Aktuell, Leben, Lecker

„Esst selten Fleisch, aber macht keine Kompromisse bei der Qualität“

Joscha Faralisch

Schreibt für MUCBOOK — am liebsten über Musik, Kunst, Essen und Politik.
Joscha Faralisch

Morgens vegan und vegetarisch, abends Steak? Nein, das ist kein neuer Ernährungstrend, sondern das Konzept von The Louis Grillroom am Viktualienmarkt. Das Restaurant will Fleischkonsum wieder zu etwas Seltenem und Besonderem machen. Deshalb lädt es regelmäßig Fleischveredler aus der ganzen Welt ein, so wie Olivier Metzger aus Paris.

Ähnlich wie „Flugscham“ müsste es eigentlich auch das Wort „Fleischscham“ geben. Das ungute Gefühl, beim Verzehr von Fleisch- oder Wurstprodukten etwas Falsches zu tun. Das schlechte Gewissen, weil man es ja eigentlich besser weiß. „Ich esse zwar Fleisch, aber selten und wenn dann hochwertig“ ist so etwas wie die Standardverteidigung der Carnivoren geworden.

Qualitätskontrolle durch eigene Tierhaltung

Fleisch als Ausnahme, Luxus und sogar Laster? Olivier Metzger findet das richtig. Dabei verdient er sein Geld mit dem Verkauf von Fleischprodukten. Aber als Fleischveredler geht es ihm dabei um hochwertige Herkunft und ideale Behandlung, und die ist bei Massenhaltung und -konsum nicht zu gewährleisten. Wie viele Fleischveredler*innen hält er sogar seine eigenen Tiere, um sicher zu stellen, dass sie auch wirklich nachhaltig und artgerecht gehalten werden.

Dinner for once

Normalerweise verkauft er seine Produkte gemeinsam mit seinem Bruder Franck auf dem Pariser Großmarkt Rungis sowie an ausgewählte Sterne-Restaurants. Am 01. September war er im Louis Grillroom am Viktualienmarkt zu Gast, wo er für die Gäste nicht nur Fleisch zubereitete, sondern auch sein Handwerk und seine Philosophie vorstellte.

Sein Appell: „Esst selten Fleisch, aber macht keine Kompromisse bei der Qualität.“ Serviert wurde als Hauptgang ein Dreierlei aus Filet, Rib Eye und Flank Steak. Als vegetarische Alternative gab es Blumenkohl-Steak, eine Spezialität aus dem Louis Grillroom. Alle zwei Monate bieten hier neue Fleischveredler*innen ihre Produkte an. Das ist Teil des Konzepts: Fleischgenuss als seltenes und einzigartiges Erlebnis, nicht als selbstverständliche Alltagskost. Deshalb ist das Frühstück hier auch ausschließlich vegetarisch und vegan. Eine ganz eigene Interpretation von Trennkost.

Bis Ende Oktober bleibt Metzger in München

Falls ihr also einmal ein wirklich gutes „Ausnahmsweise-Steak“ zu einem besonderen Anlass in gediegener Clubhouse-Atmosphäre genießen wollt, ist der Louis Grillroom eine ideale Adresse dafür. Bis Ende Oktober habt ihr hier noch die Gelegenheit, Olivier Metzgers Kreationen zu probieren. Danach müsst ihr dafür wohl wieder nach Paris fahren.


Anmerkung: Zum Besuch wurden wir eingeladen. Die Einladung beeinträchtigt jedoch nicht die freie Meinung unseres Autors.

Fotos: © LOUIS Grillroom

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons