Fashion-Ding, Leben

Mia san fucking mia

Die Jungs vom Newcomer-Label Suck my shirt beschreiben sich selbst als fünf Münchener Lausbuam, die sich selbst nicht zu ernst nehmen. Über Crowdfunding gründen sie gerade ihre eigene Modemarke, in deren Namen sie T-Shirts mit regionalen Motiven herausbringen.

mucshirt

Slogans wie „Minga Null89 – Home Sweet Home“, „Love MUC“ oder „Mia san fucking mia“ zieren die in Deutschland fair produzierten, meist  minimalistisch in schwarz-weiß gehaltenen Oberteile für Männer und Frauen. Auf der Startup-Plattform Startnext kann man Alex, Markus, Marc, Gökhan und Ümit von „Suck my shirt“ auf ihrem Weg aus der Gründungsphase der Marke mit kleinen oder größeren Beträgen unterstützen und ihre Muc-Shirts vorbestellen. Für 5 Euro gibt’s beispielsweise eine persönlich geschriebene Postkarte von der Truppe, für 55 Euro ein „Love Bundle“ für den abgestimmten Pärchenlook.

Innerhalb von 30 Tagen sollen so 10.000 Euro zusammenkommen. Ein stolzes Ziel. „Wir hoffen auf die Rückendeckung unserer geliebten Stadt“, sagen die frischgebackenen Designer. 20 Tage bleiben ihnen noch, um das Budget zusammenzubekommen. Hochwertige Qualität, bequeme Stoffe und moderne Schnitte sind den Machern nach eigener Aussage besonders wichtig. Selbstentworfene, kreative Mode für die Heimat, lautet die Devise.

image

image (2)

image (1)

imagen

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons