Kultur, Leben, Stadt

Monaco Mob

monacomob

Hier auf dem Blog ist grad nicht so viel los. Das hat auch einen Grund. Wir planen. Den Monaco Mob. Nächsten Samstag. Es ist noch viel zu tun. Aber die Vorfreude steigt.

Sich inspirieren, zusammen querdenken, auf neue Ideen kommen ist das Ziel vieler junger Kreativer, Medienschaffender, Künstler in München, die den Nutzen, die Schönheit eines Umweges erproben, die sich nicht in eingefahrene Gleise einspuren möchten. Meist im Internet finden sie sich zusammen, weil sie etwas zu sagen haben und weil es ihnen Spaß macht.

Veröffentlichen in Blogs, drehen Filme, machen Radio. Das KOM zum Beispiel, ein Webradio das Münchner Kulturschaffenden die Möglichkeit gibt, ihre Ideen zu präsentieren, oder mucbook.

Das KOM und mucbook laden andere Selfmade-Medien ein – dutzende, denn es werden immer mehr – zum Monaco Mob 3o1o1o, dem Markt der Möglichkeiten, der etwas anderen Medienmesse im Münchner Kulturhafen Puerto Giesing:

Monaco Mob 3o1o1o – Guerilla-Media und Culture-Clubbing unter einem Dach. Was genau dabei raus kommt? Das wissen wir selbst noch nicht. Was bisher fest steht: Es wird ein Podiumgespräch geben, das sich mit den neuen, mit den jungen, mit den lokalen Medien in unserer Stadt befasst. Mit den Möglichkeiten des sogenannten Bürgerjournalismus, mit den Grenzen. Dazu Workshops und eben eine ganze Menge anderer Blogmacher, Medienschaffender, Leute, die ins Internet schreiben oder sprechen oder senden. Alle die kommen, laden wir ein mitzumachen, über Ideen zu sprechen oder sie gleich auszuprobieren. Wer weiß, vielleicht gibt es am Ende die Idee für ein neues, wie nennt man das so schön unter Bloggern „Projekt“.

Viele haben wir in den letzten Tagen und Wochen schon angeschrieben. Einige werden noch Post von uns bekommen. Aber wahrscheinlich haben wir auch ein paar vergessen!? Schreibt uns einfach unter info@mucbook und wir melden uns bei Euch, wenn ihr Euch und euer Projekt mit einem kleinen Stand (keine Standgebühr), einfach nur einem Laptop oder einem Banner präsentieren wollt. Oder kommt vorbei, am Samstag ab 15 Uhr im Puerto Giesing.

Und natürlich werden die Energien, die beim Querdenken anfallen, zu einem guten Teil in eine ausufernde Party investiert. Inspiration auch auf der Tanzfläche.

L’egojazz sind mit dabei, die mit ihren funky Experimenten den Startrampe-Publikumspreis gewonnen haben, das Team Makasi (BOSHI SAN & ROGER REKLESS) bringt intelligenten Hip-Hop mit. Außerdem kommen Big Kahoona, Dobré & Sepp Kennedy und Amadeus & The Breaking Hearts in den Kulturhafen – ein guter Teil der aktuell hoffnungsvollsten Bands aus der bayerischen Landeshauptstadt.
Und auch Phonoboy werden da sein. Nach drei Jahren bringen sie ihr langersehntes neues Album heraus, das exklusiv und zuerst im Puerto Giesing vorstellt wird. Die vielgepriesenen und hochgelobten Charlie Straight kommen aus Prag und London, um München mit ihrem eingängigen unwiderstehlichen Brit-Pop zu erobern.

Im Anschluss an die Bands legt neben Tabs-and-Chords-Macher DJ Phillinger (Cord Club/Substanz) Christoph Xtoph Lindemann (ON3, Atomic Café) auf.

Monaco Mob
Am Samstag, 30. Oktober ab 15 Uhr im Puerto Giesing

Tags:

Ähnliche Artikel

2 Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons