunstraum, der Utopien, Spekulationen und biomorphe Arbeiten von insgesamt neun Künstlern zeigt.

Für all jene, die nicht bis zur langen Nacht am Samstag warten wollen: Die Vernissage ist bereits am Freitag, 19.10. abends ab 19 Uhr (alle detaillierten Infos findest du unten im Artikel).

Alchemistin am Werk

Die Alchemistin (Selbstbezeichnung) Susi Gelb hat als Kuratorin acht Künstler*innen eingeladen, zu CITRUS NORTH beizutragen.

Die Münchnerin  – die gerne auch mal mitten auf den Odeonsplatz eine Palme pflanzt und uns Passanten so zum Träumen einlädt – hinterfragt die bestehenden Klassifizierungen von Natürlich und Künstlich, lässt mit multimedialen Installationen lebendige Settings entstehen und updated auch gerne mal die legendäre Beuys’sche Capri-Batterie mit einer asiatischen Energiesparlampe.

Utopisch, spekulativ und biomorph

Bei der Ausstellung CITRUS NORTH verschmelzen die utopischen, spekulativen und biomorphen Arbeiten verschiedenster Künstler zu einer fluiden und surrealistischen Landschaft. Daraus entsteht ein ganz neues, weites und immersives Ökosystem aus Arbeitsstilen unterschiedlicher Couleur:

Matt Mullican entwickelt seit den 1970er Jahren ganz eigene Ordnungs- und Weltdeutungssysteme. Vanessa Billy hinterfragt in ihren Arbeiten die Verbindung zwischen Mensch und Material. Matias Faldbakken dekonstruiert den Alltag mit radikalem Humor. Niko Abramidis &NE gibt sogar Aktien für seine Kunst heraus. Bruno Gironcoli ist der Meister des Rätselhaft-Monumentalen. Saskia Olde Wolbers generiert mit ihren Videos eigene ästhetische Welten, Lena Henke verschränkt die Geschichte der Bildhauerei mit persönlichen Erzählungen und Karin Sander erhöht in ihren Kitchen Pieces die Zutaten unserer Lebensrealität zu Kunstwerken.

Vernissage und Lange Nacht der Museen im Schwabinger Tor

Hier die Infos zur Ausstellung auf einen Blick:

Vernissage: Freitag,19.10.2018 von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Lange Nacht der Museen: Samstag,20.10.2018 von 19:00 Uhr bis 02:00 Uhr

Während der langen Nacht ist die Ausstellung über die Shuttle-Linie Tour 93 „Schwabing“ zu erreichen und direkt neben der Tiefgaragenabfahrt gelegen. Haltestelle ist die „Wilhelm-Hertz-Straße“. Die Busse fahren im 10-Minuten-Takt ab Odeonsplatz.

Zur Vernissage und zur langen Nacht wird es außerdem eine kleine Auswahl an Getränken geben.

Die Ausstellung ist bis zum 16.11.2018 jeweils von Donnerstag bis Samstag von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr zu besichtigen.

Schwabinger Tor x Kunst

„Getreu unserem Motto „Talente. Teilen. Toleranz.“ stellen wir auf dem Areal des Schwabinger Tor bewusst das Miteinander von Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Stilrichtungen in den Mittelpunkt. Gezielte Kunstförderung ist Teil dieses Konzeptes“, erklärt Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe.

„Die von easy!upstream kuratierte Ausstellung bereichert das auf Vielfalt und Kreativität basierende Lebensgefühl, das unser Quartier auszeichnet.“

 

 

 

 


Fotos: © Jost Hurler Gruppe / easy!upstream


Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erscheint im tagebook, einer Kategorie, die unsere Partner nutzen können, um neue Ideen und Inspirationen in Blog-Beiträgen vorzustellen.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons