Weniger Bla Bla – Mehr Inhalt bei der Content Conference

am Samstag, 7. März in der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) München

+++Tickets zur Content Conference findest du hier+++

Medieninnovationen haben die Welt der Kommunikation und Information nachhaltig verändert. Längst geht es nicht mehr nur darum was, sondern auch wie wir erzählen. Klassische Formen wie Reportage oder Kommentar scheinen auserzählt. Die Trennung von Text, Bild und Ton ist aufgehoben – Aber wie finden und produzieren wir in Zeiten von Clickbaiting und Medienüberflutung nachhaltig wertvolle Medieninhalte? Und wie können Redaktionen, Agenturen und Influencer*innen von einander lernen und sinnstiftend zusammen arbeiten?

Diese Fragen müssen sich Medien-, Kultur- und Kreativschaffende aller Bereiche stellen, wenn sie auch in Zukunft nachhaltige und qualitativ hochwertige Inhalte erstellen und verbreiten wollen. Deshalb dreht sich bei der Munich Content Conference in diesem Jahr alles um die Relevanz von Medieninhalten auf allen Kanälen. Unter dem Motto „Weniger Blabla, mehr Inhalt“ widmet sich das Event am 7. März den Perspektiven der neuen Medien im Bereich der virtuellen Realität (VR, AR, XR) sowie den neuen Trends im Bereich künstlicher Intelligenz (Bots, AR) und innovativen Anwendungen in den sozialen Medien (Storys, IGTV, Messenger) – und zwar im Hinblick auf die Produktion sinnhafter und nachhaltig wertvoller Inhalte, mit denen man sein Publikum trotz des oft oberflächlichen Überangebots erreichen kann. Ziel des Events ist es darüber hinaus, Akteur*innen aus verschiedenen kreativen Bereichen zu vernetzten und in kontinuierlichen Austausch zu bringen.

+++Tickets zur Content Conference findest du hier+++

Als genre- und branchenübergreifende Plattform bündelt die Munich Content Conference im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW) jedes Jahr Projekte und Initiativen aus allen kreativen Bereichen und unterstützt Content-Produzent*innen und Kulturschaffende dabei, sich untereinander zu vernetzen, die Möglichkeiten der Medieninnovationen wertschöpfend zu nutzen und München als Kreativstandort zu stärken. In Best-Practice-Beispielen und Workshops werden anwender*innenorientierte Fähigkeiten und aktuelle Content-Trends vermittelt sowie neue Erlösmodelle und Distributions-Strategien diskutiert.

Das Event findet im gesamten Gebäudebereich der Hochschule für Fernsehen und Film statt. In drei Kinosälen, drei Workshopräumen und im Foyer könnt ihr euch von 10 bis 17 Uhr über aktuelle Trends informieren und mit spannenden Menschen aus der Kreativ- und Medienbranche vernetzen. Im Anschluss geht’s dann gleich weiter: In lockerer Atmosphäre bei der Creative Night.

+++Tickets zur Content Conference findest du hier+++

Das war die Content Conference 2019:

Speaker

Sessions, Workshops und Talks gibt es von:

Sabine Christmann

Podcasts, bloggen, Content Marketing

Was geht und was ist rechtlich nicht erlaubt?
mehr Infos

Podcasts, bloggen, vloggen, Social Media: Wer heute influencen, sich, Content oder gar sein Unternehmen über Social Media vermarkten will, hat viele Möglichkeiten. Wo sind aber die rechtlichen Stolperfallen? Welche Regeln gelten beim Content Marketing und was ist schon Werbung? Wann darf ich fremde Produkte besprechen oder bewerben? Wer darf für mein Unternehmen werben? Muss ich die Dienste kennzeichnen oder gar anmelden? Welche Videos, Artikel oder Bilder darf ich in meinen Podcast oder Blogs verwenden und welche nicht? Und welche Lizenzen brauche ich dafür? In der Session von Sabine dreht sich alles um das rechtssichere Marketing via Bloggen, Podcasts, Social Media. Sie informiert über die neuesten rechtlichen Entwicklungen und diskutiert Fälle aus der Praxis.

Über Sabine:

Sabine ist Rechtsanwältin in der Medien- und e-Commerce Kanzlei OC Legal. Sie berät nationale und internationale Medienunternehmen sowie e-commerce-Verbände, unterstützt Medien-Start-Ups des Media Lab Bayern mit einer Rechtssprechstunde und lehrt im Rahmen der Fachanwaltsausbildung „Rundfunkrecht“. Vor ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin war sie bei dem Unternehmen KirchMedia und dann mehr als 10 Jahre beim Pay-TV Sender Sky tätig.

Ihre Schwerpunkte sind das Urheberrecht, das Medienrecht, Jugendschutz sowie alle e-commerce-Rechtsfragen.

Landesvatter und Leidecker

Let ́s start a Podcast. Now.

Wie man mit wenigen Mitteln einen guten Podcast produziert.
mehr Infos

„Einen Podcast aufziehen? Das wär mir viel zu kompliziert.“ Falsch. Tatsächlich kann man mit
wenig Mitteln ein gutes Hörerlebnis schaffen. Und das gilt für alle wichtigen Bereiche in der
Produktion: Technische Ausstattung, Positionierung, Inhalt und Aufbau sowie Vermarktung.
Lilian und Sebastian von „Meine Rede wert“ berichten über ihre Learnings im Schaffensprozess,
erläutern die Do ́s & Don ́ts der Podcast Produktion und verraten, warum man eine
Podcastfolge niemals an einem Freitagabend aufnehmen sollte. In ihrer Session liefern die
beiden eine klare Roadmap, wie man einen eigenen Podcast realisiert. Ohne Umwege.

Über Lilian und Sebastian:

Sebastian Leidecker hat Sprecherziehung in Regensburg studiert und arbeitet für den Bayerischen Rundfunk unter anderem in der Digitalen Entwicklung und als Moderator. Lilian Landesvatter war nach einem Abschluss in Medien und Kommunikation im Marketing tätig und hält heute internationale Vertriebstrainings in der Automobilbranche.

Die beiden haben sich durch die Arbeit in einer Jugendradiosendung auf M94.5 kennengelernt und gemeinsam schon bayernweite Jugendfilmfeste moderiert. Vor einem Jahr haben sie den Podcast „Meine Redewert“ gegründet, der seit kurzem auch auf Instagram präsent ist.

Markus Kaiser

Change Management in der Medien- und
Kommunikationsbranche

Wie die digitale Transformation gelingt
mehr Infos

Audience Development, Newsrooms, Social Media und weitere Medieninnovationen: Die Medien- und Kommunikationsbranche steckt im Umbruch. Diese Change-Prozesse müssen durch ein Change Management und Change Communication begleitet werden, eine Change-Kultur muss in den Unternehmen etabliert werden – nur so gelingt der Wandel. In seinem Vortrag geht Prof. Markus Kaiser auf die Besonderheiten der Medien- und Kommunikationsbranche ein und erklärt, wie Change-Prozesse erfolgreich verlaufen können. Die digitale Transformation eines Unternehmens gelingt nicht, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mitgenommen werden. Durch das „7+3“-Change-Management-Modell von Nicole Schwertner und Markus Kaiser wird zudem aufgezeigt, warum Storytelling auch bei Change-Prozessen eine bedeutende Rolle spielt.

Über Markus:

Markus Kaiser, geboren 1978 in Nürnberg, ist Professor für digitale Medien und Change-Prozesse in der Medien- sowie Kommunikationsbranche an der Technischen Hochschule Nürnberg und Berater für Change Management und Social Media bei Change Consulting Kaiser//Schwertner. Zuvor war Kaiser Leiter der Medienstandortagentur des Freistaats Bayern, Pressesprecher einer Behörde und Journalist. Kaiser ist Herausgeber und Autor unter anderem der Bücher „Change in der Medien- und Kommunikationsbranche“, „Innovation in den Medien“, „Transforming Media“, „Chatbots. Automatisierte Kommunikation im Journalismus und in der Public Relations“ und „Recherchieren“. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Ludwig-Maximilians-Universität München und Hochschule Ansbach. Außerdem ist Kaiser Mitgründer des Deutschen Instituts für Change-Prozesse und digitale Geschäftsmodelle. www.markus-kaiser.org

Claudia Klingelhöfer

Warum mehr Journalisten in Unternehmen arbeiten sollten

mehr Infos

Danke Content Marketing. Du hast mein Leben bereichert. Natürlich bist Du kein Journalismus, aber auch nicht nur Marketing mit mehr blabla, sondern die wohl komplexeste Mediendisziplin. Und wenn Du gut gemacht bist, forderst Du nicht nur die (klassischen) Medien heraus, sondern auch das Unternehmen, für das Du stehst. In meiner Session möchte ich erklären, warum das so ist, warum unbedingt mehr Journalisten ins Content Marketing sollten und warum sie aufhören müssen, sich so schlecht zu verkaufen.

Über Claudia:

Claudia Klingelhöfer war lange als Journalistin im Hörfunk-, Online- und Printbereich unterwegs, nach einem Zwischenstopp als PR-Referentin stieg sie als Freelancerin ins Content Marketing ein, steigerte ihre Digitalmarketing-Skills im Agenturgeschäft und verantwortet inzwischen bei der Messe München alle Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen der Lifestyle & Consumer Goods Marken ISPO, f.re.e. und INHORGENTA. Claudia ist Sportwissenschaftlerin und Soziologin.

fivee

Wir sind Generation Z!

So ticken wir wirklich…
mehr Infos

Warum die Generation Z garnicht mal so unrelevant ist und wie ich sie authentischer und günstiger den je erreiche.

Über fivee:

Andre Braun, die Wirtschaftswoche nennt ihn den „Generation Z Flüsterer“. Er erklärt Konzernen wie Gen-Z Marketing wirklich funktioniert.

Judith Schacht

TikTok?!

Let’s get’s started
mehr Infos

Ob Du jetzt Lipsyncen und Dancen musst, um beim nächsten Social Media-Hype dabei zu sein,
erfährst Du in diesem Vortrag. Außerdem: Das ist der TikTok-Faktor und das kann man als
Business auf der Plattform machen.

Über Judith:

Judith Schacht hat das gewagte Fach Slawistik mit dem Schwerpunkt Russisch studiert. Der
WDR hat sie dann zur TV-, Radio und Online-Journalistin ausgebildet. Momentan macht sie vor
allem Video-Journalismus mit dem iPhone – für alle möglichen sozialen Medien (BR,
Weltspiegel, München, Mucbook).

Katrin Kuch

Storytelling Innovation Session

Im Design Sprint zu überzeugenden Geschichten
mehr Infos

Storytelling ist eine Kommunikationsform, die erstaunliche Wirkung entfalten kann. Geschichten helfen beim Verstehen, Lernen und Behalten von Wissen, Werten und Botschaften. Und: Geschichten machen Spaß!
Jede*r kann lernen, mit Storytelling erfolgreicher zu kommunizieren. Wie man passende Geschichten findet und erzählt und damit seine Ziele erreichen kann, erfahren wir in der Storytelling Innovation Session. Mit Hilfe von Kreativmethoden aus dem Design Sprint entwickeln wir gemeinsam und schnell überzeugende Geschichten. Ob‘s funktioniert? Das könnt ihr direkt in der Session vor Publikum ausprobieren.

Über Katrin:
Katrin Kuch berät und begleitet Unternehmen dabei, ihre Zielgruppen mit Storytelling und digitaler Kommunikation besser zu erreichen. Sie hat 15 Jahre Erfahrung in Strategie, Beratung und Konzeption kreativer Unternehmenskommunikation.
Seit 2016 hält Katrin Kuch Workshops und Vorträge zu Storytelling, Kreativität und digitaler Kommunikation, die sich auszeichnen durch Zielorientierung, Praxisnähe und innovative Formate angelehnt an Design Thinking, Design Sprint und vielfältige Innovations- und Kreativmethoden.
www.katrinkuch.de

Marc Nikoleit

Einmal Content für Alle(s) – bitte!

Top Content Creation in Echtzeit
mehr Infos

Das Gute an Content Creation: JedeR kann es und dafür braucht es nicht unbedingt teure Technik. Oft reicht das eigene Smartphone, einige Gadgets und Apps.
Dazu kommen aktuelle Trends und Mechaniken, die wenn mensch sie beachtet, den eigenen Content nach vorne bringen.
In diesem Workshop geht es genau darum.
Ihr lernt in Echtzeit Top Notch Content zu erstellen und wendet dies auch direkt an.
Ob Webvideo, Podcast, Foto oder Text – lernt welche Formate für welche Netzwerke geeignet sind und wie ihr diese schnell, effektiv und in top Qualität erstellt, immer im Blick was mensch beachten muss, damit euer Content im jeweiligen Netzwerk am besten performt.

Über Marc:

Marc Nikoleit lebt, arbeitet und denkt digital.1982 geboren durchlebt er seitdem die Digitalisierung und kennt noch die analoge Welt, ist Bindeglied zwischen Alt und Neu.
Er ist Künstler mit eigenem Theaterensemble (www.chapeauclub.xyz).
Seit über 10 Jahren freelanced er im Bereich Digitale Kommunikation und war 3 Jahre der Head of Social Media bei der re:publica – zählt Bundesministerien, NGOs, Medienhäuser, zahlreiche Events, Unternehmen, Kultureinrichtungen und KünstlerInnen zu seinen KlientInnen.
Als Artivist gehört er zum 1000GESTALTEN-Kollektiv (www.1000gestalten.de) und befördert politischen Aktivismus ins Netz und durch gezielte Hacks weltweit in die Medien.
In seiner Rolle als Dozent, Coach & Berater bringt er Menschen dieses Internet näher und digitalisiert so ziemlich Alles.

Vanessa Weber von Schmoller

Filme drehen mit dem Smartphone.

Warum filmischer Content so wichtig ist und wie ihr ihn selbst leicht umsetzen könnt. Video Storytelling mit dem Smartphone.
mehr Infos

Die Münchner G’schichten erzählen ihre eigene Geschichte in Social Media. Kino und dem Internet. Denn filmischer Content ist nicht mehr Zukunft, sondern Standart in 2020. Egal ob für Markenkommunikation, im Unternehmen oder als Social Media Content.
Gemeinsam mit ihren beiden Kolleginnen Kati Dörrler (Video Storytelling & Marketing) und Heidi Reutter-Ambros (TV Journalistin), zeigt euch die Filmemacherin und Gesicht hinter den Münchner G´schichten, Vanessa Weber von Schmoller, wie man spannende Geschichten in bewegten Bildern entwirft, ihr eure eigenen Geschichten findet und diese in bewegten Bildern umsetzt. Alles auf dem Smartphone gedreht, geschnitten und veröffentlicht.

Über Vanessa:

Vanessa ist Co-Founderin und CEO der Münchner G´schichten, einer Webserie, die Herzensprojekte aus München filmisch portraitiert.
Es geht dabei um Menschen, die mit viel Mut, Engagement und Leidenschaft nachhaltige, soziale und kulturelle Projekte in München umsetzen und die Stadt damit prägen. Ihnen möchten die Münchner G’schichten eine Plattform geben, die diesen Projekten zu mehr Sichtbarkeit verhilft. Vanessa ist Regisseurin und Produzentin aus München. Sie ist eine Vollblutfilmemacherin. Ihre Liebe zum Film und insbesondere zum Dokumentarfilm geht weit zurück. Schon als Kind moderierte sie in einer TV Sendung „Bim Bam Bino“ für Tele5, arbeite nach ihrem Studium an der LMU lange für verschiedne TV Formate u.a. für Galileo (Pro7) und machte sich 2017 mit der Idee selbständig hinter die Kulissen ihrer Heimatstadt zu blicken und filmische Portraits über spannende Münchner*innen zu drehen. Die Münchner G´schichten laufen im Internet www.muenchnergeschichten.com und im Kino.

Martin Ebeling

The School of Life Confession Game

Aus Fremdsein wird Freundschaft: Wie wir Verbundenheit live erleben können
mehr Infos

Wenn wir Kollegen im Job begegnen, geben wir häufig nur die Aspekte der
eigenen Persönlichkeit preis, die uns nicht schwach erscheinen lassen. Dabei zeigen
Studien, dass das Gefühl wir selbst sein zu können, die Grundlage für Kreativität
und Innovationsfreude ist. Wie lässt sich dieses Vertrauen im Team aufbauen? Das
Confessions-Game bietet einen spielerischen Ansatz, der uns auf eine tiefgehende,
menschliche Weise begegnen lässt. In kleinen wechselnden Gruppen beantworten
wir Fragen über Karriere, Geld, Beziehungen und Familie und teilen dabei unsere
Erfolge, Freuden, Ängste und Sehnsüchte. Auf überraschende Weise lernen wir,
uns zu öffnen und uns dadurch unmittelbar verbunden zu fühlen.

Über Martin:
Dr. Martin Ebeling ist Philosoph und leitet das Business-Programm von The
School of Life Berlin. Mit seiner Mission, den Wandel hin zu einer menschlicheren
Arbeitswelt zu unterstützen, engagiert er sich als Trainer, Facilitator und Speaker.
Als Philosoph glaubt er, dass wir den notwendigen Wandel nur gestalten können,
wenn wir Arbeit neu denken und bezeichnet sich deshalb auch gerne als Instigator
of Ideas. Daneben beschäftigt er sich vorwiegend mit den großen Fragen der
Philosophie und unserem Potential zu mehr emotionalem Wachstum, und hofft,
dass Achtsamkeit und (Selbst-)Mitgefühl verstärkt Eingang in unsere Gesellschaft
finden.

Paul Knecht

Life is Live: Mobile Reporting für Corporates

Welche Themen eignen sich dafür und wie gehe ich das an?
mehr Infos

Mobile Reporting kennt man aus den News: Journalisten bloggen live, z.B. zu einer Unwetterlage, mit Handybildern, kurzen Videos und Texten.
Die User lieben solche Formate, sie sind authentisch und klicken gut. Viele Unternehmen würden davon auch gerne profitieren, trauen sich aber an dieses Format nicht heran: Die Angst vor dem Kontrollverlust überwiegt.
Die Session behandelt Beispiele von Firmen, die sich ans Live-Reporting getraut haben. Außerdem gibt es konkrete Tipps, welche Events sich dafür besonders gut eignen, welche Formate es gibt und wie man sich vorbereitet: Vom Inhalt bis hin zur Technik.

Über Paul:

Paul ist einer der zwei Gründer und Geschäftsführer bei storytile. Bereits mit 16 Jahren gründete der studierte Grafiker und Fotograf seine erste Internetagentur. Er arbeitete in Grafik- und Webagenturen in München sowie Tel Aviv und veröffentlichte als freier Foto- und Wortjournalist seine Reportagen in Tageszeitungen und Magazinen.
Mit seinem neunköpfigen Team von storytile treibt er Mobile Reporting für Redaktionen und Veranstalter voran.
Zu den Kunden von storytile gehören diverse Nachrichtenhäuser, Medienhäuser wie Pro7, Firmen wie XING oder TÜV SÜD, sowie Stiftungen.

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons