Kultur, Kunst

Rosa von Praunheim über Kunst, Leben und Glück

MUCBOOK Redaktion

Hier schreibt die Redaktion. Wir sitzen im schönen Westend - kommt doch mal vorbei und holt euch ein Printmagazin ab. Kaffee gibt's auch.
MUCBOOK Redaktion

„Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“, hieß der Film, mit dem Rosa von Praunheim Anfang der 1970er als Regisseur und Mitbegründer der politischen Schwulen- und Lesbenbewegung bekannt wurde. Rosa von Praunheim, der mittlerweile 73 Jahre alt ist, kämpft für Homosexuelle, starke, meist ältere Frauen und sensible Heteros. Zur Kunst kam er schon vor seiner Karriere in der Filmbranche. Er studierte Anfang der sechziger Jahre an der Hochschule für bilden- de Künste in Offenbach, die er allerdings ohne Abschluss verließ.  Für eine schillernde Persönlichkeit wie er es ist, bietet der Fragebogen nach Marcel Proust die ideale Bühne, um mit Geist und Witz etwas von der eigenen Person preiszugeben.

Wo möchten Sie leben?

Genau da wo ich auch lebe mit meinen beiden Männern, in Berlin.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Das vollkommene Glück ist hier in meiner Wohnung mit meinen beiden Männern.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Wenn man Nein sagt zum Sex mit mir.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Wenn einer meiner Männer vor mir sterben würde.

Ihre liebsten Romanhelden?

Dessentes? Aus „Gegen den Strich“ oder „Tief unten“ von Joris Karl Heuysmans – erschafft sich nach einer großen Weltreise eine Künstliche Welt in seiner Wohnung.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Adonis. Ich habe einen Adonis mal kennen und lieben gelernt.

Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?

Die Filmemacherin Elfi Mikesch.

Ihr Lieblingsmaler?

David Hockney.

Ihr Lieblingsautor?

Else Lasker Schüler.

Ihr Lieblingskomponist?

König Bumiphol, und seine thailändische Militärmusik.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?

Fantasie und Klugheit.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?

Sex.

Ihre Lieblingstugend?

Nächstenliebe.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Sex und dichten und malen.

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?

Rosa von Praunheim.

Ihr Hauptcharakterzug?

Neugier.

Was schätzen bei Ihren Freunden am meisten?

Treue.

Ihr größter Fehler?

Unruhe.

Ihr Traum vom Glück?

Hat sich erfüllt.

Was wäre für Sie das größte Unglück?

Krankheit.

Was möchten Sie sein?

Ein nackter König mit nacktem Hofstaat.

Ihre Lieblingsfarbe?

Rosa.

Ihre Lieblingsblume?

Rose.

Ihr Lieblingsvogel?

Die Meise.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Christopher Isherwood.

Ihr Lieblingslyriker?

Else Lasker Schüler.

Ihre Helden der Wirklichkeit?

Keine.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Keine.

Ihre Lieblingsnamen?

Circa und quasi.

Was verabscheuen sie am meisten?

Ich finde alles interessant, je schlimmer je besser.

Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten?

Alle religiösen Verführer.

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Alle freiheitlichen.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Ich besitze alle.

Wie möchten Sie gern sterben?

Spektakulär.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Leicht vergesslich.

Ihr Motto?

Das Schöne suchen, das Hässliche finden.

Der Text von Marcel Proust.


Die Werke von  Rosa von Praunheim sind ab 23. Juni im Kunstkreis Gräfeling zu sehen. Der Kunstkreis Gräfelfing zeigt in seiner Sommerausstellung „MÄNNER“ die verschiedenen Rolle des Mannes und präsentiert 25 Künstler verschiedener Sparten aus Deutschland, Marokko und der Schweiz. Die Ausstellung läuft bis zum 17. Juli.

image001

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons