Fotobook, Kultur

Bilderschau der Austellung „Gretchen mag’s mondän“

Dani Tran

Dani Tran

Die Kleinste im Büro. Interessiere mich für alles und auch nichts. Immer essend. Nachtaktiv und trotzdem Schlaf liebend.
Dani Tran

Deutschland und 30er Jahre-Mode? Sofort kommt einem das Klischee vom blonden, strammen Uniform-Mädel oder der biederen Soldaten-Mutter in den Sinn. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Frauen im Dritten Reich sehr wohl an Schminke, Mode und Zigaretten interessiert waren – eben die moderne deutsche Frau!

Die Ausstellung „Gretchen mag’s mondän – Damenmode der 1930er-Jahre“ im Münchner Stadtmuseum zeigt einen kleinen Ausschnitt des gesellschaftlichen Lebens von damals.

Der Name spielt auf die gegensätzlichen Vorstellungen von Stil an, die damals aufeinanderprallten. Natürlich besaß das NS-Regime eine konkrete Vorstellung, wie eine deutsche Frau sich zu kleiden hatte. Allerdings reist Mode immer mit den Menschen, die sie tragen, weshalb äußere Einflüsse in der international angehauchten Welt schwierig aufzuhalten waren. Das Leitbild des typisch deutschen Mädels konnte sich in der eh kaum zu bändigenden Modewelt nicht durchsetzen.

Um einen kleinen Eindruck von der Austellung zu bekommen, zeigen wir euch hier eine kleine Bildauswahl.

Was? Sonderausstellung „Gretchen mag’s mondän – Damenmode der 1930er-Jahre“
Wann? bis 29. Mai 2016
Wo? Münchner Stadtmuseum
Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Fotocredit: © Münchner Stadtmuseum

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons