Sudan Archives
Aktuell, Kultur, Live

Mit Geige, ohne Kitsch: Sudan Archives in der Roten Sonne

Wer an coole Musikinstrumente denkt, mit denen man als Popstar durchstarten kann, wird wahrscheinlich nicht so bald bei der Geige landen. Doch genau mit diesem Instrument hat sich Brittany Parks, die schon seit Teenagertagen Sudan genannt wird, nun eine Karriere begonnen. Mittlerweile wird Sudan Archives als eine der Newcomerinnen des Jahres gehandelt. Die Künstlerin aus Ohio kommt Mitte November für ein Konzert in die Rote Sonne nach München. 

Geige trifft elektronische Musik

Sudan wuchs in einer streng gläubigen Familie auf und schlich sich allerdings nachts aus der Wohnung, um elektronische Musik zu hören. Sie hatte ihre Liebe zur Musik schon bald mit ihrer Geige entdeckt, stellte sich die Kombination von Geige und elektronischen Beats vor. Nach dem Schulabschluss zog es Sudan nach Los Angeles, wo sie sich weiter ihrer Musik widmete. Dort nahm sie ihre ersten Songs im Alleingang mit Hilfe eines iPads auf.

Neue Wege

Gerade erschien ihr Debutalbum Athena, das schon heiß ersehnt wurde, seit 2017 ihre erste EP erschien, auf der unter anderem der Song „Come Meh Way“ ist. 

Die Kombination aus westafrikanisch inspirierter Geige (dort wird häufig nur mit einer Saite gespielt, anders als in klassischer europäischer Musik) mit R’n’B, Hip Hop und elektronischen Beats. Und auch dadurch, dass sie auf der Bühne gleichzeitig Geige spielt und singt, zeichnet sich die unkonventionelle Art von Sudan Archives aus, die sie selbst als Afrofuturismus bezeichnet.

Verlosung – 2×2 Karten

Als wäre der Besuch der Grande Dame nicht genug der Freude, dürfen wir zusammen mit Schoneberg Konzerte auch noch 2×2 Karten verlosen. Kommentiert dazu einfach diesen Beitrag mit und sagt uns, warum ihr gerne dabei wärt. Wir losen Anfang nächster Woche aus. Gewinner*innen werden dann via Mail informiert. Viel Glück!


In aller Kürze:

Was? Sudan Archives

Wann? 14. November, 21 Uhr

Wo? Rote Sonne

Tickets: Ab 18 EUR zzgl. Gebühr


Beitragsbild: © Alex Black

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
Tags:
7 Comments
  • Charly
    Posted at 13:54h, 07 November

    … weil, man diesen wilden Mix der Genres nur am besten live genießen kann. Außerdem will ich sehen, wie sie mit ihrer Geige „in echt“ auch so virtuos spielt, wie es sich anhört!

  • Lena
    Posted at 13:56h, 07 November

    Oh ich mag die so sehr

  • Franziska
    Posted at 15:48h, 07 November

    Wollte sie schon immer mal live sehen! Der Gewinn wär ein Traum!

  • Philippa Kleiber
    Posted at 00:45h, 08 November

    sie klingt wie das Gegenstück zu Blood Orange, der Eig Cello Spieler ist und Streichinstrumente, RnB und Beats klingt mehr als cool!!

  • Lucia Hundbiß
    Posted at 11:29h, 11 November

    … weil Sie so eine beeindruckende Sängerin und Frau ist, die ich so gerne einmal live und nicht mehr nur auf Spotify und YouTube erleben würde.

  • Julian Meyer
    Posted at 23:40h, 12 November

    Da ich gerade in Utrecht nicht mehr in ihr Konzert reingekommen bin, sie aber eine großartige Künstleirn ist, die es verdient gesehen zu werden.

  • Florian Kraus
    Florian Kraus
    Posted at 10:03h, 13 November

    ############## Das Gewinnspiel ist beendet. ##

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons