tagebook der PLATFORM, tagebooks

Die Wüste Lebt

Platform
Letzte Artikel von Platform (Alle anzeigen)

Künstlerische Interventionen im Herzog-Wilhelm-Park am Sendlinger Tor legen ungenutzte Potenziale des Ortes offen

Im Rahmen der Aktionstage „Visionen für die Herzog-Wilhelm-Straße“ präsentiert die PLATFORM vom 8. bis 10. Oktober die Gruppenausstellung Die Wüste Lebt. Mit Ludwig Hauser, Anton Kaun, Florian Kreier und Franziska Schrödinger kuratiert Adam Langer zwei performative und zwei statische Beiträge in das Gelände des Herzog-Wilhelm-Parks. Die Wüste Lebt ist die erste Ausstellung der PLATFORM im Außenraum und verhandelt Stadtraum als Reflexionsraum

„Im Stadtraum jedoch bedarf es der Zustimmung vieler. Und diese Vielen sind selten Spezialisten und neigen dazu, die Kunst nach Fragen des Geschmacks, der Schicklichkeit und des Gebrauchswerts zu beurteilen. Man fragt, ob es einem gefällt, ob es sozial verträglich ist, ob es nützt. Der Stadtraum ist der Raum der Demokratie.“ Peter Herbstreuth, 2003, „Zur Kunst im öffentlichen Raum“

Die Klangbilder des Video- und Performancekünstlers Anton Kaun (geb. 1974 in Dießen am Ammersee, bekannt als „Rumpeln“) wandeln sich stets, sobald die Betrachterinnen und Betrachter sich an sie zu gewöhnen beginnen. Durch die Performance eröffnet sich ein Zwiegespräch zwischen Aufgeräumtheit und Unordnung, sinnbildlich für den sich stetig wandelnden Stadtraum. Der Künstler tritt am 10. Oktober um 19 Uhr mit selbstgebauten Instrumenten und Videoprojektion auf. www.antonkaun.de 

Franziska Schrödinger (geb. 1991 in Straubing) untersucht mit ihren fotografischen Arbeiten das Bild der Natur als Spiegel der Gesellschaft. Mit ihrem begehbaren Mosaik hinterfragt sie, was bewusst gestaltet und was Provisorium ist, was wohin gehört. Dazu platziert die Künstlerin Plakate mit Landschaftsfotographien in den Park, die sich nahtlos in das Parkgrün einfügen. Auf den ersten Blick sieht man nur weiße Rahmen.www.franziska-schroedinger.de

Florian Kreier (geb. 1983 in Traunstein, bekannt als „Angela Aux“ bzw. „Heiner Hendrix“) sitzt während der Ausstellung im Park, schlüpft in wechselnde Rollen und notiert seine Beobachtungen der Herzog-Wilhelm-Straße in Form von Gedichten auf einer Schreibmaschine. Die Notizzettel verteilt der Künstler an ungewöhnlichen Orten im Park. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen eigene (Zu-)Sprüche zu finden und mitzunehmen. www.angela-aux.com     

Der Bildhauer Ludwig Hauser (geb. 1959 in Rosenheim) platziert Steinskulpturen im Parkgrün und sagt: “Fordern Sie eine Begründung dafür, wenn jemand einen Stein aufstellen will. Akzeptieren Sie, dass Standfestigkeit und Fundament nicht nur statische Formeln mit etwas Beton drunter sind, sondern ein Raster vorgeben, dem jeder einzelne Mensch früher oder später unterliegt.“ In seinem Ausstellungsbeitrag knüpft Hauser an seine Arbeit „Lichtsteine“ an, mit der er 2006 das offizielle Kunstprojekt zum 1200-jährigen Jubiläum der Stadt Ingolstadt gestaltete. www.ludwighauser.de 

Ort: Herzog-Wilhelm-Park, 80331 München

Eröffnung: Donnerstag, 8. Oktober, 19 Uhr

Programm: Samstag, 10. Oktober, 17 Uhr: Kuratorenführung / 19 Uhr: Klang- und Licht-Performance von Anton Kaun

*Parallel zur Ausstellung Die Wüste Lebt findet vom 8.-22.10.2020 im Foyer des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Herzog-Wilhelm-Straße 15, die Ausstellung Erzählung des Künstlerduos Portmanteau statt.

Über die AKTIONSTAGE „Visionen für die Herzog-Wilhelm-Straße“

Die Aktionstage „Visionen für die Herzog-Wilhelm-Straße” ist eine Veranstaltung vom 8.-10. Oktober 2020, in der durch Diskussionen, Führungen und Ausstellungen auf die städtebaulichen Entwicklungspotentiale der Straße hingewiesen wird. Eine Neugestaltung könnte die Aufenthaltsqualität verbessern. So fließt unter dem Areal verdeckt der Westliche Stadtgrabenbach und kann nach aktuellem Planungsstand an die Oberfläche geleitet werden. Organisiert durch den Green City e.V. beteiligen sich der Bezirksausschuss 1, der City Partner München e.V., die Evangelische Stadt Akademie München, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die PLATFORM und das Referat für Arbeit und Wirtschaft mit Programmbeiträgen. Dadurch werden die Besucher eingeladen eigene Visionen einzubringen.

Weitere Informationen unter:
https://www.greencity.de/event/visionen-fuer-die-herzog-wilhelm-strasse/


Beitragsbild: © Franziska Schrödinger

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons