Kinogucken

Sari meets Lederhosen

Josephine Musil-Gutsch
Letzte Artikel von Josephine Musil-Gutsch (Alle anzeigen)

serious

DOK.FEST – AMMA & APPA. Franzi liebt Jay, Jay liebt Franzi – und das ist gut so, könnte man meinen. Wären da nicht die Schwiegereltern in Jays Heimat, für die das Wort „Liebesheirat“ ein Fremdwort ist. Bayerisches Grantlertum trifft auf südindische Familientradition – Culture Clash hautnah, rührend und sehr, sehr witzig.

Die Tickets für den Dokumentarfilm sind ausverkauft, vor dem City 1 hat sich eine lange Schlange gebildet. Schon von Beginn des Filmes an werden Tränen gelacht. Die weibliche Kommentatorenstimme erinnert ein bisschen an die Sendung mit der Maus. Sie stammt von Franziska Schönenberger, Studentin in München an der HFF. „Eigentlich wollte ich nie heiraten“, ist ihr erster Satz in „Amma & Appa“ ihrem 3. Übungsfilm, den sie gemeinsam mit ihrem Freund Jay über ihre Liebe und die Schwiegereltern gedreht hat.

Sich in einer globalisierten Welt in einen Menschen aus einem anderen Kulturkreis zu verlieben, ist eigentlich nichts Ungewöhnliches. In Südindien wird das aber anders gesehen, dort gibt es die arrangierte Ehe. Eine Liebesheirat ist ein Verrat, eine Schande, eine Beleidigung für die ganze Familie. Wie bringt man dann seinen Eltern bei, dass man aus Liebe heiraten will und noch dazu eine Nicht-Inderin?
Jay und Franziska haben sich mit Kamerateam auf nach Indien gemacht. Als einige Zeit später auch Franziskas Eltern nach Indien kommen ist das Aufeinanderprallen der Kulturen perfekt. Wunderbar leicht, wunderbar lustig und wunderbar wunderlich porträtiert dieser Film die Schwiegereltern. Dabei wird schnell klar – Vorurteile, Verständnisprobleme, Schrulligkeiten, Traditionen, Gegensätze – sind die Elemente eines jeden Familientreffens, egal wo dieses stattfindet.

Nach dem Film beantworten Franzi, ihr Vater und Jay – inzwischen ihr Ehemann – Fragen vom Publikum. Es wird deutlich: hier wurde mit viel Witz, Kreativität und Herz eine authentische Geschichte aus dem wahren Leben erzählt. Oft ist diese so komisch, dass man Tränen lachen muss und manchmal muss man sich vor Rührung sogar ein Tränchen verkneifen. Auf jeden Fall sehenswert!

Der Film läuft nur noch heute Freitag, 09.05.2014 um 21:00 im Staatlichen Museum für Völkerkunde, OmeU.

Mehr Infos hier.
Bild: Screenshot Trailer

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons