Sponsored by Amaro Montenegro, tagebooks

Cocktail-Competition „The Vero Bartender“: Wir verraten dir das Gewinnerrezept „The Journey“

Amaro Montenegro

Amaro Montenegro

Die Geheimrezeptur von Amaro Montenegro hat sich seit 1885 nicht verändert. 40 von Hand selektierte Kräuter und Gewürze werden über 30 Tage in Wasser eingelegt und kommen anschließend bei der Destillation zum Einsatz. Sie prägen den vollen, süffigen und geschmeidigen Geschmack des italienischen Kräuterbitters. Im letzten Schritt der Herstellung sorgt eine bis heute geheime Zutat für seine bernsteingelbe Farbe und sein besonderes Aroma. Amaro Montenegro ist bei Bartendern aktuell genauso gefragt wie bei trendbewussten Genießern, die sich gern auf neue Geschmackserlebnisse einlassen. Der zarte Anklang von Süß- und Bitterorangen, Koriander, Karamell und Kastanienhonig lädt zum Genuss „pur“ oder „auf Eis“ genauso ein wie zum Probieren neuer Drink-Kompositionen. Mit 23 % Alkohol schmeckt er nicht so scharf wie viele andere Bitter.
Amaro Montenegro

Bartender aus ganz Deutschland hat der italienische Kräuterbitter Amaro Montenegro im Rahmen der Competition „The Vero Bartender“ nach München, bekanntlich die nördlichste Metropole Italiens!, eingeladen. Welches Rezept wohl das Rennen gemacht hat?

Gesucht wird: „Il vero Bartender“!

Amaro-Holzkranich

Und der Gewinner war: Markus Müller aus Berlin. Der Bartender überzeugte die Fachjury, bestehend aus Barbara Becker, Chefredakteurin des Fachmagazins fizzz, Verena Borell von DRINKS, Roland Graf von Mixology und Jan Peter Wulf vom Gastronomieblog Nomyblog mit seinem Drink

„The Journey“. Carsten Möller aus der Capella Bar in Düsseldorf belegte den zweiten Platz, Sebastian Duve aus der Münchner Mirror Bar den dritten.

Gesucht wurde getreu dem Motto „Twist on Classic 2.0“ eine Drink-Kreation, die Amaro Montenegro in all seiner Raffinesse neu interpretiert. Dabei müssen die Kreationen verschiedene Vorraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens 3 cl Amaro Montenegro bilden die Basis des Cocktails, eine ausgewählte „Key Botanical“ muss im Vordergrund stehen
  • Im Gesamten darf der Drink maximal 7 cl Alkohol enthalten
  • Maximal fünf Zutaten müssen die Mische ausmachen (verspeisbare Deko darf natürlich nicht fehlen!)
  • I’s all about the… Mixability? Tatsächlich sollten alle Vorschläge leicht nachzumachen sein und sich hinter der eigenen Bar gut bewährt haben!

 

Für den Gewinner geht’s zum internationalen Finale im November nach Bologna, mit Reisegutschein von 2000 Euro zum Urlaub nach Wahl und über den gekürten Drink wird natürlich ausführlich berichtet.

Müllers Drink überzeugte mit einer Kombination aus Noten von Pisco Acholado, Apricot Brandy und Pimento Dram gepaart mit Amaro Montenegro. Er hat in der Berliner Hefner Bar schon die Herzen der Gäste gewonnen, jetzt vertritt sein Cocktail Deutschland im internationalen Entscheid im November.

Angeberwissen: 5 Fakten über Amaro Montenegro

1. Als Hommage an Prinzessin Elena von Montenegro kreierte Stanislao Cobianchi im Jahr 1885 nach seinen Reisen den italienischen Bitter aus Botanicals der ganzen Welt. Der Begriff „Amaro“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet „bitter“. 

2. Auch heute, 133 Jahre später, ranken sich noch viele Geheimnisse um die Rezeptur Amaro Montenegros. So ist der Il Premio eine  Geheimzutat, die  dem Bitter ein ganz besonderes Aroma verleiht und einen vollen, süffigen und geschmeidigen Geschmack verspricht.

3. Insgesamt 40 Botanicals aus der ganzen Welt werden in unterschiedlichen, sehr aufwändigen Herstellungsverfahren separat verarbeitet. Mit besonders reinem Wasser aus dem Gran-Sasso-Gebirge und Alkohol werden sie 20 bis 30 Tage mazeriert und destilliert und andere werden wiederum digeriert.

4. Verschiedenste Aromen treffen in Amaro Montenegro zusammen: Süße Orangen erinnern an Südsee, Zimtschale an ferne Regenwälder, Koriander an den heimischen Kräutergarten und Karamell macht Lust auf süßen Weihnachtsgenuss.

5. Pur auf Eis oder in der Neukreation The Journey – Amaro Montenegro ist mit 23 % Alkohol nicht so scharf wie viele andere Bitter und kann vielseitig neu interpretiert werden.

Klassisch kann ja jeder (ist aber doch auch wirklich classy, oder?): Eine Zitronenscheibe, ein paar Eiswürfel & Amaro Montenegro, fertig ist der perfekte Aperitif! Aber natürlich wollen wir das Gewinnerrezept von Markus Müller nicht für uns behalten:

Rezept zum Siegerdrink “The Journey”

– 4 cl Amaro Montenegro
– 2 cl Pisco Acholado
– 0.5 cl Apricot Brandy
– 0.5 cl Pimento Dram (oder Spray Nelkentinktur)
– 2 Tropfen Salz Tinktur
Methode: Stir and Strain
Glas: Goblet klein
Garnitur: Grapefruit Zest
Beilage: Tomate mit Frischkäse und Walnuss gefüllt
Viel Glück also auf der Reise ins Finale, „The Journey“!

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erscheint im tagebook, einer Kategorie, die unsere Partner nutzen können, um neue Ideen und Inspirationen in Blog-Beiträgen vorzustellen.

Bilder: Amaro Montenegro / Dennis Dorwarth Photographie

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons