eat-and-style
tagebook von Eat & Style

Ja, es gibt eine Konditoren-Weltmeisterin und sie ist sogar Münchnerin

Eat and Style

Dürfen es Macarons mit Caramel und Balsamico sein? Oder doch vielleicht Grapefruit-Pistazien-Cake-Pops? Was es auch wird, Konditoren-Weltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber liefert die Rezepte. Einige dürften Andrea noch aus der Jury der Sat.1 Show „Das große Backen“ kennen. Auf dem Food Festival eat & STYLE vom 28. bis 30. Oktober können Nachtisch-Liebhaber der Münchnerin über die Schulter schauen. MUCBOOK hat ihr vorneweg ein paar Fragen gestellt.

  1. Du kommst aus München-Ramersdorf und bist dann ins Münchner Umland gezogen. Warum?Andrea

Ich hatte die Möglichkeit mir meinen Traum einer eigenen Backakademie zu erfüllen. So bin ich mit der Konditorei, Confiserie und Konfiürenmanufaktur ins Münchner Umland gezogen. Das schöne ist, hier hat man auch mehr Zeit auf den Kunden einzugehen und süße Träume umzusetzen.

  1. Wo findet man dich jetzt genau?  

Man findet uns jetzt in Oberpframmern, das liegt Kreis Ebersberg im Süd-Osten von München aus.

  1. Wie kam es dazu, dass du Konditoren-Weltmeisterin geworden bist?

1995 machte ich meine Ausbildunb zur Konditorin. Als erstes wurde ich zur „Besten Konditorin Münchens“, dann Bayerns und zum Schluss Deutschlands. So qualifizierte ich mich für die Weltmeisterschaft im kanadischen Motreal 1999 und hatte das große Glück zu gewinnen.

  1. Für viele junge Leute ist heute das Konditorenhandwerk oder Bäckerhandwerk nicht mehr attraktiv – hast du eine Idee, wie man das ändern könnte?

Gerade Konditor ist ein wundervoller Beruf, für kreative und innovative Jugendliche. Backen ist bei jungen Leuten ziemlich beliebt und viele schnuppern bei einem meiner Kurse mal rein, was man alles so machen kann. Ich hatte beispielsweise mal einen Jungen im Kurs, der sein Abi in der Tasche hatte, aber nicht studieren wollte. Doch seine Eltern waren so fest der Überzeugung, dass er studieren müsse. Er war sehr begabt und bat mich mit seinen Eltern zu sprechen. Jetzt macht er eine Lehre und ist glücklich. Manchmal müssen tatsächlich die Eltern überzeugt werden, dass Handwerk ein Beruf mit Zukunft ist.

  1. Was machst du, wenn du nicht in der Backstube arbeitest?

Dann schreibe ich an meinem neuen Buch „ Geschenke aus der Backstube“ das im Frühjahr 2017 erscheint. Oder gebe Kurse in der Akademie, bin auf Messen und bald startet auch wieder die Weihnachtszeit bei uns. Das heißt Hunderte von Plätzchen, Stollen, Lebkuchen, Pralinen, Nikoläuse backen.

  1. Was magst du an München besonders?

Ich liebe unsere entspannte Lebensart in dieser wunderschönen Stadt. Das Flair besonders jetzt im Herbst, wenn sich die Blätter bunt färben. Es gibt keine schönere Stadt und ich bin stolz eine echtes Münchner Kindl zu sein.

  1. Ein Song, den du gerade gern hörst?

Hier läuft gerade Let´s Stay Toghter. Ich weiß, das ist voll 80ties, aber Tina Turner ist und bleibt mein großes Vorbild!


Übrigens: Auf der Eat & STLYE findet auch ein Motiv-Torten-Wettbewerb statt.

Bis morgen kann man sich noch bewerben! Kleine Anregung gefällig?

 

Jeder ohne professionelle Koch- oder Konditorenausbildung kann an diesem dreistufigen Wettbewerb teilnehmen: In Runde 1 muss ein Bild vom Backwerk, das bis zum 21. Oktober an backen@eat-and-style.de geschickt wird, die Vorauswahl bestehen. Eingeladen zu Runde 2 werden die sechs Zucker- bäcker mit den überzeugendsten Bewerbungen. Sie treten am 28. Oktober in der Miele Backstube gegeneinander an. In 90 Minuten sollen dort aus den vorgebackenen Tortenbausteinen süße Kunstwerke mit Fondant, Butter- creme, Marzipan & Co. entstehen, die sich der Expertenjury stellen, in der u.a. Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber und die Expertin für Süßes Véronique Witzigmann sitzen. Der Münchner Gewinner nimmt an ei- ner nationalen Ausscheidung (Runde 3) teil – dem Gesamtsieger winkt ein professioneller Videodreh von seinem Lieblingsbackrezept und eine Gastroback Design Küchenmaschine Advanced Pro.

Die Regeln:

  • Teilnehmen darf jeder ohne Koch- oder Konditorenausbildung.
  • Die Bewerbung ist per E-Mail an backen@eat-and-style.de oder über Facebook möglich. Bewerbungsschluss für München ist der 21.10.16, 18 Uhr.
  • Die Teilnehmer an Runde 2 werden am 24.10.16 informiert.
  • Alle Teilnehmer an Runde 2 dürfen einen Helfer mitbringen.
  • Vor Ort wird die Torte nur ausdekoriert, backen/kochen/erhitzen ist nicht möglich.
  • Eine Grundausstattung an Küchengeräten ist vorhanden.
  • Die Torte muss aus 100 % essbaren Materialien bestehen.
  • Jeder Teilnehmer an Runde 2 bekommt einen Materialkostenzuschuss von 50 €.
  • Zeit vor Ort: 90 min.

Und wer Lust hat mit Andrea Schirmaier-Huber oben genannte Grapefruit-Pistazien-Cake-Pops zu backen – hier geht’s zur Anmeldung.

Wer mehr über Andrea erfahren will und sich für ihre Kurse oder Bücher interessiert – bitte hier entlang!

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons