Kultur, Stadt

Streit um EADS geht weiter

Marco Eisenack

image001

Nach dem Boykott-Aufruf durch den Künstler Skore 183 distanzieren sich die Stroke-Macher in einem Statement vom Co-Sponsor des MINI Opera Space. Die Tafel mit dem EADS-Logo soll für die Dauer des heutigen Urban-Art-Events abgebaut werden.

Skore 183 kann nach seinem Aufruf offenbar einen Teilerfolg feiern. Er kündigt an, dass die Veranstalter das EADS-Logo während der „MINI meets STROKE“-Veranstaltung für einen Tag verschwinden lassen wollen. „Die aufgestellte Sponsorentafel, auf der auch EADS aufgeführt ist, für das morgen stattfindende Event ausgetauscht“, so der Künstler.

Der Street-Art-Künstler nahm seine Kritik an den Stroke-Machern: Seine Kritik beziehe sich in erster Linie auf die Tatsache, „dass EADS einer der Teilsponsoren des Pavillions ist“. Und er zeigt sich beruhigt, dass die Veranstalter seine Meinung teilen, die offenbar nichts von dem Großsponsor aus der Rüstungsindustrie wussten.:

„Der Veranstalter des morgigen Mini-meets-Stroke-Events hat mir eben auch nochmals persönlich versichert, dass auch er eine Kooperation mit EADS generell ablehnt und bis heute auch nichts von deren Teilnahme wusste.“

Statement von Marco Schwalbe (Gründer und Veranstalter der Stroke) zur Veranstaltung „MINI meets STROKE“ im Pavillon 21 in München meldet sich mit folgendem Statement zu Wort:

Als Veranstalter und Kuratoren der ersten europäischen Messe für Urban Art, fühlen wir uns der Szene natürlich außerordentlich verpflichtet und wählen unsere Partner mit größtem Bedacht aus. Wir teilen die Meinung, wie viele andere in der Szene auch, dass eine zunehmende kopflose Kommerzialisierung der Kunst langfristig schadet.

Wir sind jedoch der Meinung, dass unsere Zusammenarbeit mit MINI eine sehr fruchtbare Partnerschaft ist, von der beide Seiten langfristig profitieren.

Die Stroke wird sich auch weiterhin bemühen, Urban Art einer Öffentlichkeit zu präsentieren und den Bedürfnissen der subkulturellen Szene weiter gerecht zu werden.

Skore 183, der sogleich ein Kunstwerk zu dem brisanten Thema gestaltet hat, scheint vorerst besänftigt. Er kündigt an, auf eine Protest-Aktion gegen die EADS-Sponsoring zu verzichten. Er wolle von einer Aktion „absehen“ . Er will trotzdem eine Protestaktion gegen das umstrittene Kunst-Sponsoring durchführen. Auch wenn die EADS-Tafeln für einen Tag verschwinden würden, sei „der Waffenkonzern fester Teil des Mini Pavillon“. Der Künstler plant daher in den kommenden Tagen eine Protestaktion: „Ich habe nach wie vor Interesse an einer kleinen „Flashmob“ Mahnwache zu einem der nächstens Events“, stellt Skore 183 klar.

Tags:
,
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons