Kultur, Was machen wir heute?

Das NonPLUSultra

Mario Lehlbach

Studiert irgendwas mit Kultur, strebt eine große Karriere als Taxifahrer an und lebt in Untergiesing.
Mario Lehlbach

Letzte Artikel von Mario Lehlbach (Alle anzeigen)

In einer Woche ist es fast schon so weit. Das Nötigste wird eingepackt. Zelt, Schlafsack, Isomatte, Badehose, Handtuch und Zahnbürste. Da ich mein Ziel kenne, kann auf die obligatorischen Dosenravioli verzichtet werden. Vielleicht wandert noch das ein oder andere alkoholische Getränk in den Rucksack. Nun aber los, es ist schon Freitag Nachmittag und ich will bei dem sonnigen Wetter noch einen Abstecher in den Weiher machen. Also ab zum Hauptbahnhof und in die S1 oder wenn ich Glück habe in die Regionalbahn Richtung Nürnberg. Nächster Halt Freising!

Plus-01

Wer im Zugabteil das Ziel mit mir teilt ist schnell ausgemacht. Es stapeln sich die Rucksäcke und zusammengeklappten Campingstühle im Gang, so dass ein Vordringen zur Zugtoilette für manchen Fahrgast zu einem Hindernislauf wird. In Freising angekommen werden noch letzte Einkäufe im Bahnhofskiosk gemacht und dann geht es mit dem Bus-Shuttle zum Festival.

Wer bisher noch nicht weiß wovon ich spreche, hat die letzten Sommer einiges verpasst. Das Prima leben und Stereo (PLUS) am Vöttinger Weiher wird auch dieses Jahr wieder eine zweite Heimat für mich werden. Und die Standortfaktoren lassen mich nicht lange über meinen „Umzug“ nachdenken:

Egotronic

1. Die Location. Eine Wiese, umgeben von Bäumen, auf der eine Seite die Bühne, auf den anderen wird man mit Getränken und gutem Essen versorgt. Gleich daneben liegt der Weiher, der an heißen Tagen zum Abkühlen einlädt. Nach den Konzerten kann man hier an der Seebühne bis zum Morgen weiter tanzen.
2. Die Nachbarn. Vom Hardcore-Festivalgänger, der mit Bus und Hausstand angereist ist, bis zum Festivalneuling, der nur eine Nacht bleibt, findet sich alles am Campingplatz. Doch sie teilen alle eines: Begeisterung für das PLUS. Das merkt man sofort, egal  zu welcher Uhrzeit man über den Platz streunt, wird man immer irgendwo zum Verweilen eingeladen.

Ja-Panik

3. Das PLUS-Team. Es hat sich wahrscheinlich schon herumgesprochen, aber die ehrenamtlichen HelferInnen machen einen Großteil des Heimatgefühls aus. Wer ist nicht gerne von netten und hilfsbereiten Menschen umgeben?
4. Die Bands. Zu guter Letzt noch die wichtigste Zutat für ein gelungenes Festivalwochenende, die Musik. Hier muss sich das PLUS wie schon in den vergangenen Jahren nicht verstecken. Über zwei Tage verteilt versüßen euch folgende Tanzkapellen die Zeit: Egotronic, Stereo Total, Fiva und Band, FM Belfast, OK KID, Aloa Input, Edgar Wasser, Ja Panik, Left Boy uvm.

Wir sehen uns am 01. und 02. August am Vöttinger Weiher bei Freising. Karten gibt es noch im Vorverkauf.

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons