Kolumnen, Leben, München deine Blogger, tagebook von ACTUALLYNOT

Blogbook stellt vor: Actually Not.

Die Kooperation von egoFM und mucbook startet in die zweite Runde: BLOG-Party nennt sich das gemeinsame Kind. Wir kennen die Blogger und egoFM bringt sie ans Mikro! Heute mit den klugen Köpfen von Actually Not.

mucbook_blogparty

Man liest ihre Texte, man guckt ihre Fotos, aber ihr Stimmchen hört man selten: Blogger halten sich im Internet meist bedeckt und lassen ihre Webseiten für sich sprechen. Zusammen mit egoFm wollen wir endlich die Persönlichkeiten hinter den HTML-Codes hervorholen. Wir stellen Fragen zum meistgeklickten Eintrag oder was die Blogger offline so machen. Heute mit Actually Not – Das sind Christoph, Nina, Dennis und Linda:

1. Stellt euch und euren Blog in wenigen Sätzen vor.

Wir sind vier junge Münchner, denen der politische Willensbildungsprozess im schwärzesten Bundesland der Republik schwer auf die Eier geht. Wir sind ja quasi das Texas von Deutschland und die eine Hälfte ist politikverdrossen und die andere Hälfte in der CSU. Gerade was Außenpolitik angeht versuchen wir die manchmal komplizierten Inhalte interessanter aufzubereiten und wollen mit jungen Menschen einen Diskurs anfangen und vielleicht auch streiten.

2. Wieso habt ihr damit angefangen einen Blog zu führen?

Mit einem Blog kann man in kurzer Zeit auch diejenigen Facebooknutzer erreichen, die sonst nur Katzenvideos anschaun. Das ist dann auch mit geringen Kosten und relativ geringem Aufwand möglich. Wichtig ist auch, dass alles textbasiert ist und so jeder für das verantwortlich gemacht werden kann, was er sagt. Dadurch ist es möglich auch sehr fundiert zu diskutieren. Aber am Ende machen wir’s hauptsächlich für den Fame…

3. Was war euer allererster Eintrag?

Widersprüche in der gegenwärtigen israelischen Außenpolitik – Christoph
Wasser – Menschenrecht oder Spekulationsobjekt 2.0? – Nina
Pakistan und der oberste Gelehrte des Osmanischen Reichs – Dennis
Der tanzende Elefant – Linda

4. Sucht ihr oder findet ihr Inspiration? Woher bekommt ihr sie?

Inspiration finden wir meistens auf Nachrichtenplattformen, wobei das immer zu episodenhaft ist und uns das Thema dann weiter interessiert. Da fängt man dann an zu recherchieren, weil der Gesamtzusammenhang klarer werden soll.

5. Was macht ihr “offline”?

Nina ist bei der HuffPo. Linda arbeitet bald als Englischlehrerin in Indien und ist bisher bei der TU in der Verwaltung. Christoph hat gerade sein Studium in Soziologie und Politik beendet und arbeitet im Crux an der Bar. Und Dennis ist Immobilienberater bei der Interhyp (der klassische Bankertyp).

actuallynot_gruppenfoto

6. Wie lange braucht ihr für einen Eintrag?

Normalerweise 2-3 Stunden, aber es kann auch lerne mal änger dauern. Das kommt immer voll auf das Thema drauf an.

7.Worüber würdet ihr niemals schreiben?

Modephänomene, Stars & Sternchen, Münchner Schiki-Nachtleben-Quatsch.

8. Was war dein meistgeklickter Eintrag?

Pakistan – instabil und hoch gerüstet – Christoph

9. Der beste Satz/ das beste Foto, der/das euch bis jetzt gelungen ist?

Aber Zimmermann war wohl einen Minderjährigen erschießen und eine Frau zu bedrohen noch nicht genug für sein Bad-Boy-Image. Denn nun wurde er erneut festgenommen und zwar, haltet euch fest: Weil er seine schwangere Freundin mit einer Schrotflinte bedroht hat. Bam! Neben der Frage „Was ist eigentlich los bei dem Typen?“, „Wo waren nur die Eltern?“ und „Wie gefährlich sind eigentlich schwangere Freundinnen, geht da noch was mit Notwehr?“ frage ich mich, was eigentlich beim amerikanischen Gerichtshof alles passieren muss, um jemanden hinter Gitter zu bringen – außer schwarz sein – Nina in Was ist eigentlich George Zimmermanns Problem? Bestes Bild:

Flüchtlingsboot von Alexandria nach Lampedusa

Flüchtlingsboot von Alexandria nach Lampedusa

10. Drei deiner persönlichen Lieblingsblogs sind?

Inside the Haze
Sammy Khamis
Iranicum

Das Interview mit Actually Not könnt ihr hier nachhören

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons